Roadmap: Verbesserungen und neue Funktionen für Atlassian Cloud im Jahr 2021

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass Atlassian voll auf die Cloud-Produktlinie setzt und sich mittlerweile als Cloud-first-Unternehmen identifiziert. Dementsprechend hat der Hersteller auch in diesem Jahr vielfältige Pläne, um die Cloud-Optionen von Jira, Confluence und Bitbucket noch attraktiver, performanter und sicherer zu machen. Hier ist ein Überblick über die Roadmap für Atlassian Cloud mit den angekündigten Neuerungen der nächsten Monate.

Weitere Verbesserung der (verteilten) Zusammenarbeit

Die Ersparnis an Zeit und Ressourcen ist für Unternehmen einer der Hauptgründe für einen Umstieg auf Cloud-Software. Hier wird Atlassian weiterhin den Hebel ansetzen, um ein effektives und effizientes Arbeiten zu ermöglichen.

Schnellere Cloud-Tools: Atlassian optimiert die Geschwindigkeit von Jira Software, die Ladezeiten von Confluence sowie die Performance des Kundenportals, der Inbound-E-Mails und der Queues in Jira Service Management.

Externe Zusammenarbeit für Confluence: Für Confluence wird es die neue Rolle des externen Mitwirkenden geben, die es ermöglicht, einfacher mit Kunden oder anderen externen Personen zusammenzuarbeiten, ohne Sicherheitsabstriche zu machen. Externe Mitwirkende können nur dann auf Inhalte und Nutzerinformationen zugreifen, wenn Administratoren ihnen diese Berechtigungen explizit gewähren.

Neue Features und Werkzeuge für Teams aller Art

ITSM, DevOps, agile Entwicklung, ITOps – in welcher Art von Team Atlassian-Nutzer auch arbeiten: Von neuen Support-Werkzeugen bis zu verbesserten Oberflächen werden die Cloud-Produkte um neue Funktionen und Tools ergänzt, damit User ihre täglichen Aufgaben effizient erledigen können.

Support-Ticketing mit Halp: Mit diesen Features können Teams Support anbieten, Helpdesk-Tickets öffnen, tracken und schließen sowie Kundenzufriedenheitsumfragen durchführen – und das alles direkt in Slack oder MS Teams. Halp integriert sich nahtlos in Jira Service Management, sodass keine Tickets dupliziert werden müssen, um in Chat-Plattformen einen Echtzeit-Support zu integrieren.

Vorgangsverknüpfung für Remote-Instanzen in Jira Service Management: Mit der Vorgangsverknüpfung lassen sich Abhängigkeiten und Zusammenhänge zwischen Tickets herstellen. Wenn beispielsweise Vorgang B nur gelöst werden kann, nachdem Vorgang A gelöst wurde, oder wenn Vorgang A automatisch auch Vorgang B löst, können wir diese miteinander verknüpfen, um sie leichter zu tracken und zu bearbeiten.

Eine neu gestaltete Ticketansicht in Jira Service Management: Teams können den Ansichtsbildschirm gemäß ihrer Anwendungsfälle ausgestalten und Felder priorisieren, die für ihre User wichtig sind.

Eine erweiterte Integration von Mindville Insight mit Jira Service Management: Mindville Insight erweitert Jira um Asset-Management-Funktionen, die demnächst noch mächtiger werden. Teams haben dann die Möglichkeit, Insights zu suchen, sie in automatisierte Workflows zu integrieren und ihre Darstellung in der Vorgangsansicht anzupassen.

Verbesserungen der Bitbucket-Tools: Für Bitbucket sind mehrere Optimierungen auf der Roadmap: die Erstellung von Windows-Apps mithilfe von Bitbucket Pipelines, eine bessere Fortschrittsverfolgung durch die Option, spezifische Dateien als reviewt zu markieren, sowie die Unterstützung von Repos über zwei Gigabyte.

Gestraffte Ansichten und Workflows in Jira: In Entwicklung sind ein gestraffter Change-Management-Workflow sowie individuelle Filter für die Verfeinerung von Backlog- und Board-Ansichten.

Intelligentere Sprint-Planung in Jira: Bald wird Jira in der Lage sein, Sprint-Ziele und -Improvements automatisch zu berechnen und empfehlen.

Robustere Tool-Integration: Kunden können Jira Service Management Cloud mit Jira und Confluence Server oder Data Center verbinden (mit Restriktionen für eingehenden Traffic). Das schafft eine Brücke für hybride Umgebungen aus Cloud-Lösungen und Server-Betrieb.

Skalierbare Umgebungen für Enterprise-Organisationen

Auch immer mehr große Konzernkunden entscheiden sich für einen Wechsel von klassischen Server-Produkten zu Cloud-Lösungen. Hier muss Atlassian Cloud Instanzen mit tausenden von Usern und die Skalierung im großen Stil unterstützen. Nun führt Atlassian ein 20.000-User-Programm für Confluence und Jira ein. Diese neuen Staffeln sollen innerhalb des Jahres vollständig ausgerollt werden.

Administrative Features

Regelmäßig rollt Atlassian auch Verbesserungen und neue Optionen für Administratoren aus, die ihnen die Arbeit erleichtern sollen. An dieser Strategie soll sich auch 2021 nichts ändern.

Detailliertere Admin-Rollen: Es gibt im Unternehmen etliche Administratoren, die etliche unterschiedliche Berechtigungen brauchen? Atlassian wird granularere Admin-Rollen ausliefern, die es erlauben, detaillierte Berechtigungen unter anderem für die Bereiche Abrechnung, Nutzermanagement und Produktkonfiguration zu erteilen.

