Neu in Bitbucket Server und Data Center: Integrated CI/CD, neue Optionen für Audit-Logs und mehr

Atlassians Git-Repository-Manager Bitbucket wird intensiv weiterentwickelt. Im Monatsrhythmus gibt es für die Server- und Data-Center-Editionen neue Releases, in denen Funktionen verbessert, neue Optionen implementiert und häufig geäußerte Kundenwünsche umgesetzt werden. Dabei reicht die Spanne von größeren Features bis hin zu Detailänderungen, die auf den ersten Blick vielleicht kleinteilig wirken mögen, im konkreten Anwendungsfall aber ein zusätzliches Plus an Flexibilität bieten.

Mit Bitbucket 7 hatte Atlassian im Frühjahr die technischen und infrastrukturellen Weichen für die Zukunft gestellt. Nun wollen wir mal zusammenfassen, was sich seitdem getan hat.

Integrated CI/CD

Integrated CI/CD ist ein neues Feature-Set, das zusätzliche Wege eröffnet, um in Bitbucket kontinuierliches Feedback zum Code zu erhalten. Hier gibt es die neue Builds-Seite sowie das neue Builds-Tab auf der Pull-Requests-Seite, die integriert wurden, damit Entwickler innerhalb von Bitbucket bleiben können und den Fokus nicht durch Kontextwechsel verlieren.

Wenn das Entwicklungsteam die Instanz mit Bamboo, Jenkins oder einer anderen CI-Applikation integriert, sind die Build-Resultate und zusätzliche Infos auf diesen beiden Seiten zu sehen – direkt beim Code, wo sie am wertvollsten sind.

Bitbucket Integrated CI CD

In kommenden Version will Atlassian weitere Features für Integrated CI/CD ausrollen, die Teams dabei helfen sollen, ihre Workflows zu straffen und die Zeit von der Entwicklung bis zur Auslieferung nochmals zu verkürzen.

Mehr Verwaltungsoptionen für das Audit-Log

Seit dem Release 7.0 rollt Atlassian Features für ein erweitertes Audit-Logging aus (nur Data Center). Zuletzt sind die Event-Abdeckung und die Informationsfülle zu den einzelnen Ereignissen noch breiter geworden. Zusätzlich haben Administratoren nun die Möglichkeit, konkret nach einer oder mehreren Kategorien zu filtern, in die die Audit-Log-Events organisiert sind.

Bitbucket Audit-Log

Auch die Konfigurationsmöglichkeiten sind flexibler geworden: So lässt sich die Anzahl der gespeicherten Log-Dateien, die beispielsweise für die Integration mit Aggregations-Tools von Drittanbietern genutzt werden können, in den Audit-Log-Settings direkt anpassen.

Flexible Filterung bei der Suche nach Pull-Requests

Das Auffinden eines bestimmten Pull-Requests sollte keine langwierige und kleinteilige Sache sein. Ein neues Suchfeld, in das der Entwickler einfach Text eingibt, ermöglicht die schnelle Filterung nach Pull-Request-Titeln und -Beschreibungen. Außerdem gibt es die Option, nach speziellen Reviewern zu filtern.

Bitbucket Pull-Requests filtern

Versteckte Kommentare sehen

Bei der Durchführung von Code-Reviews finden Entwickler frühere Kommentare, die beispielsweise in älteren Diffs enthalten sind, nun leichter wieder. Über die neue Funktion "Ältere Kommentare" in einem Pull-Request sind alle historischen Anmerkungen im Kontext zu sehen. Entwickler haben hier einen Aktivitätsstrom, in dem sie genau erkennen, welche Kommentare nicht mehr aktuell sind; bei Bedarf können sie mit diesen Kommentaren genauso interagieren wie mit neuen Anmerkungen.

Bitbucket versteckte Kommentare

Branch-Aktivitäten jederzeit nachvollziehen

Im neuen Push-Log sehen Repository-Admins schnell und auf einen Blick, wie sich die Branches in einem Repo über die Zeit hinweg verändert haben. Es enthält Details darüber, wer wann welche Änderungen vorgenommen hat und zum Beispiel neue Commits gepusht, einen Pull-Request gemergt und eine Datei in einem Browser editiert hat.

Bitbucket Push-Log

Automatisches Löschen von Quell-Branches nach dem Mergen

Um Teams beim Sauberhalten ihrer Branch-Liste zu unterstützen, ist die Option "Quell-Branch nach dem Mergen löschen" nun standardmäßig aktiviert, wenn ein Pull-Request gemergt wird. Falls diese Option abgewählt wird, merkt sich Bitbucket die Auswahl für das nächste Mal.

Bitbucket Delete after Merging

Kontrolle über Löschberechtigungen für Repositories

Wenn man das Löschen von Repositories nicht zentral managen kann, ist das ein Compliance-Problem. Aus diesem Grund hat Atlassian in Bitbucket Data Center eine globale Policy implementiert, die es Kunden ermöglicht, instanzweite Berechtigungen zu konfigurieren, um genau kontrollieren zu können, wer ein Repo entfernen kann.

Bitbucket Delete Repositories

Automatisch ablaufende Zugriffs-Tokens

Das Management personalisierter Zugriffs-Tokens kann für Admins eine Herausforderung sein: Sie erhöhen die Sicherheit, können aber auch selbst Risiken mit sich bringen – beispielsweise wenn Tokens für kurzlebige Integrationen genutzt werden oder wenn die Unternehmensprozesse vorschreiben, dass Tokens regelmäßig zu ändern sind.

Um Administratoren, die solche Vorgaben erfüllen müssen, besser zu unterstützen, hat Atlassian die Option eingeführt, Ablaufdaten für Tokens einzustellen. Admins können das Setzen eines Ablaufdatums sogar verpflichtend machen.

Bitbucket Access Tokens

Git und Bitbucket effektiv nutzen? Wir sind Ihr Partner!

Möchten Sie mehr über Atlassians Git-Repository-Manager Bitbucket erfahren? Würden Sie die Lösung gerne unverbindlich testen? Oder suchen Sie Unterstützung bei der Transition zu Git? Wir sind Atlassian Platinum Solution Partner und helfen Ihnen bei allen Aspekten rund um die Einführung von Bitbucket Server oder Bitbucket Data Center: Evaluierung, Lizenzierung, Adaption, Optimierung.

Weiterführende Infos

Bitbucket: CDN-Support, Spiegelfarmen, Jenkins-Integration, optimierte Code Insights
Atlassian Bitbucket: Mehr Effizienz für Entwickler und neue Features für Enterprise-Anforderungen
Ratenbegrenzung in Bitbucket Data Center: Selbstschutz vor Performance-Problemen
Smart Mirroring: CI/CD-Skalierung und verbesserte Geo-Performance mit Bitbucket Data Center