Was JIRA 7 für Ihre Lizenzierung bedeutet

Mit JIRA 7 geht Atlassian den Weg, einzelnen Teams im Unternehmen genau das Produkt zu geben, das sie für ihre Nutzung benötigen. Dadurch wurde die Lizenzstruktur aufgebrochen, gleichzeitig sind drei neue Produkte geschaffen bzw. die Anwendungsfälle verändert worden. Dies betrifft die Tools JIRA, JIRA Agile und JIRA Service Desk. In diesem Artikel bieten wir Ihnen genau für Ihre aktuelle Nutzung eine Hilfestellung hinsichtlich der zukünftigen JIRA-Lizenzierung und beantworten die wichtigsten Fragen.

Das neue Dashboard in Confluence: Schneller auf individuell relevante Inhalte zugreifen

Wie arbeiten Anwender in Confluence? Atlassian hat umfangreiche Kundenbefragungen durchgeführt und festgestellt, dass die meisten User hauptsächlich in einem Bereich oder in einigen wenigen Spaces aktiv sind und großen Wert darauf legen, schnell wieder auf die letzten Arbeiten zugreifen zu können. Das überarbeitete Dashboard in der neuen Confluence-Version trägt diesen Anforderungen Rechnung.

JIRA Core: Die richtigen Aufgaben-Informationen für jedes Business-Team und -Projekt

JIRA Core ist das JIRA-Deployment, das speziell auf die Bedürfnisse von Business-Teams zugeschnitten ist und ihnen helfen soll, ihre Projekte und Aufgaben effektiv zu managen: die Einarbeitung neuer Mitarbeiter, Marketing-Kampagnen, interne Services usw. Dabei unterstützen Workflows, die Arbeit systematisch zu erledigen, aber jedes Team und jedes Projekt ist anders, sodass immer spezifische Informationen nötig sind, um Entscheidungen zu treffen und Aufgaben voranzutreiben. In JIRA Core können diese Zusatzinformationen durch die Anpassung von Vorgängen, Feldern und Screens abgebildet werden.

Scaled Agile: Wie geht das? (Vortrag von Malte Foegen auf der Tools4AgileTeams 2015)

Die Wiesbadener Konferenz Tools4AgileTeams hat im September 2015 zum vierten Mal stattgefunden. Aus insgesamt fast 30 Vorträgen, interaktiven Sessions und Mini-Workshops konnten die Teilnehmer jede Menge Impulse und konkrete Learnings für ihre Teams und Unternehmen mitnehmen. Einen dieser Vorträge hat Malte Foegen gehalten. Hier ist die Aufzeichnung des Talks mit dem Titel ‚Scaled Agile: Wie geht das?‘

Frohe Weihnachten und allzeit leckere Plätzchen!

Wieder mal liegt ein aufregendes Jahr fast hinter uns, auf das wir zufrieden zurückblicken können. Es gab jede Menge fordernde und erfolgreiche externe wie interne Projekte, zahlreiche Veränderungen im Unternehmen, reichlichen Kollegenzuwachs, tolle Events wie unsere Konferenz Tools4AgileTeams, das erste iKoKo-Camp oder auch unser jüngster Hackathon. Bei diesem hat eines der beteiligten Teams Plätzchen gebacken und dabei einen netten kleinen Weihnachtsgruß an Sie gedreht.

Wie plane ich ein Social Intranet im Großkonzern? (Teil 1)

Großkonzerne sind Universen für sich und sie ticken anders als „normale“ Unternehmen. Wer es sich in einer klassischen Organisation mit zehntausenden Mitarbeitern auf die Fahnen geschrieben hat, für eine bessere digitale Zusammenarbeit und für einen Kulturwandel zugunsten von mehr Effektivität, Effizienz, Transparenz und Vertrauen mithilfe einer modernen Social-Intranet-Lösung einzutreten, muss Willensstärke und einen langen Atem mitbringen. Wenn Sie sich als ein solcher Intranet-Pionier in Ihrem Unternehmen verstehen, können Ihnen die folgenden Tipps und Empfehlungen strategisch hoffentlich von Nutzen sein, um im Konzern ein solches Projekt voranzutreiben.

Collaboration: Anwendung, Risiken & Nebenwirkungen (Pecha Kucha von Thomas Krause auf der Tools4AgileTeams 2015)

Pecha-Kucha-Vorträge haben seit jeher ihren festen Platz auf der Konferenz Tools4AgileTeams, die im September 2015 zum vierten Mal stattgefunden hat. 20 Folien, für je 20 Sekunden eingeblendet, insgesamt 400 Sekunden Redezeit – diese engen Grenzen setzt das Format einem Beitrag. Einen solchen Pecha-Kucha-Talk hat Thomas Krause gehalten. Hier ist die Aufzeichnung von ‚Collaboration: Anwendung, Risiken & Nebenwirkungen‘.

Fragen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Fill out my online form.