Zentralisierte Sicht auf Berechtigungen: Administratoren können in Jira, Jira Service Management und Confluence bald alle Nutzerberechtigungen an einer zentralen Stelle einsehen.

Nutzer- und Gruppenverzeichnisse auf Organisationsebene: Das Einrichten von Usern wird einfacher. Demnächst können Admins ein einzelnes Set von Nutzern oder Gruppen über mehrere Cloud-Instanzen von Jira, Jira Service Management, Confluence und Bitbucket verwenden.

Hybrides Bitbucket-Deployment: Es wird möglich sein, hybrides Deployment zu aktivieren, ohne die Firewall öffnen zu müssen.

Mehr Datenkontrolle: Der neue Data-Lake von Jira wird das Mix & Match von Jira-Daten mit Daten aus anderen Tools erlauben.

Investitionen in Sicherheit und Compliance

Und auch die Themen Sicherheit und Compliance werden weiterhin eine gewichtige Rolle bei der Weiterentwicklung von Atlassian Cloud einnehmen.

Mehrere Identitätsanbieter: Dieses Update wird es ermöglichen, User und Gruppen aus mehreren Nutzermanagement-Tools in dieselbe Organisation zu synchronisieren und SSO-Konfigurationen anzuwenden.

Accessibility-Verbesserungen: Die Atlassian-Cloud-Produkte werden so entwickelt, dass sie so nah wie möglich an den Web Content Accessibility Guidelines 2.1 ausgerichtet sind. Hier sind weitere Optimierungen in Sicht.

App-Sicherheit: Apps in Jira, Confluence und Jira Service Management werden automatisch im Hinblick auf verbreitete Schwachstellen gescannt.

Verbesserung der Nutzersicherheit: Die Nutzung der Mobile-Apps von Jira, Jira Service Management und Confluence kann per MDM-Software gesteuert werden. Ein neues Log-System hilft, die User-Aktivität zu tracken. Und für Anwender außerhalb der Organisation (beispielsweise Partner oder Kunden) lassen sich Mindest-Sicherheitsanforderungen aufsetzen.

Mehr Sicherheit in Bitbucket: In diesem Jahr wird auch für Bitbucket die Verschlüsselung der Daten während des Transits und im gespeicherten Zustand ausgeliefert. Später im Jahresverlauf kommt die Unterstützung der User-Provisionierung aus einem externen Verzeichnis hinzu.

Datenresidenz für Apps: Die wichtigsten Erweiterungen für Jira, Confluence und Jira Service Management werden 2021 Major-Updates im Hinblick auf die Datenresidenz erhalten.

Unterstützung beim Cloud-Wechsel

Von den Atlassian-Kunden, die bereits eine Transition von Server zu Cloud hinter sich gebracht haben, geben 40 Prozent an, dass der Umstieg einfacher als gedacht war. 33 Prozent sagen, der Wechsel wäre schneller vonstatten gegangen als angenommen. Den bestehenden Migrationsprozess will Atlassian kontinuierlich weiter optimieren und mit neuen Werkzeugen unterstützen.

Marketplace-App-Migration: Die Werkzeuge der Mirationsassistenten werden dabei helfen, App-Daten in Jira, Jira Service Management und Confluence zu migrieren.

Erweiterte Möglichkeiten der Migrationsassistenten für Confluence und Jira: Der Jira-Migrationsassistent wird bald auch die Erweiterung Advanced Roadmaps unterstützen und eine Cloud-to-Cloud-Migrationsfunktion bieten. Der Migrationsassistent für Confluence wird demnächst auch Team Calendars und Confluence Questions umfassen.

Projektmigration für Jira Service Management: Neue Features des Jira-Cloud-Migrationsassistenten erlauben eine Migration von Jira-Service-Management-Projekten.

Neuer Cloud-Migrationsassistent für Bitbucket: Dieses Tool ermöglicht eine reibungsarme Übertragung von Projekten, Repositories, Pull-Requests, Usern, Gruppen, Berechtigungen und LFS-Repos von Server und Data Center in die Cloud.

Mehr über die genannten Verbesserungen und über weitere neue Ideen finden Sie in der öffentlich zugänglichen Cloud-Roadmap von Atlassian.

Haben Sie Fragen zu Atlassian Cloud und den Deployment-Optionen für Jira, Confluence und Bitbucket? Gerne helfen wir Ihnen, Ihren Bedarf objektiv zu beurteilen: Als Atlassian Platinum Solution Partner mit Erfahrungen aus tausenden Atlassian-Projekten beraten wir Sie bei der Evaluation eines für Sie optimalen Lizenz- und Betriebsmodells, kümmern uns um sämtliche Details Ihres Lizenz-Setups und unterstützen Sie bei allen Aspekten der Skalierung Ihrer Atlassian-Produkte. Melden Sie sich bei uns!

Weiterführende Infos

Warum immer mehr Unternehmen auf Atlassian Cloud setzen
Atlassian Cloud Enterprise: Ein weiterer Schritt zu wirklich sicheren Atlassian-Produkten in der Cloud
Wie Atlassian Cloud Unternehmen schneller und performanter macht
Atlassian Cloud versus Hosting auf eigenen Servern: Die Frage nach den Kosten

Artikelbild auf der Startseite von Fillipe Gomes unter Pexel's License