Das Big Picture in die tägliche Arbeit am Interaktionsdesign integrieren

Die Geschichte von Hänsel und Gretel kann jeder sofort nacherzählen, wenn man ihn darum bittet. Doch wie sieht es mit dem Nutzererlebnis aus, auf das der Interaktionsdesignprozess hinausläuft? Viele Teams können das Big Picture dessen, woran sie da arbeiten, nicht so gut beschreiben wie das Märchen, an das sie seit Jahren nicht gedacht haben. Aber wenn sie es nicht beschreiben können, wie sollen sie es dann entwickeln? UX-Fachmann Jared Spool zeigt einige Möglichkeiten auf, das Gesamtbild besser in die tägliche Arbeit zu integrieren.

Confluence für öffentliche Wikis: Informationen mit externen Nutzern teilen und weiterentwickeln

Interne Firmenwikis sind seit Jahren im Trend und immer mehr Organisationen erkennen die Potenziale und den Wert eines solchen Werkzeugs. Confluence ist das erfolgreichste kommerzielle Wiki-System für den internen Einsatz im Unternehmen. Doch in vielen Unternehmen nimmt das Bedürfnis zu, auch außerhalb des Intranets schnell und einfach Content anzubieten, Inhalte zu teilen und gemeinsam mit externen Nutzern weiterzuentwickeln. Und auch für öffentliche Wikis eignet sich komplett anpassbare Confluence wunderbar.

Confluence-Hosting bei //SEIBERT/MEDIA: Wiki-Betrieb mit allen Vorteilen des Cloud-Modells bei vollem Zugriff auf Anpassungsmöglichkeiten

Mit dem InstaWiki-Modell hat //SEIBERT/MEDIA ein neues Confluence-Hosting-Produkt ins Systems-Portfolio aufgenommen, das Ihnen viele Vorteile gegenüber Atlassians OnDemand-Version bietet, bei dem Confluence als Software as a Service (SaaS) in der Cloud läuft: Sie müssen Confluence auch mit InstaWiki nicht in Ihrer eigenen Infrastruktur einrichten und betreiben, können das Wiki aber dennoch so vollumfänglich nutzen und anpassen, als wäre es lokal installiert.

Social Media Newsroom: Zentrale Steuerung aller Social-Media-Inhalte

Das Konzept des Social Media Newsrooms beschreibt eine Online-Marketing-Strategie, bei der alle Social-Media-Aktivitäten eines Unternehmens von einer zentralen Instanz aus gesteuert werden. Bei //SEIBERT/MEDIA handelt es sich dabei um ein WordPress-System, auf dem unser öffentlicher Microblog basiert. Täglich publizieren wir hier Kurznachrichten zu verschiedenen Themen rund um das Internet und unser Leistungsportfolio, und mithilfe dieser Instanz werden via RSS-Export die Inhalte in viele verschiedene Social-Media-Kanäle gestreut.

Von Foswiki, TWiki, MediaWiki und anderen Open-Source-Wikis zu Confluence wechseln

Die Gründe für einen Wechsel von freier Wiki-Software wie Foswiki, TWiki, MediaWiki oder Dokuwiki zu Confluence sind inzwischen so vielfältig und erdrückend, dass eine gründliche und vorurteilsfreie Evaluierung von Wiki-Systemen eigentlich nur zu einem Schluss kommen kann – der Entscheidung für den Einsatz von Confluence. Wie eine solche Migration abläuft, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und was für //SEIBERT/MEDIA als Projektpartner spricht, stellen wir in diesem Artikel dar.

Penetrationstest in der IT-Sicherheit: Notwendigkeit und Ablauf

“Unser Netz ist sicher!”, ist eine mutige Aussage, die oft etwas leichtfertig getroffen wird. Wie es tatsächlich um die Sicherheit einer Online-Anwendung steht, wird allerdings erst dann klar, wenn ein versierter Hacker versucht, ins System einzudringen und es zu manipulieren. Mit Penetrationstests simulieren Security-Experten solche Attacken, um Sicherheitslücken zu identifizieren. In unserer Online-Beratung via Web-TV zum Thema IT-Sicherheit haben wir uns mit der Notwendigkeit und dem Ablauf von Penetration Tests befasst.

JIRA vs. HP Quality Center: Fünf Argumente für die Migration zu JIRA

In Sachen Bug-Tracking und Aufgabenmanagement ist JIRA von Atlassian eine der etablierten kommerziellen Lösungen. Um den Umstieg von anderen Systemen auf JIRA so einfach wie möglich zu machen, bietet Atlassian komfortable Importer an bzw. hat die Community spezielle Plugins entwickelt – so im Falle des Go2Group JaM Plugins für die Migration von HP Quality Center zu JIRA. Und es gibt fünf zentrale Argumente für den Umstieg.

Confluence-Source-Code-Plugin: Wiki-Seiten im XHTML-Quellcode korrigieren und bearbeiten

In manchen Fällen – speziell bei der Fehleroptimierung von Wiki-Seiten (Stichwort Formatierung) und bei Heavy-Usern und Entwicklern – entsteht der Wunsch, den einer Confluence-Seite zugrundeliegenden XHTML-Quellcode einzusehen und zu bearbeiten – gerade vor dem Hintergrund, dass Atlassian Confluence ab Version 4 nur noch mit einem Rich-Text-Editor entwickelt und ausliefert und keinen Wiki-Markup-Code-Editor mehr anbietet. Hierfür hat der Confluence-Hersteller ein nettes Plugin zur Verfügung gestellt.

Evernote: Offline-Dokumente digital ablegen, durchsuchen und finden

Alles festhalten, überall abrufen, schnell finden. Mit diesem Motto wirbt Evernote, ein sehr praktisches Web-Tool für die digitale Verwaltung klassischer Dokumente wie Rechnungen, Quittungen, Verträge usw. Das Prinzip ist ganz einfach: Man erstellt Fotos, Scans und ähnliche Versionen von Offline-Dokumenten und legt sie im Evernote-Account ab. Evernote indiziert die Inhalte der Dokumente und macht die Textelemente komplett durchsuchbar. Und das funktioniert in vielen Fällen erstaunlich gut, sogar Handschrift erkennt Evernote passabel.