Tag Archives: Atlassian

Bamboo 5.15: Support für den Git Large File Storage

Damit Git für alle erdenklichen Teams funktioniert, hat Atlassian seinem Git-Reporsitory-Manager Bitbucket bereits vor einiger Zeit den Git Large File Storage (LFS) hinzugefügt. Nun unterstützt auch Atlassians Integrations-Server Bamboo ihn. Große Dateien werden durch Hinweisadressen in Git ersetzt, während der tatsächliche Content der Dateien auf einem Remote-Server gespeichert ist.

Confluence für Vereine und Verbände: Dokumentation, Verwaltung, Planung, Zusammenarbeit

In Deutschland gibt es weit über eine halbe Million Vereine, jedes Jahr kommen Zehntausende dazu. Wenn ein Verein oder Verband eine bestimmte Größe erreicht hat, steht er zunehmend vor der Herausforderung, seine Mittel und Mitarbeiter effizient und effektiv einzusetzen. Dazu gehört auch die Frage, welche Software er intern nutzen soll: Excel-Tabellen und Mailing-Listen funktionieren beim Trachtenverein mit 30 Leuten, aber natürlich nicht mehr in Organisationen mit tausenden und zehntausenden Mitgliedern. Ein Wissensmanagement- und Kollaborationssystem wie Confluence von Atlassian kann solchen Vereinen und Verbänden unschätzbare Dienste leisten.

Interaktives Webinar mit dem Head of Confluence bei Atlassian am 21. Februar 2017

Wendell Keuneman, seines Zeichens Head of Confluence bei Atlassian in Sydney, war so nett, sich mit mir zu einem Webinar zu verabreden, um neueste Entwicklungen mit den Online-Zuschauern zu teilen. Darin wollen wir uns über Confluence, die Vision, die Vergangenheit und kommende Trends in der Branche unterhalten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für Zuschauer kostenfrei.

Das neue Linchpin Theme Plugin: Einfache und flexible visuelle Gestaltung für Confluence

Die externe sowie interne Kommunikation bedarf einer klaren Linie, wenn es um das allgemeine Erscheinungsbild des Unternehmens geht, und bei der Einführung bzw. Entwicklung eines Enterprise-Wikis wie Confluence kann die Anpassung an das individuelle Corporate Design erheblichen Mehrwert für das Unternehmen und vor allem dessen Mitarbeiter bieten. Aus diesem Grund ist es in unseren Augen folgerichtig, unseren Kunden eine entsprechende Plugin-Lösung zur Verfügung zu stellen, mit der sie das Design ihrer Confluence- oder Linchpin-Intranet-Instanz ganz einfach auf ihre individuellen Anforderungen hin anpassen können.

Unsere neuen interaktiven Webinare: Mehr Quantität und Qualität

Wenn Sie mal einen Blick auf unsere Webinar-Übersicht unter seibert.biz/webinare werfen, werden Sie vielleicht denken: Oh, die haben ja ordentlich was vor! Sie werden dort – Stand heute – zwölf terminierte und vorbereitete Veranstaltungen finden, und das sind nur die Sessions bis Mitte März. Wir gehen mit unseren Webinaren also in eine zeitige Frühjahrsoffensive und laden Sie herzlich ein, uns dabei zu begleiten. Und wir wollen nicht nur im Hinblick auf die Quantität, sondern auch in Sachen Qualität weiter zulegen.

FishEye & Crucible 4.3: Die neuen Reporting-Möglichkeiten

Ob sie FishEye & Crucible mit Subversion, Perforce, Git oder Mercurial nutzen – eine Gemeinsamkeit teilen viele Teams: Sie müssen Berichte über die Repository-Aktivität liefern. Wie viele Code-Zeilen wurden letzte Woche committet? Wer hat über den letzten Sprint hinweg Code committet? Damit Teams solche Fragen beantworten können, hat Atlassian für die neue Version des Quellcode-Managementsystems FishEye & Crucible zwei der am häufigsten Feature-Wünsche umgesetzt und einen neuen Delta Lines of Code Report (DLOC) für alle Repositories ausgeliefert.

Atlassian Stack: Die ganzheitliche Lösung von Atlassian

Großen Unternehmen, deren interne Infrastruktur auf Atlassian-Produkten basiert oder die einen solchen Umbau ihrer Systemlandschaft planen, bietet der australische Software-Hersteller mit der neuen Produktsuite Stack seit kurzer Zeit die Möglichkeit, das gesamte Atlassian-Portfolio zu einem kosteneffektiven Pauschalpreis zu lizenzieren. Dieses Angebot richtet sich an Kunden auf Enterprise-Skala, die maximale Ansprüche an Verfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit ihrer Infrastruktur stellen.

Portfolio für JIRA: Drei neue Funktionen für bessere Roadmaps

Der Anfang eines neuen Jahres ist oftmals die Zeit, in der Unternehmen und Teams ihre Produktentwicklung für die kommenden Monate planen. Projekt-, Produkt- und Entwicklungsmanager kommen zu Beschätzungs-Meetings zusammen, verteilen Ressourcen, committen sich auf Roadmaps. Um ihnen dies zu erleichtern, entwickelt Atlassian Portfolio für JIRA, das nun in der Version 2.2 ausgeliefert worden ist. Mit dem neuen Release können Teams initiale und aktuelle Projekt-Timelines vergleichen, den besten Roadmap-Szenarioplan auswählen und ihre Velocity ermitteln.