Tag Archives: Wiki

Jans Einfach: Like-Button, Kommentare und weitere Elemente in Confluence deaktivieren

Gut, dass Confluence nicht nur funktionsreich, sondern auch in weiten Teilen anpassbar ist. Doch nicht jede administrative Option ist in einem so mächtigen System sofort zu finden, und manche Schalter hat Atlassian etwas versteckt – wie die Funktionen zum Deaktivieren von Likes, Kommentaren und anderen Elementen. In einer aktuellen Folge unserer Videoshow „Jans Einfach“ zeigt Namensgeber Jan, wie das funktioniert.

Fünf Confluence-Funktionen, die man als User gerne von Anfang an gekannt hätte (Jans Einfach)

Bei vielen Usern ist es letztlich so, dass der Einstieg in die produktive Nutzung von Confluence ein Prozess nach der Devise „Learning by Doing“ ist: Man schafft sich Funktionen, Methoden, Best Practices und Abkürzungen drauf, indem man Dinge ausprobiert, experimentiert und anderen über die Schulter schaut. Und dabei entstehen gelegentlich diese Aha-Momente: Ach, so geht das? Das kann man auch machen? Bei solchen Gedanken hat sich auch unser Team von „Jans Einfach“ immer mal wieder ertappt. Daraus ist die Idee für eine neue Folge unserer Videoshow rund um Confluence, Jira, Agile Hive entstanden. Hier ist eine aktuelle Ausgabe.

Neue Features für das Berechtigungsmanagement in Confluence Data Center: Audits, Troubleshooting, Massenbearbeitung

Während Confluence konzeptionell grundsätzlich für einen offenen Ansatz der Zusammenarbeit steht, fügen Berechtigungen eine Ebene hinzu, die berücksichtigt, dass in vielen Unternehmen manche Inhalte nur ein bestimmtes Publikum haben: Das granulare Berechtigungsmanagement in Confluence bietet die Voraussetzungen dafür, dass die richtigen Nutzer die richtigen Informationen sehen können. In diesem Zusammenhang hat Atlassian für Confluence Data Center mehrere neue Features angekündigt, die speziell auf die Anforderungen von Enterprise-Unternehmen zugeschnitten sind.

Strukturiertes Content-Management mit Confluence: Funktionen und Konzepte

Wenn die internen Inhalte in einem Unternehmen gut, strukturiert und auffindbar organisiert sind, hat das entscheidende Vorteile für die Nutzungseffizienz der Mitarbeiter. Um auf einen solchen Status quo hinzuarbeiten, können sich Teams einerseits die nativen Mechanismen von Atlassian Confluence zunutze machen und andererseits ein paar einfache Konzepte adaptieren, die sich im im Content-Management auf Enterprise-Ebene etabliert haben.

Migrationsstrategien für Confluence, Intranets und Firmenwikis

Bestehende Intranet- und Wiki-Systeme im Unternehmen haben Inhalte. Wenn es darum geht, eine Confluence-Plattform oder ein Confluence-basiertes Intranet wie Linchpin neu einzuführen, wünschen sich viele Kunden, dass ihre bestehenden Informationen in die neuen Tools übernommen werden, und suchen nach einer Migrationsstrategie. Der Stand der Dinge ist jedoch, dass es keine automatisierten Migrationslösungen gibt, die gute Resultate bringen. Hier sind einige alternative Vorgehensweisen.

Meetings als letzte Option: Asynchrone Kommunikation mit Atlassian Confluence und Jira

Meetings – theoretisch ein sinnvolles Werkzeug, in der Praxis aber allzu oft ein reiner Zeit- und Produktivitätsfresser. Deshalb gibt es viel zu gewinnen, wenn wir im Unternehmen eine Kultur der besonnenen asynchronen Kommunikation fördern. Unterstützende Software-Tools und entsprechende Kommunikationskonzepte stehen bereit.

Neue Anforderungen an das Enterprise-Content-Management in Unternehmen

Traditionell beschreibt der Begriff Enterprise-Content-Management (ECM) die gesammelten Ansätze und Bestrebungen, die Unmengen unstrukturierter – wenngleich zentralisierter – Inhalte in einem Unternehmen zu verwalten. Die Konnotation hat sich allerdings in den letzten Jahren gewandelt und in Richtung einer interaktiveren Rolle verschoben. Entsprechend umfangreich sind heute die Anforderungen an ein modernes ECM-System.