Atlas: Atlassians neue Team-Plattform ist auf dem Weg zur Marktreife

Auf der Nutzer- und Kundenkonferenz Team '22 hat Atlassian die neue Cloud-Lösung Atlas angekündigt – eine Teamwork-Plattform, die antritt, um alle Punkte über Teams, Anwendungen und Arbeiten hinweg miteinander zu verbinden. Atlas soll dabei helfen, Teams mit einem gemeinsamen Vokabular und einem gemeinsamen Verständnis für den Kontext der Arbeit auszustatten.

Dabei stehen drei Fragen im Fokus: Was tun wir und weshalb? Wie kommen wir voran? Wer ist daran beteiligt? Sie sind nicht so leicht zu beantworten – erst recht nicht in einer größeren Organisation –, wenn man nicht weiß, wen man ansprechen oder wo man suchen soll.

In diese Lücke will Atlas stoßen und jedes Team in die Lage versetzen, offen zu kommunizieren, die eigene Arbeit in Kontext zu setzen und Fortschritte transparent zu machen – alles wichtige Voraussetzungen für ein übergreifendes Alignment und eine stärkere Ermächtigung durch Teamautonomie.

Atlas Logo

Übergang aus der Beta-Phase

Nun steht Atlas kurz vor einem weiteren Meilenstein der Entwicklung: Atlassian zufolge wird die Lösung in Kürze das Beta-Stadium verlassen und damit einen großen Schritt in Richtung Marktreife machen.

Und seitdem Atlassian das Produkt erstmals vorgestellt hat und Kunden am Early-Access-Programm teilnehmen können, haben die Entwicklungsteams mehrere neue Features und Verbesserungen ausgeliefert, die wir hier kurz vorstellen.

Neue Funktionen und Möglichkeiten

Tiefere Integration

Die kostenfreie App Atlas für Jira Cloud macht es einfach, Jira-Epics und Atlas-Projekte zu verlinken und zu synchronisieren. Sobald Epic und Projekt verknüpft sind, können die Teammitglieder den aktuellen Status und die neuesten Aktualisierungen eines verlinkten Atlas-Projekts direkt in Jira sehen.

Granulare Kontrollen

Atlas unterstützt jetzt private Projekte. Damit besitzen User die Möglichkeit, die Ansicht und die Editieroption auf spezifische Personen oder Teams zu beschränken, sodass die Informationen in diesen Projekten vor unautorisiertem Zugriff geschützt und im System nicht öffentlich einsehbar sind.

Flexibleres Reporting

Die Verzeichnisse für Projekte und Ziele sind verbessert worden. Nun ist es möglich, ohne großen Aufwand spezifische Berichte ausgeben zu lassen, die auf Filtern für Status, Beitragende, Tags, Teams und Ownern basieren.

OKR-Praxis

Immer mehr Teams nutzen Objectives and Key Results, um lebendige Ziele zu formulieren, die in der operativen Umsetzung Orientierung bieten. Die Goalscoring-Funktion erlaubt es diesen Teams, einen projektierten Score zuzuweisen, der darauf basiert, wie zuversichtlich das Team ist, ein Ziel zum vorgesehenen Termin tatsächlich zu erreichen.

Gute Arbeit würdigen

User können mit einem Kudos Anerkennung und Dank bekunden. Das ist ein cooles Social Feature und ein simpler, aber wirksamer Feedback-Kanal, der dem Team zeigt, dass seine Arbeit wahrgenommen und gewürdigt wird.

Atlas Update

Atlas wird also intensiv entwickelt und schon in dieser frühen Phase kontinuierlich mit neuen Funktionen ausgestattet. Sobald es weitere Neuigkeiten gibt, erhältst du an dieser Stelle alle wichtigen Infos.

Übrigens: Die Plattform ist zum aktuellen Zeitpunkt vollständig kostenfrei. Möchtest du mehr über Atlassian Atlas erfahren? Komm gerne mit uns ins Gespräch!

Weiterführende Infos

Atlas: Das neue Teamwork-Verzeichnis von Atlassian
Atlassian Compass: Eine Einsatzzentrale für bessere Softwareentwicklung
Atlassian Data Lake und Atlassian Analytics: Daten für einen Blick auf das große Ganze

Kompetenter und schneller User-Support für eure Atlassian-Tools zum monatlichen Festpreis Kompetenter und schneller User-Support für eure Atlassian-Tools zum monatlichen Festpreis Kompetenter und schneller User-Support für eure Atlassian-Tools zum monatlichen Festpreis Kompetenter und schneller User-Support für eure Atlassian-Tools zum monatlichen Festpreis