„Hölle“ – Neues von Linch & Pin #9

Linch und Pin sind zwei Kollegen in irgend einem Konzern. Über all den Problemen, die sie täglich mit unbrauchbarer Software, nicht zu findenden Informationen, fehlender Zusammenarbeit und viele anderen Dingen haben, kann man am Ende auch mal verzweifeln und herzhaft fluchen – so wie in „Hölle“, der neunten Folge von Neues von Linch & Pin. Fahrstuhltür auf!

Wie Sie ein Linchpin-Intranet mit einem Partner umsetzen

Linchpin-Intranets werden erfreulicherweise populärer. Aber es gibt natürlich Interessenten, die nicht direkt mit uns in Wiesbaden, sondern lieber mit einem Unternehmen in ihrer Nähe an einem Intranet-Projekt arbeiten möchten. Diese Kunden können sich an diverse Partner wenden – sowohl aus dem Atlassian-Ökosystem als auch von außerhalb –, die eine Full-Service-Umsetzung der Confluence-basierten Intranet-Suite anbieten. In diesem Beitrag gehe ich mal darauf ein, wie so ein Projekt mit einem Partner aussieht.

Lean Startup: Meine drei wichtigsten Lektionen als Entrepreneur (Teil 2)

Drei besonders wichtige Erkenntnisse hat Lean-Startup-Experte Ash Maurya während seiner Laufbahn als Entrepreneur gewonnen: Es braucht die richtige Aktion zum richtigen Zeitpunkt, Zeit ist die wertvollste Ressource und das Geschäftsmodell ist das eigentliche Produkt. Dieser zweite Teil knüpft nahtlos an die Überlegungen aus Teil eins an.

„Ordnung“ – Neues von Linch & Pin #8

Mit reichlich Galgenhumor begegnen die beiden Kollegen Linch und Pin den täglichen Problemen in ihrem Unternehmen: Software, die nicht die Bedürfnisse der Anwender erfüllt, Kontrolle und Hierarchien, ausufernde Meeting-Kultur, E-Mail-Flut, Intransparenz. Heute stehen sie vor einer weiteren Herausforderung: Es ist einfach nichts zu finden! Hier ist die nächste Folge von Neues von Linch & Pin: „Ordnung“.

JIRA Service Desk: Reports zur Nutzung der Wissensbasis und zur Kundenzufriedenheit

Es kann sehr hilfreich sein, Einsichten und sinnvolle Daten darüber zu gewinnen, was im Service-Desk-System gut funktioniert. In vielen Support-Teams sind solche Metriken nicht nur eine nette Beigabe, sondern wirklich wichtig. In JIRA Service Desk haben einige neue Features Einzug gehalten, die neue Reporting-Möglichkeiten bieten: Messung der Nutzung und Effektivität der Wissensbasis sowie Messung der Kundenzufriedenheit.

„Richtlinie“ – Neues von Linch & Pin #7

Linch und Pin arbeiten in irgend einem durchschnittlichen klassischen Konzern. Und sie haben es nicht leicht: Sie verschwenden Zeit mit dem Meeting-Wahnsinn, sie müssen Software nutzen, die nichts taugt und die nicht den Bedürfnissen der Anwender entspricht, Informationen sind nicht zentral verfügbar oder aber veraltet – und dann kommen auch noch Anweisungen von oben, die man nun wirklich nicht auch noch braucht. Hier ist die nächste Folge von Neues von Linch & Pin: „Richtlinie“.

Ziele für das Intranet

Vor zehn oder zwanzig Jahren noch entstanden Intranets oft entweder aus einer Probierphase (beispielsweise in der IT) oder aus dem Bedürfnis heraus, die Kommunikation des Unternehmens zu verbessern. Inzwischen sind einerseits die Fähigkeiten von Intranets stark gestiegen und andererseits die Anforderungen der verschiedenen Anspruchsgruppen vielfältiger geworden. Welche Ziele gibt es für ein Intranet?

Agile User-Story-Maps: Verstehen, was Kunden wollen

Eine Story-Map beschreibt die Reise, die ein Kunde mit einem Produkt unternimmt, inklusive der Aktivitäten und Aufgaben, die er dabei durchführt bzw. erledigt. Agile Teams entwickeln Story-Maps in kollaborativen Sessions, um ein gemeinsames Verständnis von ihren Kunden und deren gewünschten Ergebnissen zu schaffen. In diesem Artikel gehe ich auf die Praxis des Story-Mappings ein und stelle ein neues JIRA-Plugin vor, das Teams bei dieser Methode unterstützt.

Fragen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Fill out my online form.