Das Bullshit-Prinzip – Erfahrungen in Teams/Unternehmen als wertvolle Ressource nutzen (Tools4AgileTeams 2020)

So ein Mist, das ist aber dumm gelaufen! Schnell den Schwamm drüber und zum nächsten Projekt übergehen? Nein, besser genauer hinschauen, sagen Sibylle Basten und Isabell Schäfer. In der eben gemachten Erfahrung könnte etwas verborgen sein, aus dem wir Gold gewinnen können. Das Konzept, das die beiden Unternehmens- und Teamberaterinnen  gemeinsam entwickelt haben, heißt "Bullshit-Prinzip". Was dahinter steckt und wie wir es mit Gewinn anwenden können, haben sie uns in ihrem interaktiven Workshop auf der Tools4AgileTeams-Konferenz 2020 verraten.

Es ist ganz normal, dass wir in unserem Arbeits- und Unternehmensalltag ständig Bullshit produzieren, während wir versuchen, allen Aufgaben gerecht zu werden",  weiß Basten aus Erfahrung. Zugegeben, Bullshit klingt etwas ordinär, aber es ist eben auch ein Kraftwort. Gemeint sind damit alle Erfahrungen, die wir allein oder im Team im Laufe der Zeit machen – egal ob positiv oder negativ. Die Frage ist nur, was wir daraus machen!

Aus Mist Gold machen: aber mit System!

Gerade das letzte Jahr, in dem die Arbeitsbedingungen der meisten Unternehmen von heute auf morgen auf den Kopf gestellt wurden, hatten agile Teams die Nase vorn. Doch auch sie haben Erfahrungen gemacht, die völlig neu, überraschend positiv oder aber frustrierend waren. Heldenhaft, so Basten und Schäfer, sind diejenigen, die es schaffen, mit Mut und Kreativität alle möglichen und unmöglichen Situationen für sich zu nutzen. Also ran an den Speck und im Misthaufen der Erfahrungen wühlen! Aber natürlich mit System.

In ihrem Workshop zeigen die beiden Coaches am Beispiel von "Mission COVID-19: Restart", wie das Bullshit-Prinzip funktioniert. Anhand von praktischen Anleitungen und Worksheets zum Ausfüllen und Bewerten können wir die Erfahrungen, die wir gemacht haben, genau betrachten, einordnen und individuelle Maßnahmen daraus entwickeln, die uns, unserem Team oder Unternehmen neue Spielräume eröffnen. Hier ist die Videoaufzeichnung zur Session:

Tools4AgileTeams 2021: Details folgen im Frühjahr

Wie geht es mit der T4AT weiter? Zunächst mal hoffen wir natürlich, dass wir das Event in diesem neuen Jahr wieder von Angesicht zu Angesicht und mit persönlicher Begegnung begehen können! Wann die Tools4AgileTeams 2021 stattfindet, steht aktuell aber noch nicht fest. Wir gehen davon aus, dass wir im kommenden Frühjahr erste Infos geben können. Auf der Konferenz Webseite und hier im Blog werden wir euch dann mit allen Details versorgen.

Weitere Infos

Tools4AgileTeams 2020: Teilnehmerstimmen und Feedback zur digitalen Konferenz
Dünnhäutige Kollegen, plötzliche Krisengespräche, unsensible Reaktionen – Tipps für gute Remote-Meetings