Schlagwort-Archive: Crucible

FishEye & Crucible 4.3: Die neuen Reporting-Möglichkeiten

Ob sie FishEye & Crucible mit Subversion, Perforce, Git oder Mercurial nutzen – eine Gemeinsamkeit teilen viele Teams: Sie müssen Berichte über die Repository-Aktivität liefern. Wie viele Code-Zeilen wurden letzte Woche committet? Wer hat über den letzten Sprint hinweg Code committet? Damit Teams solche Fragen beantworten können, hat Atlassian für die neue Version des Quellcode-Managementsystems FishEye & Crucible zwei der am häufigsten Feature-Wünsche umgesetzt und einen neuen Delta Lines of Code Report (DLOC) für alle Repositories ausgeliefert.

FishEye & Crucible 4.2: Noch straffere Code-Reviews

Code-Reviews sind essenziell, um hochqualitativen Code auszuliefern. Aber sie können zeitraubend sein. Umso wichtiger ist es, dass Entwicklungsteams über Funktionen für die Zusammenarbeit verfügen, die eine akkurate und dabei möglichst schnelle Auslieferung unterstützen. FishEye & Crucible, Atlassians Quellcode-Managementsystem, ist nun in der Version 4.2 verfügbar und bringt neue Features mit, die den Review-Prozess straffen.

FishEye & Crucible 4.1: Flexibleres Repository-Management, verbesserte SVN-Unterstützung

FishEye & Crucible 4.1 betritt eine neue Ebene der Administration auf Repository-Ebene, indem Instanz-Administratoren nun die Möglichkeit haben, Berechtigungen zu delegieren, um bestimmte Repos hinzuzufügen und zu managen. Darüber hinaus unterstützt FishEye & Crucible in der neuen Version SVN 1.9 und bildet die SVN-Merge-Infos im Commit-Graphen ab. Auch diverse Design- und Usability-Optimierungen an häufig genutzten Screens gehören zum Umfang des Releases.

FishEye und Crucible 3.9: Der neue Review-Aktivitätsstrom

Atlassians Quellcode-Managementsystem FishEye und Crucible ist in der Version 3.9 erschienen. Das wesentliche Feature des gerade ausgelieferten Releases ist der neue Review-Aktivitätsstrom. Er bringt die gesamte Review-Diskussion an die Oberfläche und verleiht ihr mehr Sichtbarkeit. Mit einem Klick (oder per Tastenkürzel) besteht Zugang zu neuen Kommentaren und zur kompletten Diskussion. Das ist besonders praktisch, wenn ein Entwickler nicht von Beginn an am entsprechenden Review beteiligt war.

Kritische Sicherheitslücken in Confluence, Bamboo und FishEye/Crucible geschlossen: Jetzt Upgrades einspielen!

Am 21.01.2015 hat Atlassian eine Sicherheitswarnung für einige seiner Produkte herausgegeben. Betroffen sind Confluence, Bamboo sowie FishEye und Crucible. Es besteht eine Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, beliebigen Java-Code in einer Instanz auszuführen und so das System zu manipulieren und Daten auszulesen. Das Leck wird als kritisch eingestuft. Atlassian empfiehlt dringend Upgrades auf die neuesten Versionen der betroffenen Software-Produkte, mindestens jedoch sollten die verfügbaren Patches eingespielt werden.

Atlassian-Lizenzen: Upgrade statt Verlängerung – Wann ist das sinnvoll?

Atlassian-Software wird mit einer unbegrenzten Lizenz verkauft. Dennoch verlängern die meisten Atlassian-Kunden den mit der Lizenz erworbenen zwölfmonatigen Support- und Update-Anspruch regelmäßig Jahr für Jahr. Es gibt allerdings nicht wenige Fälle, in denen ein Upgrade sinnvoller sein kann als die Verlängerung und sogar Kosten spart.