Tag Archives: Produktivität

Gruppenchat im Unternehmen: Über den Umgang mit Benachrichtigungen und Störungen im Arbeitsleben

Niemand will auf die Vorteile eines Gruppenchats im Unternehmen verzichten. Wir müssen uns also das Ziel setzen, den Nutzen beizubehalten und mit individuellen Störungen und Ablenkungen im Arbeitsalltag (und darüber hinaus) professionell umzugehen. Hier sind wir als individuelle Anwender gefragt, uns auf die modernen Arbeitsbedingungen einzustellen. Vor allem geht es darum, Reize zu sortieren (und auch auszusortieren). Das Rezept besteht nicht darin, sich den Pings zu entziehen, sondern zu lernen, sie zu ignorieren. Technische Voraussetzungen, die das unterstützen, sind ja vorhanden.

Intranet-Sprechstunde: Fragen und kompakte Antworten mit Tipps und Praxisempfehlungen

Wenn wir Kunden zu Intranet-Projekten beraten, treten manche Fragen immer wieder mal auf. Einige davon sind nun in eine Intranet-Sprechstunde eingeflossen, die wir kürzlich durchgeführt haben. Darin bieten wir kurze Betrachtungen zu diversen Intranet-Themen – von „Klassikern“ wie der Frage nach dem Return on Investment (ROI) eines Intranets bis hin zu Tipps aus der Praxis zur Nutzer- und Mitarbeiteraktivierung nach dem Intranet-Launch. Hier ist die Aufzeichnung.

UX-Design: Nutzer hassen nicht Veränderung, sie hassen unser Design-Entscheidungen (Teil 2)

Im ersten Teil des Artikels hat UX-Experte Jared Spool beschrieben, dass User Software-Änderungen gar nicht grundsätzlich ablehnen, sondern nur die Art und Weise, wie sie oft ausgeliefert werden. Denn dabei lassen viele Design- und Entwicklungsteams den entscheidenden Aspekt außen vor: das Nutzererlebnis und damit die Qialität. Dieser zweite Teil knüpft mit vier Prinzipien für umarmbare Design-Veränderungen direkt an diese Überlegungen an.

UX-Design: Nutzer hassen nicht Veränderung, sie hassen unser Design-Entscheidungen (Teil 1)

Lehnen viele Nutzer Veränderungen in ihrer Software grundsätzlich ab? Zunächst scheint es so, denn neue Versionen, die an die Kunden ausgerollt werden, ernten oft Stöhnen, Beschwerden und Unmut. Dabei war es doch höchste Zeit für Optimierungen und Design-Verbesserungen! In diesem zweiteiligen Artikel zeigt UX-Fachmann Jared Spool, dass dies ein Irrtum ist: Was die Nutzer ablehnen, ist die Art und Weise, wie sie mit welchen Änderungen konfrontiert werden. Und dieses Nutzererlebnis kann ein fähiges UX-Team positiv beeinflussen.

Wie Linchpin Mobile für alle Mitarbeiter im Unternehmen ausgerollt werden kann

In vielen Unternehmen wird ein Confluence-Intranet nur von einer Teilmenge an Mitarbeitern genutzt: Es gibt 1.000 oder 10.000 Mitarbeiter in der Organisation, aber nur die Leute, die einen eigenen Computer-Arbeitsplatz haben, können auch auf das System zugreifen. Wie erreicht die Unternehmenskommunikation mit dem Intranet alle Mitarbeiter? Der Artikel zeigt, wie der Rollout einer Mobile-Lösung vonstatten gehen kann.

Interview mit Easy Agile: Atlassian-Ökosystem, Agile-Skalierung, Online-Marketing und mehr

Easy Agile Interview

Ein längeres Interview mit Nick Muldoon und Teagan Harbridge von Easy Agile über die Marktlandschaft mit Atlassian, Microsoft, Google und Co., die neuen Datenschutz-Anforderungen der GDPR / DSGVO, E-Mail-Kommunikation mit Kunden, das Scaled Agile Framework SAFe und mehr – also über Gott und die Welt in der Tech-Version. 😉

Confluence Data Center: Downtime-Minimierung dank Read-only-Modus bei Wartungsarbeiten

Um Ausfallzeiten im Rahmen von Wartungsarbeiten zu minimieren, gibt es für die Data-Center-Versionen von Jira Software und Jira Service Desk bereits die „Zero Downtime Upgrades“: Admins können die Instanz Knoten für Knoten vom Netz nehmen und aktualisieren, während die Nutzer das System derweil unterbrechungsfrei weiternutzen können. Nun hat Atlassian für Confluence Data Center ebenfalls eine Technologie ausgeliefert, die zur Downtime-Minimierung beiträgt: den Read-only-Modus.

Weshalb sich große Organisationen für die Google G Suite entscheiden

Google G Suite Test

Was bietet die Google G Suite, das eine Transition aus der klassischen, altbekannten Office-Welt auf einen neuen webbasierten Ansatz erstrebenswert macht? Bei mehreren Tausend Mitarbeitern ist so etwas ja kein ganz triviales Unterfangen. Wir haben ein paar Quellen zusammengetragen, in denen Ansprechpartner genau auf diese Frage eingehen und sich teils auch zum Wie äußern.