Schlagwort-Archive: Software-Entwicklung

Kubernetes in a Nutshell: Einführung, Anwendungsfälle und Vorteile

Kubernetes in a nutshell

Für Software-Entwickler hat sich Kubernetes als wertvoller Helfer erwiesen, um Anwendungen zu virtualisieren. Unser Kollege Peter Körner hat das Tool bei uns bereits zu mehreren Gelegenheiten vorgestellt. Bei unserem letzten Google Cloud-Frühstück war Kubernetes dann noch einmal Thema – diesmal von einer etwas weniger technischen Warte aus. Der folgende Vortrag ist deshalb auch für Nicht-Technologen gut verständlich: Kubernetes kurz und bündig mit Nutzungsoptionen, Einsatzszenarien und Vorteilen.

Java-Anwendungen in der Google App Engine mit CloudSQL

Die Google App Engine ist Googles Platform as a Service-Produkt, ermöglicht also das Deployen von Anwendungen in der Google-Cloud-Infrastruktur ohne die Notwendigkeit, sich selbst um sonst benötigte Infrastruktur wie VMs, Netzwerk oder Speicher kümmern zu müssen. Für Java bietet Googles App Engine zwei Ausführungsumgebungen an: „Standard“ und „Flexible“. Beide stellen schlussendlich dieselbe Dienstleistung bereit, verwenden aber grundsätzlich unterschiedliche Technologien und bieten dadurch sehr unterschiedliche Vorteile und Beschränkungen.

Bamboo 6.4: Docker für Bamboo

Docker ist heute eines der am weitesten verbreiteten DevOps-Tools. Millionen Entwicklungsteams verwenden Container, um Applikationen schmerzfrei zu bauen und zu deployen. Mit der neuen Bamboo-Version führt Atlassian ‚Docker für Bamboo‘ ein. Diese Lösung versetzt Teams in die Lage, ihre Software schneller zu testen und zu deployen, indem sie Docker-Container nutzen, um ihre Build-Umgebungen zu verwalten.

Google Apps Script – Skript-Verwaltung mit dem App Scripts CLI (Clasp)

Google Apps Script ist eine Cloud-basierte Plattform zur Entwicklung von Add-ons für die gängigen G-Suite-Anwendungen, zur Automatisierung von Workflows, Integration mit externen APIs und mehr. Dabei existieren verschiedene Werkzeuge, um die Entwicklung von Apps Script zu unterstützen und Entwicklungsprozesse zu erleichtern. Dazu gehört Clasp, das App-Scripts-Command-Line-Interface. Welche Fähigkeiten dieses Tool bietet, wie es installiert wird und wie es in der Praxis eingesetzt werden kann, zeige ich in diesem Artikel.

DevOps: Neun Regeln, um Ihre Entwicklung unbeabsichtigt lahmzulegen

DevOps-Regeln, um Ihre Entwicklung unbeabsichtigt lahmzulegen

Die zurückliegende Konferenz Tools4AgileTeams hat Ende 2017 wieder Agile-Interessierte aus ganz Deutschland nach Wiesbaden gelockt. Und mit über 40 Sessions, Vorträgen und Kurz-Workshops gab es auch reichlich Inhalte, die diverse Facetten der Skalierung agiler Methoden abgedeckt haben. Immer wieder ein Thema war dabei das DevOps-Konzept mit seinen Vorzügen, Herausforderungen und Stolpersteinen – so auch im Beitrag von Thomas Rümmler und Eike M. Hirdes, die neun „Tipps“ geteilt haben, um Ihre Entwicklung unbeabsichtigt lahmzulegen. Hier ist die Aufzeichnung.

UI-Tests – die Lösung aller Probleme?

18 Erweiterungen (Apps) auf dem Atlassian Marketplace, acht Confluence-Versionen, diverse Datenbank-Systeme und 30 Din-A4-Seiten mit Akzeptanztests – es gibt viel zu tun. Warum lohnt es sich unter anderem deshalb, UI-Test einzusetzen? Wie haben wir automatisierte UI-Tests in unsere Infrastruktur eingebunden? Wo stehen die Hürden und wie nimmt man sie am besten? In diesem Blog-Post gebe ich Antworten auf diese Fragen.

Werkzeuge zur Architektur- und Code-Validierung: jqAssistant

Es existieren unterschiedliche Werkzeuge, um Architekturen und Softwareprojekt-Strukturen zu analysieren und zu validieren. Bei jqAssistant handelt es sich um ein neues interessantes Tool für diese Anwendungsfälle, das im Hintergrund mit der bekannten Graphendatenbank Neo4j und ihrer Abfragesprache Cypher arbeitet. Es analysiert gegebene Projekte und Artefakte, speichert deren Metadaten und Relationen in der Graphendatenbank und eine Vielzahl unterschiedlicher Plugins reichern diese Datenbank dann um weitere Informationen an, die als Grundlage späterer Analysen und Validierungen dienen können.

Bitbucket Deployments: Balance zwischen Geschwindigkeit und Kontrolle

Noch vor 15 Jahren hat sich niemand darüber beschwert, dass Software-Features zu oft ausgeliefert werden. Heute haben dieselben Unternehmen eine andere Herausforderung: Die Software-Teams rollen neue Funktionen schneller als je zuvor aus; so schnell, dass es anderen Teams und dem Rest des Unternehmen schwer fällt, Schritt zu halten. In der modernen Software-Entwicklung ist Geschwindigkeit nicht alles – es braucht auch Kontrolle und Transparenz. Dabei hilft das neue Bitbucket Deployments.

Moderne Software-Entwicklung: Deployment-Projekte mit Bamboo

Das Ausliefern von Software-Projekten ist keine triviale Angelegenheit, insbesondere wenn es darum geht, Änderungen zu deployen, und es sind zahlreiche Kräfte am Werk, die einander entgegenwirken: Geschwindigkeit versus Stabilität, Qualität versus Quantität, Transparenz versus Effizienz. Das Zusammenspiel von Jira Software, Bitbucket und Bamboo zeigt, wie Teams mithilfe der richtigen Tools rückverfolgbare Deployment-Pipelines aufbauen können, die die richtigen Informationen an den richtigen Stellen bieten. Wie das funktioniert, wollen wir uns etwas näher ansehen.