Zendesk Roadshows: Zendesk-Trainings in Ihrer Nähe

Das webbasierte SaaS-Tool Zendesk ermöglicht die Kommunikation zwischen Endnutzern einer Online-Anwendung und dem Support in einem zentralen System und hilft, alle externen oder internen Supportanfragen im Unternehmen schnell und effizient zu verwalten und beantworten. Nun stellt sich Zendesk intensiv in Deutschland vor: mit den Roadshows. Als deutscher Zendesk-Partner unterstützt //SEIBERT/MEDIA diese Events und ist bei allen Terminen organisierend und durchführend mit dabei. Sie sind herzlich eingeladen, die professionelle Helpdesk-Anwendung in Ihrer Nähe kennenzulernen!

Bonfire 1.2: Noch bis zum 15. September 40 Prozent Rabatt auf Lizenzen sichern

Bonfire für JIRA hilft, Web-Anwendungen schnell umfangreichen Tests zu unterziehen und einfach umfassende Bug-Berichte zu erstellen und zentral zu erfassen. Bonfire für JIRA ist inzwischen in der Version 1.2 verfügbar und bietet im neuen Release interessante und nützliche Zusatzfunktionalitäten. Noch bis zum 15. September gewährt Atlassian einen Einführungsrabatt in Höhe von 40 Prozent auf Lizenzen. Wenn Sie den Einsatz von Bonfire in Ihrem Unternehmen planen, ist es also empfehlenswert, rasch zu handeln.

SharePoint as a Wiki vs. Confluence: Criteria and Requirements

More and more companies that already work with Microsoft products (so basically all companies) as well as those companies wishing to follow a “unified Microsoft strategy” are installing SharePoint as a solution for internal collaboration – Microsoft’s answer to the Enterprise 2.0 hype. Is MS SharePoint a real alternative to a sophisticated enterprise wiki application like Confluence? For this article, we have set up criteria that we believe a system must fulfill in order to suffice as a professional wiki system for companies.

Welche Wiki-Software ist die richtige? Ergebnisse einer Studie

Ein Unternehmen, das ein Enterprise Wiki einführen möchte, steht früh im Projekt natürlich vor der Entscheidung für eine geeignete Wiki-Software. Nun haben Mitarbeiter der Pumacy Technologies AG eine Studie erstellt, die eben jenen Fragen nachgeht: Welche Anforderungen sollte eine Wiki-Software erfüllen und wie schlagen sich die verschiedenen Systeme im Vergleich? Wir fassen die Erkenntnisse zusammen.

Team Calendars für Confluence

Im Juni hat der australische Software-Hersteller Atlassian das Confluence-Plugin Team Calendars vorgestellt. Dieses Plugin verfolgt im Wesentlichen diese Ziele: Projekt-Releases und den Einfluss der Verfügbarkeit von Teammitgliedern auf Projekte transparent machen, Informationen über Projektstatus und Verfügbarkeiten zentralisieren, Eventplanung tief mit Confluence-Inhalten verzahnen. Wir haben uns das Tool angesehen.

Atlassian Summit 2011 mit //SEIBERT/MEDIA: Gelungener Wiki-Vortrag und Auszeichnung als Fastest Growing Partner

Der alljährliche Atlassian Summit gehört zu den aufmerksamkeitsstarken und renommierten internationalen Fachtagungen zum Thema Enterprise 2.0. Auch Martin Seibert war in San Francisco vor Ort und bringt für //SEIBERT/MEDIA die Auszeichnung als “Fastest Growing Partner” von Atlassian mit nach Hause! Davon abgesehen ist er am 7. Juni 2011 als Redner zum Thema Wiki-Einführung und Ankurbelung der Wiki-Nutzung im Unternehmen aufgetreten.

Martin Seibert spricht beim Atlassian Summit 2011 in San Francisco

Vom 6. bis 8. Juni 2011 lädt Atlassian Software, Hersteller der Kollaborationssysteme Confluence und Jira, wieder zum alljährlichen Atlassian Summit nach San Francisco. Als Experte mit dabei: Martin Seibert. Der //SEIBERT/MEDIA-Geschäftsführer wird als Redner in San Francisco auftreten und sich in seiner Präsentation mit der Frage befassen, wie die Wiki-Nutzung im Unternehmen gestärkt werden kann.

Der Beginn eines Happy Ends: Initialer Anforderungs-Workshop für erfolgreiche Projekte

Bevor Auftraggeber und Dienstleister in die Realisierung eines Software-Entwicklungsprojekts einsteigen, ist es wichtig, dass sich beide Parteien darüber im Klaren sind, ob sie tatsächlich das gleiche gemeinsame Ziel vor Augen haben. Ein Anforderungs-Workshops bietet die Möglichkeit, das Ziel der Reise in Form einer Produktvision sowie die einzelnen notwendigen Schritte (User-Stories), die in der Gesamtheit den Product Backlog bilden, zu bestimmen. Wie ein solcher Anforderungs-Workshop ablaufen kann, soll in diesem Artikel umrissen werden.

Priorisierung nach der MoSCoW-Methode

In agilen Software-Projekten müssen bei der Planung jeder Iteration die Anforderungen im Backlog nach Pflicht- und optionalen Aufgaben priorisiert werden. Eine solche Priorisierung soll sicherstellen, dass das Team die wichtigsten Anforderungen so schnell wie möglich ausliefert. Dabei wendet //SEIBERT/MEDIA bevorzugt die sog. MoSCoW-Methode an.