Tag Archives: Employer Branding

//SEIBERT/MEDIA-Fußballer beim Turnier in Opferbaum: Ein cooles Team auch jenseits des Jobs

Was machen tatkräftige Fußballfans, um die gefühlt längste Sommerpause aller Zeiten zu überbrücken? Genau, sie treten selbst vor den Ball und kämpfen eben um ihre eigene Pokale. So auch die Kicker von //SEIBERT/MEDIA und Freundeskreis, die am 28. Juli 2012 am Fußballturnier in Opferbaum bei Würzburg teilgenommen haben. Zu einem schönen Achtungserfolg hat es immerhin gereicht – und am richtigen Finale mit kühlem Bier am Grill durften sowieso alle teilnehmen.

Der Kiosk von //SEIBERT/MEDIA: Nervennahrung jederzeit!

Zu den Voraussetzungen für ein angenehmes Arbeitsklima und ein möglichst optimales Umfeld gehören bei //SEIBERT/MEDIA kostenlose Angebote wie Mineralwasser, Kaffee, Tee, täglich frisches Obst und mehr für unsere Mitarbeiter. Doch auch die nicht ganz so gesunden Dinge sind wichtig – Stichwort Nervennahrung. Mit der können sich unsere Kollegen jederzeit im //SEIBERT/MEDIA-Kiosk versorgen.

Employer Branding: Originelle Aktionen für ein noch besseres Arbeitsumfeld

Wenn die Personalabteilungen der Branchenriesen und Konzerne rufen, ist es meist nicht einfach, am Ball zu bleiben. Daher muss sich ein Unternehmen wie //SEIBERT/MEDIA anstrengen, um für Mitarbeiter und Bewerber dennoch attraktiver zu sein, auch wenn der Mitarbeiter mit der Wahl eines Konzerns als Arbeitgeber ein (vermeintlich) geringeres Risiko eingehen und einen (vermeintlich) sichereren Hafen anlaufen würde. Originelle Aktionen wie die //SEIBERT/MEDIA-Kunstgalerie tragen dazu bei, ein möglichst optimales Arbeitsumfeld zu schaffen.

Die //SEIBERT/MEDIA-Kunstausstellung: Weitere Arbeiten aus unserer Galerie und warum Grün zu uns passt

Im Rahmen der offiziellen Einweihungsparty anlässlich unseres Einzugs ins Wiesbadener LuisenForum haben wir die erste //SEIBERT/MEDIA-Galerie eröffnet: Eine Kunstausstellung in unseren Büroräumen mit Fotos und Grafiken unserer Mitarbeiter zum Thema „Grün“. Warum uns diese Farbe so gut steht, zeigt die kleine Eröffnungsrede. Und natürlich zeigen wir Ihnen die zweite Hälfte der ausgestellten Arbeiten.