Tag Archives: Social Intranet

Intranet: Nur noch als App?

Die Entwicklung geht hin zur mobilen Nutzung des Intranets. Eine der Hauptursachen liegt in der zunehmenden „Appifizierung“ auch der Unternehmen. Organisationen haben Apps als Lösungen für viele Anwendungsfälle entdeckt und stellen ihren Mitarbeitern entsprechende Apps für die Smartphones zur Verfügung. Manche Fachleute meinen, dass das mobile Intranet das klassische Intranet-Portal verdrängt. Die Entwicklung sehe ich durchaus, aber ich halte es für gefährlich, diesen Trend als Unternehmen unreflektiert zu übernehmen: Kontext is King!

Linchpin Touch: Das Intranet wirklich im gesamten Unternehmen verfügbar machen

Nach einem Einführungsprojekt wollen Unternehmen ihr neues Intranet natürlich möglichst an alle Mitarbeiter ausrollen. Wenn die Leute alle an Computer-Arbeitsplätzen sitzen, kann das mit der richtigen Strategie auch effektiv und effizient gelingen. Aber was ist mit Industrieunternehmen und dem klassischen produzierenden Gewerbe? Dort hat ein guter Teil der Mitarbeiter eben keinen eigenen Rechner, sondern ist den ganzen Tag beispielsweise in der Werkshalle zugange. Wir entwickeln für unsere Confluence-basierte Intranet-Suite Linchpin ein Touch-Theme, um Intranet-Inhalte auf große Touch-Bildschirme zu holen – das Intranet zum Anfassen für alle.

Wie Sie Mitarbeiter ins Social Intranet bekommen

Wann immer es um die Einführung eines Social Intranets geht, dann wird es sehr unterschiedliche Ansichten dazu im Unternehmen geben. Denn ein Social Intranet ist nicht mehr „Top-down“, sondern es steht für die Vernetzung über Abteilungsgrenzen und Silos hinweg. In einem Social Intranet geht es um gemeinsames Kommunizieren und Erarbeiten von Ergebnissen. Die technischen Anforderungen und Herausforderungen stehen hinter den Herausforderungen zurück, wie Mitarbeiter den Wandel in Kommunikation und Arbeit begrüßen oder ablehnen. Wie also sorgen Sie dafür, dass Ihre Mitarbeiter (und Führungskräfte!) diesen Wandel akzeptieren?

Standardisierung von Intranet-Projekten: Live von unserem Hackathon

Linchpin-Intranets sind toll. Wir haben eine Situation erreicht, in der es uns immer schwerer fällt, neue Linchpin-Projekte anzunehmen. Deshalb habe ich mich einem Hackathon-Team angeschlossen, das Kunden und uns selbst helfen will, die Effizienz und Effektivität von Workshops zu steigern. Wie versuchen, einen umfangreichen Plan, Beispiele, Konzepte, Ziele und Vorlagen für jeden Projektschritt in einem neuen Intranet-Projekt zu entwickeln. Was wir damit bezwecken, erkläre ich in diesem Artikel.

Fragen und Antworten zu Social Intranets und Social Collaboration

Vor einigen Jahren begannen die Begriffe „Intranet 2.0“ und „Social Intranet“ eine Entwicklung zu beschreiben, mit der Intranets interaktiver und kommunikativer wurden. Inzwischen kommt immer öfter die Bezeichnung „Social Collaboration“ als Komponente für ein Intranet hinzu. Und manchmal fällt auch der Begriff „Social Business“. Was bedeuten diese ganzen Begrifflichkeiten inhaltlich und in der Unternehmenspraxis?

Komponenten eines Intranet-Projekts

Viele Unternehmen sehen ihr Intranet immer noch als etwas, das installiert wird. Eine neue Software eben, die von den Mitarbeitern benutzt werden soll. Doch in der Wirklichkeit ist ein Intranet keine Software, sondern ein Betriebssystem für Kommunikation und Zusammenarbeit mit verschiedenen Komponenten. Und im Zentrum all dieser Komponenten stehen die wahren Eigentümer eines Intranets: die Mitarbeiter. Die klassische Herangehensweise an ein Intranet-Projekt hilft somit nicht weiter.

Das glückliche Intranet (Teil II)

Das Intranet ist kein Spiegel des Unternehmens. Wer daran glaubt, ist leider auf dem Holzweg. Vielmehr ist das Intranet typischerweise ein Spiegel ganz bestimmter und meistens klar ausgewiesener Unternehmensbereiche oder Einzelpersonen. Für den Alltag heruntergebrochen heißt das beispielsweise: Wenn ein Social Intranet von einem Empathielegastheniker verantwortet wird, ist das Thema „social“ schnell fertig. Die fünf Hauptarchetypen für Social-Intranet-Verantwortliche stelle ich in diesem Artikel vor.

Onboarding mit dem Intranet

Mit das erste, was neue Mitarbeiter sehen, wenn Sie ihr Notebook öffnen, ist die Startseite des Unternehmens-Intranets. Für viele bleibt das Intranet ihr ständiger Begleiter im digitalen Arbeitsplatz. Daher bietet sich das Intranet für das Onboarding an. Vor allem bei der sozialen und die kulturellen Integration in die Unternehmens-Community kann es wertvolle Dienste leisten.