Alle Beiträge von Claudia Delang

Design- und Usability-Trends im Suchprozess: Unser Fazit der Case Studies (Teil 2)

Vier umfangreiche Case Studies zu Verbindungssuchmaschinen im Internet haben die Designerinnen von //SEIBERT/MEDIA an dieser Stelle veröffentlicht und sich dafür die Websites der Deutschen Bahn, von Condor, von Sixt und von Tui unter Design- und Usability-Aspekten angesehen. Was macht einen zeitgemäßen, möglichst optimalen Suchprozess nun aus? Widmen wir uns den Fragen, was Nutzer mit den Ergebnissen anfangen können und wodurch die wichtige Nutzungsfreude gesteigert wird.

Design- und Usability-Trends im Suchprozess: Unser Fazit der Case Studies (Teil 1)

Im Rahmen von vier ausführlichen Case Studies haben sich unsere Designerinnen mit Verbindungssuchmaschinen im Web beschäftigt und dafür die Websites der Deutschen Bahn, von Condor, von Sixt und von Tui unter Design- und Usability-Aspekten die Lupe genommen. Fassen wir die Erkenntnisse aus diesen Nutzererlebnissen zusammen: Was macht einen zeitgemäßen, möglichst optimalen Suchprozess aus? Zunächst konzentrieren wir uns auf die Aspekte „weniger Klicks“ und „schneller Überblick“.

TwentyFeet: Social-Media-Marketing für eine Web-Software

Wie vermarktet man am besten eine Web-Software, deren Hauptzielgruppe die Intensivnutzer von Twitter, Facebook, YouTube & Co. sind? Natürlich mithilfe von Social-Media-Marketing. Social-Media-Marketing ist eine Form des Online-Marketings, die Branding- und Markenkommunikationsziele (wie z. B. die Erhöhung der Markenbekanntheit oder die Image-Verbesserung) also durch die Besetzung verschiedener Social-Media-Kanäle erreichen will.

TwentyFeet: Fehler ist nicht gleich Fehler

Jede Website und jede komplexe Web-Anwendung hat zahlreiche potenzielle Fehlerquellen. Leider sorgen allzu häufig pauschale oder unverständliche Fehlermeldungen für genervte Nutzer. Was also tun, wenn man ein neues Produkt entwickelt, das noch in den Kinderschuhen steckt, und Fehler trotz intensiver Qualitätssicherung und Testphase höchstwahrscheinlich unvermeidlich sind? Man macht aus der Not eine Tugend und erstellt Fehlermeldungen, die mit einem Hauch Selbstironie und einem Augenzwinkern den Fehler benennen.

TwentyFeet: Wodurch wird eine Software bedienbar?

Eine Software wird erst durch die grafische Benutzeroberfläche GUI (Graphical User Interface) mit Elementen wie Buttons, Toolbars, Schiebereglern, Drop-down-Menüs, Symbolen usw. bedienbar. Eine zentrale Rolle spielen bei jeder GUI die Usability und die Software-Ergonomie. Und in diesem Zusammenhang kommt es darauf an, die Software genau auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zuzuschneiden.