Tag Archives: Bitbucket

Bitbucket Server: Die neue Code-Suche

Jeder Entwickler wird die Situation kennen: Er sieht eine Fehlermeldung und ist sich nicht sicher, von welchem Teil des Codes sie kommt. Oder er kennt den Funktionsnamen, weiß aber nicht, welches Repository den Code dafür enthält. Jedenfalls ist es lästig und ineffizient, das nun herauszufinden. Auf vielfachen Kundenwunsch hat Atlassian dem nun ein Ende bereitet und seinem Git-Repository-Managementsystem Bitbucket Server (vormals Stash) eine Code-Suche spendiert.

Der Continuous-Delivery-Workflow für Gitflow-Projekte

In zwei vorangehenden Artikeln zum Thema haben wir zuletzt besprochen, wie sich der Continuous-Delivery-Workflow im Rahmen des Branch-per-Issue-Vorgehens gestaltet. In Teil 1 wurde der Basisablauf vorgestellt, ehe wir in Teil 2 auf die Besonderheiten bei der Entwicklung von SaaS-Produkten auf der einen und installierten Produkten auf der anderen Seite eingegangen sind. Nun kommen wir zum CD-Workflow für Gitflow-Projekte.

Codeyard: Voraussetzungen für einen erfolgreichen Software-Entwicklungsprozess schaffen

Mit Codeyard stellen wir unsere neue Produktsuite vor, die sich speziell an Unternehmen richtet, die ein größeres oder großes Software-Projekt planen – eine Produktsuite aus Dienstleistungen und Software, die eine technische und prozessuale Infrastruktur für einen nahtlosen, strukturierten Entwicklungs-Workflow schafft. Damit bieten wir eine professionelle, mächtige Lösung für das schnelle Aufsetzen einer passgenauen Grundlage für einen effektiven und effizienten Software-Entwicklungsprozesses – von der Idee bis zum auslieferbaren Produkt.

Neue Enterprise-Features in Bitbucket für Git-Entwicklungsteams: Smart Mirroring, Git Large File Storage, Projekte

Atlassian entwickelt Bitbucket nach wie vor schnell und intensiv weiter. Mit kürzlich ausgelieferten Features deckt das Git-Repository-Managementsystem die Anforderungen professioneller Software-Teams noch besser ab: Smart Mirroring, Git Large File Storage und Projekte.

Umbenennung: Stash ist jetzt Bitbucket Server

Atlassian hat seine Produkte für die Git-basierte Software-Entwicklung unter der Marke Bitbucket zusammengeführt. Das bedeutet, dass das Git-Repository-Managementsystem Stash zu Bitbucket Server wird. Stash Data Center heißt jetzt Bitbucket Data Center. Das Cloud-Produkt Bitbucket wird zu Bitbucket Cloud. Was sich dadurch für Ihre Entwicklungsteams ändert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Migration von Subversion zu Git: Das Git-Repository teilen

Der Umstieg von Subversion auf eine Git-basierte verteilte Versionskontrolle ist nicht so komplex, wie viele Entwicklungsteams annehmen. Der Prozess lässt sich in fünf aufeinanderfolgende Schritte aufteilen, die der Migration Struktur geben. Nach der Vorbereitung des lokalen Rechners eines Migrationsleiters, der Konvertierung des SVN-Repositorys in ein lokales Git-Repository und der Synchronisation des lokalen Git-Repositorys geht es nun darum, wie das neue Repo mit dem Rest des Teams geteilt werden kann.

Migration von Subversion zu Git: Überblick

Der Umstieg eines Software-Entwicklungsteams von Subversion (SVN) auf die verteilte Versionskontrolle Git muss keine Herkulesaufgabe sein, sondern lässt sich in fünf nahtlose Abschnitte strukturieren und zielgerichtet vorantreiben. Diese Artikelreihe zeigt auf, wie eine bestehende Projekt-History in ein Git-Repository importiert wird, wie man es mit dem originalen SVN-Repository synchronisiert und wie sich schließlich mithilfe von Bitbucket ein Git-basierter Kollaborations-Workflow implementieren lässt. Dabei muss das Team die aktive SVN-Entwicklung nicht opfern, bis es tatsächlich bereit ist, den reinen Git-Workflow zu adaptieren. Zunächst ein Überblick.

Git-Workflows: Der Pull-Request-Workflow (Teil 2)

Im letzten Beitrag wurde das Konzept der Pull-Requests im Rahmen der Git-Entwicklung grundsätzlich vorgestellt. Nun soll ein Beispiel demonstrieren, wie Pull-Requests im Rahmen des Forking-Workflows zum Einsatz kommen können. Es ist gleichermaßen anwendbar auf Entwickler, die in einem kleinen Team arbeiten, und auf Dritt-Entwickler, die sich an einem Open-Source-Projekt beteiligen.