Tag Archives: Produktentwicklung

Themes: Eine kleine Veränderung für Produkt-Roadmaps mit großen Auswirkungen (Teil 2)

Im ersten Teil des Artikels hat UX-Fachmann Jared Spool vorgeschlagen, bei der Entwicklung von Produkt-Roadmaps den Fokus zu verlagern – weg von der Planung von Features und hin zu Kundenproblemen, die ein Release lösen soll. Dieser zweite Teil knüpft direkt an diese Überlegungen an und zeigt weitere Vorteile dieses Ansatzes auf.

Themes: Eine kleine Veränderung für Produkt-Roadmaps mit großen Auswirkungen (Teil 1)

In den meisten Organisationen, die Software-Produkte entwickeln, dreht sich alles um Feature-Roadmaps. In diesem zweiteiligen Artikel kritisiert UX-Fachmann Jared Spool diesen Feature-Ansatz als problematisch, weil er nicht auf die tatsächlichen Probleme der Kunden abzielt. Stattdessen plädiert er für eine Fokusverschiebung bei der Strategieentwicklung.

Unternehmen auf die Durchdringung mit UX-Design vorbereiten (Teil 2)

Im ersten Teil dieses Artikels hat UX-Experte Jared Spool geschildert, was UX-Design-durchdrungene Unternehmen kennzeichnet: Alle Entscheidungen einzelner Teams und der gesamten Organisation zielen auf das bestmöglichen Nutzererlebnis des Kunden ab. Darauf aufbauend beschreibt er nun drei Schritte, die erforderlich sind, um zu solch einem Unternehmen zu werden.

Unternehmen auf die Durchdringung mit UX-Design vorbereiten (Teil 1)

Es gibt immer mehr Unternehmen, in denen jede Entscheidung vor einem großen, gemeinsamen Hintergrund getroffen wird: Was ist das beste für das Nutzererlebnis des Kunden? UX-Experte Jared Spool bezeichnet diese Organisationen als UX-Design-durchdrungen. Wie sich Unternehmen auf eine solche Durchdringung vorbereiten können, diskutiert er in diesem zweiteiligen Artikel.

Innovations-Workshop: Weihnachtsvorbereitung mit Design Thinking am 22. September in Wiesbaden

Am 22. September 2015 findet in unseren Räumlichkeiten in der Wiesbadener City ein Innovations-Workshop statt: Die Lorenzo Consulting GmbH aus Berlin bringt Sie in Kooperation mit //SEIBERT/MEDIA schon jetzt in Weihnachtsstimmung! Bei diesem eintägigen Workshop lernen die Teilnehmer die beliebte Innovationsmethode Design Thinking und verwandte Modelle kennen und entwickeln in bunt gemischten Teams einen Prototypen für Firmenweihnachten ‘in richtig’. Sie werden einen Eindruck davon bekommen, wie moderne Innovationsmethoden funktionieren und wie unterschiedliche Kreativitätstechniken angewendet werden.

Lean Startup: Wie bekommt man Kunden dazu, dass sie zahlen wollen, bevor das Produkt überhaupt gebaut ist?

Im letzten Artikel “Warum man Kunden nie fragen sollte, was sie zahlen würden” hat Lean-Startup-Experte Ash Maurya ausgeführt, wie das initiale Pricing für ein Produkt aufgesetzt wird, indem man zunächst Zeit darin investiert, die Kunden, ihre Probleme und ihre bestehenden Alternativen zu verstehen. In diesem Beitrag spricht er darüber, wie diese Informationen genutzt werden können, um das Pricing zu testen.

Lean Startup: Warum man Kunden nie fragen sollte, was sie zahlen würden

“Können Sie sich vorstellen, Steve Jobs hätte Sie gefragt, wie viel Sie für ein iPad bezahlen würden, bevor es herauskam?” Diese Frage stellt Lean-Experte Ash Maurya in diesem Artikel und fügt hinzu: “Klingt lächerlich, oder?” Allerdings fragen die meisten Entrepreneure ihre Kunden an irgendeinem Punkt nach einem “Richtpreis”. Doch das ist der falsche Weg für ein Startup: Es ist nicht die Aufgabe der Kunden, die Preise festzulegen. In diesem und in den folgenden Beiträgen erkundet Ash Maurya einige Taktiken und Ansätze, um das Festlegen und Testen eines Preises zu entmystifizieren.

Lean Startup: Warum Lean Canvas statt Business Model Canvas? (Teil 3)

In den ersten beiden Teilen dieses Artikels hat Lean-Startup-Experte Ash Maurya dargestellt, wie es zur Entwicklung seines Lean Canvas’ kam (erster Teil) und inwiefern sich diese Modifizierung warum von Alex Osterwalders originaler Business Model Canvas unterscheidet (zweiter Teil). Abschließend beantwortet er nun häufig auftretende Fragen von Entrepreneuren zum Lean Canvas.