Tag Archives: Bamboo

Modernisierung von Build-Prozessen mit Bamboo

Viele moderne Software-Teams wollen heute automatisierte Builds, Tests und Releases in einem einzelnen Workflow zusammenschnüren. Atlassian Bamboo unterstützt diese Teams durch seine Flexibilität, die Teams in die Lage versetzt, selbst die kompliziertesten Contiunous-Integration- und Continuous-Delivery-Workflows professionell und effizient zu handhaben. In diesem Beitrag zeigen wir, wie Bamboo die CI/CD-Praxis in Form von Bamboo Specs, Build-spezifischem Container-Support und der tieferen Integration mit Bitbucket Server unterstützt.

DevOps-Transition mit Bamboo 6 und Bitbucket 5

Seit Jahren unterstützt Atlassian mit den Produkten Bitbucket Server und Bamboo Entwicklungsteams dabei, schneller bessere Software auszuliefern. Mit den neuen Releases Bitbucket Server und Data Center 5.0 und Bamboo 6.0 geht Atlassian den nächsten Schritt und bietet Teams die Freiheit, die Geschwindigkeit und die Automatisierung, die sie haben wollen, ohne die Anforderungen ihres Enterprise-Unternehmens aus den Augen zu verlieren.

Continuous Integration ist die praktische Grundlage für Continuous Delivery (Teil 2)

Im ersten Teil dieses Artikels haben wir uns angesehen, warum eine solide Continuous-Integration-Infrastruktur so wichtig für Unternehmen ist, die in Richtung Continuous Delivery voranschreiten möchten, und wie die verantwortlichen Teams Einsichten im Hinblick auf den derzeitigen Status des CI-Prozesses gewinnen können. Dieser zweite Teil knüpft direkt daran an und widmet sich nun weiteren Teams, die ebenfalls mit auf die CD-Reise gehen wollen.

Continuous Integration ist die praktische Grundlage für Continuous Delivery (Teil 1)

Ehe ein Software-Unternehmen nicht eine stabile, verlässliche Continuous-Integration-Umgebung hat und es keine Kultur gibt, diese effektiv zu nutzen, kann der Schritt hin zu Continuous Delivery eine schmerzhafte Verschwendung von Zeit und Ressourcen sein. Wenn die CI-Infrastruktur, auf die die CD-Prozesse aufgebaut werden, eilig zusammengeworfen wurde, geht die Organisation das Risiko ein, dass Teile davon versagen. In diesem zweiteiligen Artikel diskutieren wir, wie Organisationen die Voraussetzungen für eine felsenfeste CI-Infrastruktur schaffen können.

Das Wichtigste aus der Keynote des Atlassian Summit Europe in Barcelona

Vor etwa einer Stunde ist die Keynote zu Ende gegangen, mit der der Atlassian Summit Europe von Co-Founder und -CEO Scott Farquhar zusammen mit einigen Kollegen offiziell eröffnet wurde. Die Fülle an Informationen ist in einem kompakten Blog-Post (und in der Kürze der Zeit) unmöglich strukturiert wiederzugeben. Hier wollen wir uns auf die wichtigsten News im Hinblick auf die Atlassian-Produkte beschränken.

Atlassian Home und Codeyard – Webinar mit Sherif Mansour (Atlassian)

Vor ein paar Tagen hatte ich einmal mehr die große Freude, mich mit Sherif Mansour zu unterhalten, Principle Product Manager bei Atlassian in Sydney. Unser Webinar bietet Einblicke und Hintergrundinformationen zu zwei ziemlich interessanten Lösungen für Atlassian-Kunden: Atlassian Home und Codeyard. Hier ist die Aufzeichnung.

Bamboo 5.15: Support für den Git Large File Storage

Damit Git für alle erdenklichen Teams funktioniert, hat Atlassian seinem Git-Reporsitory-Manager Bitbucket bereits vor einiger Zeit den Git Large File Storage (LFS) hinzugefügt. Nun unterstützt auch Atlassians Integrations-Server Bamboo ihn. Große Dateien werden durch Hinweisadressen in Git ersetzt, während der tatsächliche Content der Dateien auf einem Remote-Server gespeichert ist.

Die Business-Vorteile von Continuous Delivery (II)

Continuous Delivery erfordert Veränderung von Teams im gesamten Unternehmen und fokussierte Investitionen in Tools, Hardware und Leute. All das braucht Zeit, aber der Aufwand lohnt sich. Vor allem muss man sich darüber im Klaren sein, dass es nicht zielführend sein wird, die Transformation zu Continuous Delivery auf dem billigen Weg erreichen zu wollen. Stattdessen sollte man die Transition als Investition verstehen, die das Unternehmen in die Lage versetzen wird, in Echtzeit auf die dynamische Welt der Software-Industrie zu reagieren.

Die Business-Vorteile von Continuous Delivery (I)

Continuous Delivery ist kein Konzept, das sich nur an irgendwelche nerdigen Vorreiter-Unternehmen und Tech-Darlings richtet. Jedes Team – vom kleinen Startup bis zum etablierten Konzern – kann Continuous Delivery praktizieren. Dieser und die folgenden Artikel widmen sich dem Business-Anwendungsfall: Welche Arbeiten sind nötig und welche Vorteile werden sie zeitigen? Welche Entscheidungen und Trade-offs sind erforderlich, um Software mithilfe von CD-Methoden auszuliefern? Beginnen wir mit den vier wesentlichen Argumenten aus Business-Sicht, die für Continuous Delivery sprechen.