Stash 2.9: Zugang zu Branches, Builds und Repositories einfach managen

In den letzten Releases von Stash, Atlassians Git-Repository-Managementsystem für Enterprise-Umgebungen, hat sich das Stash-Team auf die Auslieferung von Features für Entwickler und ihre Workflows fokussiert – Forking, öffentliche Repositories, besseres Branching, tiefere JIRA-Integration. Im kürzlich veröffentlichten Stash 2.9 liegen die Schwerpunkte nun auf dem einfachen Managen der Workflows, der Zugangsverwaltung und einer besseren Sichtbarkeit. Das bietet die neue Stash-Version.

Atlassian ist „Leader“ in Gartners Magic Quadrant for Application Development Life Cycle Management 2013

Die Magic Quadrants von Gartner gehören zu den am häufigsten diskutierten und zitierten Marktanalysen. Gartner betrachtet in diesen jeweils einen komplexen Markt und positioniert Hauptanbieter in einer Grafik, die auf den Faktoren Completeness of Vision und Ability to Execute basiert. Zudem bietet der Gartner-Report eine kurze Marktanalyse sowie qualitative Analysen der einzelnen Marktteilnehmer. In Gartners Magic Quadrant for Application Development Life Cycle Management 2013 ist der Software-Hersteller Atlassian erneut als „Leader“ positioniert.

Leichtgewichtige, nutzerforschungsbasierte UX-Design-Prinzipien, Personas und Szenarien (Teil 1)

Die Kurzform des Kreativen Briefings hilft, Meetings und Diskussionen darauf zu fokussieren, diejenigen Einsichten zu enthüllen, die ein Team braucht, um sein UX-Design voranzubringen. Dieses Briefing umfasst vier Elemente: das Ziel, Personas, Szenarien und Designprinzipien. Wird das Briefing entwickelt, weiß man, woher das Ziel kommt – nämlich daher, wo man sich im Designprozess des Projekts befindet. Aber woher kommen die Personas, Szenarien und Designprinzipien? UX-Experte Jared M. Spool zeigt in einer vierteiligen Artikelserie Möglichkeiten auf, diese wichtigen Werkzeuge effektiv und schnell zu entwickeln.

Gamification und Expertenprofile: Die Confluence-Plugins Karma und User Profile

Die Communardo Software GmbH hat die Konferenz Tools4AgileTeams am 7. November 2013 in Wiesbaden als Sponsor unterstützt. Auf dem zurückliegenden Atlassian Summit in San Francisco haben wir den Communardo-Geschäftsführer Dirk Röhrborn getroffen und mit ihm gesprochen. Welche Potenziale haben die Confluence-Plugins Karma und User Profile, die Communardo entwickelt? Welche Möglichkeiten bietet der neue Confluence-Bereichs-Blueprint für IT-Dokumentationen? Und weshalb sind diese Tools gerade auch für agile Teams spannend? Antworten bietet dieses Interview.

Tipps für Bamboo in DVCS-Teams

Bamboo bildet den kompletten Build-, Test- und Notification-Prozess ab und ermöglicht es, ganz einfach zu fehlgeschlagenen Tests zu navigieren, Build-Logs zu lesen oder durch die Build History zu browsen. Es genügt ein Browser, um all diese Daten in einer einzelnen Anwendung einzusehen. Mit Bamboo können Entwicklungsteams aber noch ganz andere Dinge tun, wenn es darum geht, Entwicklungs-Branches “mergebar” mit dem Upstream zu halten.

Der 300-Millionen-Dollar-Button

Es ist schwer, sich ein noch simpleres Formular vorzustellen: zwei Felder, zwei Buttons und ein Link. Trotzdem stellte sich heraus, dass dieses Formular Kunden davon abhielt, Produkte auf einer großen E-Commerce-Website zu kaufen, und zwar im Wert von 300 Millionen Dollar im Jahr. UX-Fachmann Jared Spool erläutert, wie Experten diesem Problem mithilfe von Nutzerforschung und Datenanalysen auf die Schliche gekommen sind und wie einfach die Lösung war.

Tempo Timesheets und Tempo Planner: JIRA-Plugins für agile Teams

Auf dem zurückliegenden Atlassian Summit 2013 in San Francisco haben die vor Ort anwesenden //SEIBERT/MEDIA-Mitarbeiter zahlreiche interessante Gespräche mit Atlassian-Verantwortlichen und Vertretern von Atlassian-Partnern geführt. Dazu gehört auch der isländische Software-Hersteller Tempo, der mächtige JIRA-Plugins entwickelt und die Konferenz Tools4AgileTeams 2013 als Sponsor unterstützt hat. In diesem Interview sprechen Petur Agustsson (Product and Marketing Director bei Tempo) and Martin Seibert (//SEIBERT/MEDIA) über Timetracking und Ressourcenplanung mit Tempo Timesheets, über flexible Projektplanung mit der neuen JIRA-Erweiterung Tempo Planner und über die Möglichkeiten, die die Tempo-Plugins agilen Teams bieten.

Lean Startup: Wie bekommt man Kunden dazu, dass sie zahlen wollen, bevor das Produkt überhaupt gebaut ist?

Im letzten Artikel „Warum man Kunden nie fragen sollte, was sie zahlen würden“ hat Lean-Startup-Experte Ash Maurya ausgeführt, wie das initiale Pricing für ein Produkt aufgesetzt wird, indem man zunächst Zeit darin investiert, die Kunden, ihre Probleme und ihre bestehenden Alternativen zu verstehen. In diesem Beitrag spricht er darüber, wie diese Informationen genutzt werden können, um das Pricing zu testen.

Fragen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Fill out my online form.