Die Resilienz von Organisationen Teil 2: Optimierung und Agilität – perfektes Zusammenspiel!

Willkommen zum zweiten Teil unserer Artikelserie über die Resilienz von Organisationen! Im ersten Teil haben wir Ihnen einen Überblick über die Studie “The Resilience Formula: Overlaying Agility and Cost Optimisation” gegeben - dabei wurde deutlich, dass der Resilienzfaktor offenbar auch von den Tools beeinflusst wird, die im Unternehmen eingesetzt werden. So wiesen Organisationen, in denen die Mitarbeiter*innen überwiegend Google Workspace nutzten, wesentlich bessere Werte bei all den Aspekten auf, aus denen sich Resilienz zusammensetzt.

Auch in Teil 2 geht es im Kern um die Ergebnisse des von Google gesponserten Berichts, der auf einer Umfrage basiert, die zwischen August und Oktober 2020 durchgeführt wurde. Dabei wurden rund 300 IT-Führungskräfte aus unterschiedlichen Unternehmen und Branchen befragt. Diese waren im Vereinigten Königreich (UK), der Republik Irland (ROI), DACH (Deutschland (D), Österreich (A), Schweiz (CH)), Frankreich, den nordischen Ländern (Dänemark, Finnland, Island, Schweden, Norwegen) und Südeuropa (Italien, Spanien) ansässig.

Google Workspace ist eine umfassende Produktivitätslösung für Unternehmen. Es besteht aus Kommunikationstools wie Gmail (E-Mail), Google Meet (Videokonferenzen) und Chat, Tools für die Zusammenarbeit wie Docs (Textdokumente), Sheets (Tabellenkalkulationen) und Slides (Präsentationen) sowie Drive (Cloud-Speicher). Dazu kommt eine übergreifende Verwaltung mit Gerätemanagement und anderen Sicherheitsfunktionen.

Zwei Seiten einer Medaille: Agilität vs. Kostenoptimierung

"Wenn echte Resilienz aus zwei Kernkomponenten besteht - Kostenoptimierung und Agilität - dann würde eine Priorisierung des einen gegenüber dem anderen zu Lücken in der Resilienzplanung der Unternehmen führen. Interessanterweise stuften IT-Führungskräfte aller Branchen ihre Unternehmen bei den Kennzahlen in Bezug auf die Kostenoptimierung niedriger ein als bei denen, die auf Agilität basieren. Aus welchem Grund?"

So steht es in Kapitel 5 des Berichts "The Resilience Formula" - und das sollte allen IT-Führungskräften, unabhängig von der Größe ihres Unternehmens, zu denken geben. Bedeutet die einleitende Aussage dieses Artikels, dass Unternehmen sich besser oder lieber mit Fragen der Agilität als mit der Kostenoptimierung befassen? Oder dass die Herausforderungen der Kostenoptimierung von den IT-Entscheider*innen stärker in den Blickpunkt gerückt und nachdrücklicher geprüft werden?

"Diese Ergebnisse könnten darauf hindeuten, dass viele der befragten Unternehmen tief in der Phase der Kostenoptimierung stecken, sich mit greifbaren Metriken und Ergebnissen befassen und Prozesse prüfen, um ihre Betriebsmargen zu verringern. CIOs und IT-Entscheider sind sich der Herausforderungen der Kostenoptimierung bewusst und nehmen eine realistische Bewertung vor", schlussfolgern die Autoren der Studie.

Kann man Agilität messen?

Außerdem ist das Konzept der "Agilität" schwieriger zu beschreiben. Wie kann man Ideen wie “Zusammenarbeit” oder “Offenheit” quantifizieren? Die Umfrageergebnisse scheinen darauf hinzudeuten, dass es vielen Unternehmen leichter fällt, Fragen der Kostenoptimierung zu definieren und in Angriff zu nehmen - und dass diese folglich auf der Prioritätenliste ganz oben stehen. 88 % der Umfrageteilnehmer*innen gaben an, dass ihr Unternehmen durch Kostenoptimierung widerstandsfähiger werden würde.
Von den befragten Unternehmen, in denen mehr als die Hälfte der Mitarbeitenden Google Workspace nutzen, bejahten 90 % die Aussage, dass die von ihnen verwendeten Produktivitätstools (d. h. Google Workspace) die allgemeine Agilität des Unternehmens verbessert haben. Bemerkenswert: Bei denjenigen, die andere Produktivitäts- und Kollaborationstools verwenden, gaben lediglich 67 % an, dass sie eine solche Verbesserung feststellen konnten.

Positive Effekte durch Google Workspace

Als Teil der Gleichung (Resilienz = Kostenoptimierung + Agilität) zeigte die Untersuchung, dass die Agilitätswerte umso höher sind, je länger ein Unternehmen Google Workspace verwendet. Am stärksten ist dieser Effekt im Bereich von 6 bis 12 Monaten. Beide Elemente - Agilität und Kostenoptimierung - müssen daher berücksichtigt werden, wenn Unternehmen widerstandsfähig bleiben wollen. Und es gibt wohl kaum etwas, das so eindrücklich ist wie eine globale Pandemie, um dies in den Vordergrund zu rücken.

So geht es in Teil 3 weiter

Im letzten Teil der Artikelreihe “Eine widerstandsfähige Zukunft” wagen wir einen Blick in die Glaskugel und schauen in die Zukunft - in der wir hoffentlich die Lasten der globalen Pandemie hinter uns gelassen und unsere Lehren daraus gezogen haben. Denn dann gilt es, all die Faktoren, die Resilienz ausmachen, langfristig in unsere betriebliche Praxis zu integrieren - um so für die Zukunft gewappnet zu sein.

Für Ungeduldige: Laden Sie sich einfach das Whitepaper “The Resilience Formula” herunter.

Schon gewusst? Seibert Media ist Google-Partner und unterstützt Sie gerne beim Ein- oder Umstieg auf Google Workspace!


Weiterführende Infos

Teil 1: Die Resilienz von Organisationen - spannende Einblicke aus einer Google-Studie
Neuerungen in Google Workspace vom September 2021
Virtuelle Meetings: Mehr aus Google Meet herausholen
Wie Google-Technologien unterschiedliche Post-Corona-Szenarien unterstützen