Kuriose URLs: Elf unfreiwillig haarsträubende Domain-Namen von Unternehmen

Es ist erstaunlich, unter welch bizarren URLs einige vollkommen seriöse Firmen und Institutionen im Netz vertreten sind: Insbesondere fehlende Bindestriche und unbedacht gewählte Abkürzungen sorgen sowohl für Erheiterung als auch für Kopfschütteln. Wir haben einige kuriose, komische und auch wirklich peinliche Beispiele aus aller Welt dafür gefunden, wie Unternehmen sich mit der eigenen URL in die Nesseln setzen können.

Interne Suche: Logfile-Analyse ist Qualitätssicherung

Nachdem Nutzer eine Webseite nach Anhaltspunkten für einen bestimmten Inhalt überflogen haben, halten sie oft Ausschau nach der Suchfunktion. Es ist nicht einfach, dem User ein gutes Nutzererlebnis bei der internen Suche zu verschaffen, und nach wie vor kümmern sich viel zu wenige Unternehmen um diesen Aspekt. Usability-Experte Jared M. Spool stellt einige wichtige Fragen.

E-Mail-Missbrauch 3: Aufgaben gehören nicht in E-Mails

Neben der Kommunikation von statischem Wissen ist der Versand von Aufgaben per E-Mail eine Missbrauchsform dieser Technologie, die Unternehmen hemmt und zu Verlusten an Effizienz und Arbeitseffektivität führt. Dieser dritte und abschließende Beitrag zum E-Mail-Missbrauch widmet sich also Formen des Aufgaben-Managements.

E-Mail-Missbrauch 2: Der E-Mail-Anhang ist oft die falsche Anwendung von Technologie

Eine Form dieses Technologie-Missbrauchs, die einen maßgeblichen Anteil an der E-Mail-Flut hat, ist der E-Mail-Versand von statischem Wissen, Referenzmaterial, Unternehmens-Know-how und Nachschlageinformationen per E-Mail-Anhang. Die Kern-These dieses Artikels lautet: Wenn E-Mails Dateianhänge enthalten, ist dies in den meisten Fällen die falsche Anwendung von Technologie.

E-Mail-Missbrauch 1: Warum der Siegeszug der E-Mail zu weit gegangen ist

Die E-Mail hat die (geschäftliche) Kommunikation so stark verändert wie keine zweite Kommunikationsform in den letzten Jahrzehnten. Es ist völlig unbestritten, dass die E-Mail die Dinge dramatisch modernisiert und beschleunigt hat, ihr ist eine schnellere und unkompliziertere Kommunikation als je zuvor zu verdanken. Die falsche Anwendung dieser Technologie schadet Unternehmen jedoch.

Plattform zum sicheren Datenaustausch für BodeHewitt entwickelt

//SEIBERT/MEDIA hat für die BodeHewitt AG & Co. KG eine Plattform für den sicheren Datenaustausch entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Web-Anwendung mit dem Zweck, den regelmäßigen Transfer großer Datenmengen zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden über das Internet sicher und komfortabel abzuwickeln. Der Einsatz moderner Java-Technologien sorgt für Stabilität und Agilität.

//SEIBERT/MEDIA aus Kundensicht: Eine Kundenstimme von Peter Schaub, Information Desire Software GmbH

Seit einigen Jahren arbeitet //SEIBERT/MEDIA mit der Information Desire Software GmbH aus Frankfurt/M. zusammen, hat mehrere interessante Projekte mit dem Kunden realisiert und insbesondere Technologie-, Design- und Usability-Dienstleistungen erbracht. Eine Kundenstimme über die erfolgreiche gemeinsame Arbeit.

Wieder eine Ausschreibung gewonnen: //SEIBERT/MEDIA entwickelt den Relaunch für das TTN-Hessen

//SEIBERT/MEDIA hat wieder eine Ausschreibung gewonnen und wird den Relaunch für das TechnologieTransferNetzwerk Hessen (TTN-Hessen) entwickeln. Kurz vor Weihnachten – sozusagen als Geschenk vorab – erhielten wir vom TTN-Hessen die Zusage, dass die Entscheidung für die Überarbeitung des Erscheinungsbildes auf //SEIBERT/MEDIA gefallen ist.

Fragen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Fill out my online form.