Google G Suite vs. MS Office 365 – Office-Lösungen im Vergleich

Cloud-basierte Apps und Dienste finden immer häufiger Verwendung in Unternehmen – so auch die beiden bekannten Größen Google G Suite und MS Office 365. Beide sollen Nutzer dabei unterstützen, die Produktivität zu steigern. Darüber hinaus ermöglichen sie eine schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit und Kommunikation mit Kunden sowie Geschäftspartnern.

Doch worin liegen die Unterschiede zwischen der Google G Suite und MS Office 365? Der folgende Vergleich beleuchtet einzelne Bereiche und gibt einen Überblick.

Maßgeschneiderte Produkte für Geschäftskunden

Bereits seit vielen Jahren ist Microsoft mit Office 365 auf dem Markt vertreten und bietet zahlreiche maßgeschneiderte Produkte für den Büroalltag an, die direkt aus der Cloud heraus erreichbar sind.

Parallel dazu hat Google zunächst eine kostenlose Alternative entwickelt, die unter anderem als Google Docs bekannt war. Allerdings sollten hiermit in erster Linie Privatkunden angesprochen werden. Später folgte dann die Google G Suite, die den Ansprüchen der Geschäftskunden gerecht werden sollte. Für Microsoft ist ein ernstzunehmender Konkurrent entstanden.

Cloud-Lösungen und das Teilen von Inhalten

Sowohl die Google G Suite als auch MS Office 365 bieten ihre Apps und die Speicherung von Daten auf zentralen Online-Servern (Cloud) an. Von hier aus besteht direkt die Möglichkeit, diverse Inhalte wie Tabellenkalkulationen oder Dokumente mit Geschäftspartnern und/oder Kunden zu teilen.

Dabei kommt seitens Google der bekannte Online-Speicher Google Drive zum Einsatz. Microsoft hingegen setzt auf seinen Cloud-Dienst OneDrive. Office 365 stellt in fast allen Tarifen immer ein Terabyte (TB) Online-Speicher zur Verfügung und bietet einzig in den beiden teuersten Tarifen unbegrenzten Speicher an. Kunden der G Suite erhalten ab dem Business-Paket ebenfalls ein TB pro Nutzer, wenn weniger als fünf User registriert sind. Buchen Kunden allerdings fünf Benutzerlizenzen oder mehr, steht ihnen hier schon günstiger unbegrenzter Speicher zur Verfügung.

Als vorteilhaft erweist sich bei beiden Diensten die Synchronisation der Daten auf einem Gerät. Ist dieses doch einmal offline, können Nutzer dennoch auf die Inhalte zugreifen. Darüber hinaus steht ein Versionsverlauf zur Verfügung. Hier lassen sich zwischengespeicherte Dokumente öffnen, um den gesicherten Inhalt zu einem bestimmten Zeitpunkt nachzuvollziehen.

Enthaltene Apps in Google G Suite und MS Office 365

Ein Blick auf die enthaltenen Apps der Dienste zeigt, dass diese größtenteils deckungsgleich sind. Für nahezu jeden Bereich stellen Google und Microsoft eine entsprechende App zur Verfügung, so beispielsweise für Tabellenkalkulation oder Textverarbeitung.

Arbeitsbereich Google G Suite Microsoft Office 365
Tabellenkalkulation Google Sheets Microsoft Excel
Textverarbeitung Google Docs Microsoft Word
Präsentationen Google Slides Microsoft PowerPoint
Notizen Google Keep Microsoft One Note
E-Mails Gmail Microsoft Outlook
Videokonferenzen Google  Meet Microsoft Teams 
Hosting Google Sites Microsoft Sharepoint
Chats mit Kollegen und Teams Google Hangouts Chats Microsoft Teams

Microsoft bietet zusätzliche Downloadfunktion für Apps an

Möchten Nutzer Apps auf ihren Rechner herunterladen, bietet lediglich Microsoft eine derartige Funktion an. Dabei erfolgt der Download der Desktop-Anwendungen direkt auf die Festplatte, um sie dort zu nutzen.

Google G Suite eröffnet zwar die Möglichkeit an, Inhalte offline zu bearbeiten, allerdings ohne App-Download. Hierbei handelt es sich um eine Web-Anwendung, die als Erweiterung im Browser Google Chrome installiert werden muss. Die traditionelle Nutzung fest installierter Programme, wie man es klassischerweise von Microsoft Office kennt, entfällt also komplett. Wer eine derartige Arbeitsumgebung wünscht, entscheidet sich am besten bei Anbietern wie Vollversion-kaufen.de für ein Bürosoftware-Paket wie beispielsweise Office 2019.

Tools für die Kollaboration

Die Kommunikation mit Geschäftspartnern, Kunden und Kollegen ist das A und O im Business-Bereich. Aus diesem Grund bieten die Google G Suite und MS Office 365 Kollaborations-Tools an, die diesen Punkt unterstützen. So sind unter anderem das Versenden von Direktnachrichten oder Video-Meetings möglich. Möchten Kollegen gemeinsam ein Dokument bearbeiten, können sie dies live aus der Cloud heraus erledigen.

Während Google hier die beiden Dienste Google Meet und Hangouts Chat zur Verfügung stellt, wurde bei Microsoft das bekannte Skype for Business durch Microsoft Teams abgelöst.

