draw.io für Confluence 5.0: Custom Libraries, universelle Suche, Visio-Import

draw.io ist das ausgereifte Plugin, das Confluence um mächtige Diagramming-Funktionen erweitert. Mit draw.io lassen sich professionelle Diagramme aller Art über eine intuitive und responsive Oberfläche erstellen und direkt in beliebige Confluence-Seiten integrieren: Flow-Charts, Netzwerkdiagramme, Org-Charts, UML-Diagramme, Mindmaps und viele mehr. Das Plugin wird von //SEIBERT/MEDIA auf dem Atlassian-Marketplace zur Verfügung gestellt und ist die funktionsreichste Confluence-Erweiterung dieser Art. Nun ist draw.io für Confluence in der Version 5.0 erschienen.

Konferenz Tools4AgileTeams 2015: Neue Location, Themenschwerpunkt Zusammenarbeit, Call for Sessions

Agilisten, aufgepasst! Im Herbst geht die von //SEIBERT/MEDIA initiierte Konferenz Tools4AgileTeams in die nächste Runde: Am 17. und 18. September 2015 findet in Wiesbaden die vierte Ausgabe der T4AT statt. Wie schon im vergangenen Jahr wird es einen Konferenztag mit Vorträgen und Workshops und ein separates Open Space geben. Erste Infos bieten wir ihnen hier.

Code-Qualität optimieren mit SonarQube und Bamboo

Automatisierte statische Code-Analysen des Quelltextes eines Software-Projekts helfen, bestimmte Arten von Fehlern frühzeitig systematisch aufzudecken. Ein etabliertes und hilfreiches Tool für diesen Anwendungsfall ist SonarQube (früher schlicht Sonar). Im folgenden kurzen Tutorial zeigen wird, wie SonarQube in wenigen Minuten eingerichtet und in einen Build eines Bamboo-Integration-Server integriert werden kann.

Lean Startup: Keine Probleme im Geschäftsmodell zu haben, ist ein Problem (Teil 2)

Im ersten Teil des Artikels hat Lean-Startup-Experte Ash Maurya beschrieben, dass ohne Kundenprobleme kein tragfähiges Geschäftsmodell möglich ist: Man kann kein verlockendes Nutzenversprechen definieren, ohne die Kunden und ihre Probleme zu verstehen. Darauf aufbauend geht der Autor nun darauf ein, dass die Suche nach Problemen ein kontinuierlicher Prozess in einem Startup ist.

Disaster Recovery in JIRA Data Center 6.4

Seit der Auslieferung von JIRA Data Center im Juli 2014 drehen sich die meisten Wünsche von Kunden um das Thema Disaster Recovery. Wenn JIRA eine geschäftskritische Anwendung ist, wollen Kunden auf den Fall eines Worst Case vorbereitet sein und auch in einem solchen Fall die Verfügbarkeit sicherstellen. Mit JIRA Data Center 6.4 können Kunden eine kalten Single- oder Multi-Node-Standby-Instanz an einem geographisch getrennten Standort konfigurieren.

Stash 3.8: AWS-Support, automatisiertes Aufsetzen, neue Monitoring-Tools, Deep-Links auf Quellcode-Zeilen und mehr

Stash von Atlassian ist das Repository-Managementsystem für Software-Entwicklungsteams, die mit Git arbeiten. Die neue Stash-Version 3.8 bringt etliche interessante Weiterentwicklungen mit: Support für Amazon Web Services, ein automatisiertes Aufsetzen, neue Monitoring-Tools, Deep-Links auf Quellcode-Zeilen und eine bessere Trennung von autorisierten und externen Usern.

Any Questions or Feedback? Contact us now!

Fill out my online form.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK Details