All posts by Martin Seibert

Ist Jira in Ihren IT- und Entwicklungsteams gefangen? (Teil 2)

Jira gilt häufig als technisches Tool. In manchen Unternehmen gestaltet sich die Verbreitung daher so, dass die IT- und Software-Teams das System intensiv nutzen, während sich andere Teams lieber von Jira fernhalten. In diesem zweiteiligen Artikel führe ich ein paar Argumente an, warum es sich lohnt, Jira aus diesem Korsett zu befreien und ins gesamte Unternehmen auszuweiten. Im ersten Beitrag bin ich auf den Nutzen für agile Teams, das Plus an Transparenz und die hilfreiche Integration mit Confluence eingegangen. Daran knüpfe ich hier nahtlos an.

Ist Jira in Ihren IT- und Entwicklungsteams gefangen? (Teil 1)

Historisch gesehen kommt Atlassian Jira aus der technischen Ecke – und oft steckt es auch in der technischen Ecke des Unternehmens fest: Die IT- und Software-Teams arbeiten zufrieden und erfolgreich mit Jira, doch andere Mitarbeiter halten sich fern. Warum lohnt es sich, Jira breiter auszurollen? Welche Maßnahmen können dabei helfen? Dazu ein paar Gedanken.

ERPNext – Einführung in ein modernes, kostenfreies Open-Source-ERP-System

Bei einem Community- und Anwendertreffen zu ERPNext in Wiesbaden hat ERPNext-Gründer Rushabh Mehta einen kurzen Einführungsvortrag zur Lösung gehalten: Welche Ziele hat ERPNext und welche Probleme soll es in Organisationen lösen? Wie ist der Status quo in der Entwicklungs-Community? Wie skaliert das System? Antworten auf diese und weitere Fragen bietet die Vortragsaufzeichnung.

Single-sign-on-Lösungen für Atlassian-Produkte mit SAML- und Kerberos-Unterstützung

Kantega SSO, ein renommierter Atlassian-Partner aus Norwegen, bietet mit seinen Apps ausgereifte Single-sign-on-Lösungen für die Anwendungen des Atlassian-Ökosystems. Kürzlich waren Steinar Line und Atle Prange von Kantega bei uns in Wiesbaden zu Besuch und haben in einer kurzen Interview-Session mit mir über die Möglichkeiten der Apps, die verfügbaren Informations-Ressourcen für Administratoren und die Abgrenzung gegenüber ähnlichen Produkten auf dem Atlassian Marketplace gesprochen. Hier ist die knapp viertelstündige Aufzeichnung.

Agile Organisationen: Führung, Mitarbeiterengagement und Komplexität

Agile

Wie verändert sich das Rollenverständnis von Führungskräften in einer agilen Transition? Welchen Einfluss können sogenannte Servant Leader auf das Mitarbeiterengagement ausüben und wie? Welche Bedeutung hat Führung bei der Bewältigung von Komplexität? Diese und weitere Fragen haben wir in einem Webinar mit Eileen Mandir diskutiert. Hier ist die Aufzeichnung.

Linchpin – Social Intranet mit Atlassian Confluence: Grundlagen, Konzept, Features, Abgrenzung

Linchpin Intranet

Wenn Kunden Intranet-Software evaluieren und dieses Thema unbefangen, sachlich und noch ohne irgendeine lange Anforderungs-Checkliste in der Hand angehen wollen, ist oft erstmal ein kompakter Gesamtüberblick zu einer Lösung ein sinnvoller Ansatzpunkt. Unser letztes Webinar für Wissensmanagement.net hatte genau dieses Ziel – nämlich einen ersten Eindruck von Linchpin zu vermitteln, der Social-Intranet-Plattform auf Basis von Atlassian Confluence. Hier ist die Aufzeichnung.

Messenger als Bestandteil einer Intranet-Lösung? Keine gute Idee!

Am Markt gibt es einige Intranet-Systeme, die direkt native Instant-Messaging-Lösungen mitbringen: Chat ist in die Lösung gleich mit integriert. Ein solches All-in-one-Paket ist zunächst reizvoll. Auf den zweiten Blick ist die Idee jedoch nicht wirklich gut – und zwar auf zwei Ebenen nicht: Erstens können kleine integrierte Lösungen nie den Möglichkeiten professioneller, dedizierter Einzellösungen das Wasser reichen. Zweitens wird ein falsches Signal an die Mitarbeiter gesendet.

Google G Suite: Eine neue Art der Arbeit mit E-Mails in Unternehmen

Empfinden Sie E-Mails in Ihrem Unternehmen als schmerzhaft? Dann dürfte unser letztes Zusammenarbeits-Webinar für Sie interessant sein, denn darin geht es darum, wie Sie solche Schmerzen im Hinblick auf die digitale Zusammenarbeit, die persönliche Produktivität und die Transparenz von Informationen lindern und möglichst ganz abschalten. Hier ist die Aufzeichnung.

Synchrone Kommunikation in Unternehmen ist teuer

Nicht jedes persönliche Meeting ist nutzlos. Aber in vielen Fällen leidet die Zusammenarbeit auch nicht, wenn die Kommunikation asynchron und digital stattfindet. Dieser Ansatz ist sinnvoll, denn synchrone Kommunikation ist teuer, weil die Kapazitäten dafür eng begrenzt sind. Und deshalb schlage ich Angebote, etwas „noch persönlich zu besprechen“, immer häufiger aus.