Wichtige Kollaborationsfunktionen in der G Suite und in Office 365

  • Chats in der Gruppe
  • Direkte Nachrichten (Instant-Messaging)
  • Professionelle Verwaltung von Terminen und Kontakten
  • Gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten
  • Videotelefonie (auch Videokonferenzen sind möglich)
  • Erstellung unternehmensinterner Websites

E-Mail-Verkehr, Kalender und Adressbuch

Microsoft und Google bieten ihren Nutzern professionelle Lösungen in puncto E-Mail-Verkehr sowie für die Verwaltung von Kalender und Adressbuch an. Nutzer der G Suite greifen dabei auf die gewohnte Gmail-Anwendung zurück. Bei Microsoft findet der Versand von E-Mails wahlweise mit dem klassischen E-Mail-Client Outlook oder in der alternativen Browser-Anwendung (Outlook on the Web) statt.

Individuelle E-Mail-Domain

Nutzer der G Suite erhalten die Möglichkeit, eine individuell gestaltbare E-Mail-Domain anzulegen, um hierüber Mails zu versenden. Diese Möglichkeit bietet auch Office 365 an, allerdings nur bei den Produkten mit Exchange Online (Business Essentials, Business Premium und alle Enterprise-Versionen). In den anderen Plänen ist der Dienst nicht enthalten.

Datenschutz und Sicherheit

Auch die Punkte Datenschutz und Sicherheit spielen bei der Verwendung von G Suite und Office 365 natürlich eine wichtige Rolle. Google und Microsoft legen großen Wert darauf, dass ihre Dienste die gängigen Compliance-Richtlinien erfüllen. Derartige Standards beziehen sich auf den Datenschutz und die Abhörsicherheit.

Damit Daten und sensible Informationen nicht in die Hände unbefugter Personen gelangen, verwenden die G Suite und MS Office 365 moderne Verschlüsselungstechnologien. Diese greifen dauerhaft, sobald sich ein Nutzer mit einem Server des jeweiligen Dienstleisters verbindet.

Sicherheitsmerkmal G Suite Office 365
Informationssicherheit ISO/IEC 27001 Ja Ja
Cloud-Sicherheit ISO/IEC 27017 Ja Ja
Cloud-Datenschutz ISO 27018 Ja Ja
Datenverschlüsselung Ja Ja
SOC 1 Ja Ja
SOC 2 Ja Ja
SOC 3 Ja Ja
Federal Risk and Authorization Management Programs (FedRAMP) Ja Ja
Sicherheit bei Transaktionen mit Kreditkarten (PCI DSS) Ja Ja
Regeln zum Umgang mit Patientendaten werden erfüllt (HIPAA) Nicht in allen Anwendungen Ja

Verfügbarkeit und Kundensupport

Ausfälle gibt es bei der Google G Suite und MS Office 365 so gut wie gar keine. Genauer gesagt maximal 0,1 Prozent. Denn beide Unternehmen geben eine Mindestverfügbarkeit von 99,9 Prozent an und sind somit quasi immer erreichbar. Gibt es Probleme, Fragen oder Anregungen, können Nutzer den jeweiligen Support rund um die Uhr erreichen, und zwar per Telefon, Chat oder E-Mail.

Preise

Ein Blick auf die verschiedenen Pläne zeigt, dass die Produkte von Microsoft und Google in mehreren Größen und mit unterschiedlichen Funktionen erhältlich sind.

Google unterteilt seine G Suite in drei Varianten. Die Tarife Basic und Business richten sich in erster Linie an Start-ups sowie kleine und mittelständische Unternehmen. Enterprise hingegen ist für Großunternehmen gedacht, die eine Premium-Version mit erweitertem Umfang suchen.

Microsoft macht es ein wenig anders und hält insgesamt sieben Pläne für seine Produkte vor. Diese werden je nach geringerem oder größerem Funktionsumfang entsprechend berechnet.

Sowohl Google als auch Microsoft bieten wahlweise Jahres- oder Monatsabonnements.

Fazit

Beim Vergleich zwischen der Google G Suite und MS Office 365 zeigen sich beide Anbieter leistungsstark und gewillt, hochwertige Apps anzubieten. Im Hinblick auf die angebotenen Anwendungen für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder die Erstellung von Präsentationen bleibt kein Wunsch offen.

Gleiches gilt für die Zusammenarbeit mit Arbeitskollegen und Geschäftspartnern. Diese arbeiten mithilfe von Kollaborations-Tools eng zusammen und können auf direktem Wege mittels Messenger oder Video-Telefonie kommunizieren. Darüber hinaus lassen sich fertige Arbeiten und Ergebnisse sofort teilen und beispielsweise per E-Mail verwenden.

Wie nicht anders zu warten, setzen Microsoft und Google auf moderne Verschlüsselungstechnologien und erfüllen die aktuellen Datenschutz-Anforderungen.

Bei der Verfügbarkeit und beim Kundensupport müssen Kunden ebenfalls keine Abstriche machen. Beide Anbieter glänzen mit einer Mindestverfügbarkeit von 99,9 Prozent und sind 24/7 per Telefon, Chat oder E-Mail erreichbar.

Lediglich in Detailpunkten wie beispielsweise dem Sicherheitsstandard HIPAA und den Preismodellen gibt es kleine Unterschiede. Hier müssen Kunden analysieren, ob die jeweilige Abweichung den eigenen Einsatzzweck einschränkt oder ob die Funktion überhaupt notwendig ist.

Dies ist ein Gastbeitrag von Nina Dagan aus dem Redaktionsteam von Vollversion-kaufen.de.