Tag Archives: JIRA Agile

JIRA Software 7: Die effiziente und flexible Sidebar

JIRA Software ist das neue Standalone-Produkt, das das klassische JIRA mit seinen entwicklungsspezifischen Features und das frühere Plugin JIRA Agile zusammenführt und speziell auf die Anforderungen (agiler) Software-Entwicklungsteams zugeschnitten ist. Für dieses Release hat sich das JIRA-Software-Team insbesondere der Sidebar gewidmet. Sie wurde bereits vor einigen Monaten eingeführt und nun durch umfangreiches Nutzer-Feedback im Hinblick auf die Kundenanforderungen optimiert.

Case Study: Die neue Atlassian-Infrastruktur der CIP4 Organization

Atlassian-Werkzeuge bringen Unternehmen voran und helfen, Prozesse zu vereinfachen, zu systematisieren und zu integrieren. Wir unterstützen unsere Kunden mit auf sie zugeschnittenen Lösungen, besser zusammenzuarbeiten und ihre spezifischen Herausforderungen mithilfe von Atlassian-Software zu lösen. Hier ist eine aktuelle Fallstudie unseres Kunden CIP4 Organization.

InstaPrinta 2.0: Jetzt mit vollständiger Integration in JIRA Agile

Der InstaPrinta ist eine JIRA-Erweiterung zum direkten Druck von JIRA-Vorgängen in einem handlichen Kartenformat. In einem früheren Artikel haben wir uns bereits mit den grundsätzlichen Möglichkeiten des JIRA-Plugins beschäftigt. Nun hat unser JIRADev-Team InstaPrinta in der Version 2.0 ausgeliefert – und wir wollen uns in diesem Beitrag etwas tiefer auf die konkrete Feature-Ebene begeben.

JIRA Agile 6.6: Bessere Planung für schneller ausgelieferte und höherwertige Ergebnisse

Eine bessere Planung führt dazu, dass agile Teams schneller hochqualitative Ergebnisse ausliefern. Durch mehr Anpassungsmöglichkeiten für Karten bietet das pünktlich zum Atlassian Summit ausgelieferte JIRA Agile 6.6 während des Planungsprozesses noch besser aufbereitete Daten: Teams können genau die Daten anzeigen, die für sie wichtig sind. Außerdem erlaubt es die neue Version des JIRA-Plugins, den Arbeitsfluss durch das Team noch weiter zu optimieren und Arbeit an Spezialisten zuzuweisen, die über Teams hinweg arbeiten und ihre Kapazitäten optimieren müssen.

JIRA 6.3: Tiefe Integration des Entwicklungszyklus, besseres Agile-Reporting und mehr

Dieser Tage hat Atlassian die neue Version des Tracking- und Projektmanagementsystems JIRA ausgeliefert. Dank der Neuerungen in JIRA 6.3 können Software-Entwicklungsteams, die auch Dev-Tools von Atlassian einsetzen, ihren Entwicklungszyklus noch tiefer mit JIRA integrieren. Außerdem bietet das Release neue agile Reporting-Funktionen sowie diverse Verbesserungen und Optimierungen, die zu mehr Effizienz und Flexibilität führen. Das ist neu in JIRA.

Atlassian bestätigt: //SEIBERT/MEDIA ist fit für Git Essentials

Git Essentials ist die neue Produktsuite von Atlassian, die Development-Workflows mit Git in Software-Entwicklungsteams vollständig und nahtlos abbildet. Nun hat Atlassian ausgewählten Experts-Partnern das Prädikat „Git Essentials-enabled“ verliehen. //SEIBERT/MEDIA gehört dazu und ist damit einer von aktuell sechs Atlassian-Partnern weltweit, denen Atlassian bestätigt, dass sie Kunden vollumfänglich in Sachen Git Essentials unterstützen können: Beratung, Lizenzierung, Einführung, Implementierung, Training und mehr.

JIRA 6.2: Neues Development-Panel, Auditing, intuitive Status-Indikatoren, optimierter Workflow-Designer und mehr

Atlassians Tracking- und Projektmanagementsystem JIRA ist in der Version 6.2 erschienen. Unter anderem bietet JIRA nun ein Entwicklungs-Panel in jedem Vorgang, Audit-Logs, neue, intuitive Status-Indikatoren zu Vorgängen und einen nutzerfreundlicheren Workflow-Designer. Das sind die Schlüsselfunktionen des neuen Releases.

Warum JIRA und JIRA Agile Ihre beste Wahl ist

Die digitale Abbildung von Projekten ist komplex und erfordert oft die Einbindung vieler Beteiligter: Produktmanager, Entwickler, Qualitätssicherung, Marketing, Vertrieb usw. Die Entscheidung darüber, mit welcher Software-Lösung sich dies für das eigene Unternehmen möglichst optimal umsetzen lässt, ist ebenfalls komplex. Diese Übersicht kann Ihnen dabei helfen, interne Stakeholder von JIRA und JIRA Agile zu überzeugen.

Wie JIRA bei der externen Zusammenarbeit zwischen Teams hilft

Kein Team arbeitet isoliert und es bestehen immer Abhängigkeiten zwischen Teams. Eine der Hauptschwierigkeiten, wenn Teams zusammenarbeiten, ist der Mangel an Sichtbarkeit. (Das gilt nicht nur für Teams an verschiedenen Standorten.) Wenn kein Kontext da ist, tendiert man häufig zu der Annahme, die eigenen angefragten Arbeiten hätten im bearbeitenden Team die höchsten Prioritäten. Im Endeffekt wird nicht nur der Druck auf das Bearbeitungsteam erhöht, man bringt sich auch selbst in Schwierigkeiten. Erst wenn man versteht, welche Abhängigkeiten zwischen Teams bestehen, resultiert daraus der richtige Kontext, um erfolgreich und effizient mit anderen kollaborieren zu können. Die Sichtbarkeit der Arbeitsbelastung ist eine wichtige Voraussetzung für Empathie und das Herstellen von Zusammenhängen. JIRA verbessert die Dinge.

JIRA: Statusinformationen gemäß der Atlassian Design Guidelines kommunizieren

Atlassian konzentriert sich bei der Weiterentwicklung seiner Systeme nicht nur auf Funktionen, sondern auch auf User Experience. Vor einem Jahr wurden die Atlassian Design Guidelines eingeführt, die dazu dienen sollen, das Nutzererlebnis über alle Produkte und Add-ons hinweg anzugleichen – mit einem einfachen, geradeaus gerichteten Ansatz. Diesen verfolgt JIRA nun konsequent weiter und schafft die problematischen Status-Icons ab.