Anleitung: Wie man mit Confluence-Seiten interagieren kann

Confluence kann seine Potenziale als Social-Collaboration- und Wissensmanagement-System entfalten, wenn Nutzer Inhalte erstellen und andere User mit ihnen interagieren: Sie können Seiten editieren und damit den Inhalt kollaborativ weiterentwickeln, sie können Rückmeldung per Gefällt-mir-Button geben und sie können Dokumente via Kommentarfunktion diskutieren. In einer Videoanleitung zeige ich direkt im System, wie Anwender diese Möglichkeiten nutzen, und erläutere, welchen Stellenwert die einzelnen Features haben.

Atlassian Server oder Atlassian Data Center: Kriterien für Ihre Evaluation

Viele Teams und Unternehmen entscheiden sich für Atlassians Server-Produkte, weil sie die Kontrolle über ihre Daten und ihre Infrastruktur behalten wollen. Atlassian bietet neben der Server-Produktreihe jedoch noch eine weitere Option an, um die Anwendungen in der eigenen Infrastruktur zu betreiben: Data Center, die Enterprise-Alternative, die sich vor allem an große und stark wachsende Organisationen mit ihren entsprechend höheren Anforderungen richtet. Hier ist ein Überblick nach Produkten und Kriterien, der zeigt, welche zusätzlichen Optionen Kunden durch einen Umstieg auf Data Center erwerben.

Smart Mirroring: CI/CD-Skalierung und verbesserte Geo-Performance mit Bitbucket Data Center

Vor etwas mehr als drei Jahren hat Atlassian das Feature Smart Mirroring für Bitbucket Data Center vorgestellt. Davon profitieren insbesondere verteilte Software-Teams, die mit großen Repositories arbeiten, denn diese Spiegelserver steigern die Git-Performance speziell beim Lesen und Kopieren signifikant. Doch mit einem hohen Grad an Verteilung in einer Organisation geht oft das Problem einher, dass das steigende Aufkommen an Continuous-Integration-Builds mitunter Staus und Verstopfung verursacht. Hier kommen Spiegelfarmen ins Spiel, die nächste Evolutionsstufe der Smart-Mirroring-Funktion.

Unkonventionelle Methoden für bessere Einsichten aus Zufriedenheitsumfragen (Teil 2)

Im ersten Teil des Artikels hat UX-Fachmann Jared Spool herausgearbeitet, warum die meisten Unternehmensumfragen zur Nutzer- und Kundenzufriedenheit wertlose, unbrauchbare Daten produzieren. Dieser zweite Teil knüpft nahtlos daran an und zeigt eine Methode auf, um die Enttäuschung durch Verlust zu ermitteln und diese Technik noch zu erweitern.

Unkonventionelle Methoden für bessere Einsichten aus Zufriedenheitsumfragen (Teil 1)

Man muss in der Regel nicht lange warten, bis nach einer Online-Transaktion eine Zufriedenheitsumfrage ins E-Mail-Postfach flattert. Die Intention des Unternehmens ist verständlich: Es geht darum, Verbesserungspotenziale zu ermitteln und aus den Nutzererlebnissen der Kunden zu lernen. Doch leider helfen die aus solchen Umfragen gewonnenen Daten nicht dabei. UX-Experte Jared Spool zeigt Beispiele auf, wie sich durch klug konzipierte Befragungen tatsächlich werthaltige Erkenntnisse generieren lassen.

Customer Centricity – die Management-Mode, auf die wir aufspringen können

Vermeintlich bahnbrechende Management-Strategien kommen und gehen: Design Thinking, Jobs to be Done, Customer Experience Transformation, Total Quality Management. Sie alle versprechen, endlich den Kunden in den Mittelpunkt allen unternehmerischen Wirkens zu stellen. Leider gelingt eine erfolgreiche Skalierung in der Regel nicht. Nun macht mit Customer Centricity eine weitere “Management-Mode” die Runde – und an diesem Knochen ist tatsächlich Fleisch dran, findet UX-Vordenker Jared Spool, denn die Philosophie hinter Customer Centricity besteht darin, jedes Individuum im Unternehmen zu ermächtigen, sich direkt auf die Kunden zu fokussieren.

Die neue Mobile-App für Jira Server und Data Center

Schon lange ist Zusammenarbeit nicht mehr nur auf den Schreibtisch beschränkt. Heute wollen Teammitglieder auch dann Informationen über ihre Projekte abrufen, Ideen einkippen und Aufgaben vorantreiben, wenn sie nicht im Büro sitzen. Gut, dass Atlassian mit der gerade veröffentlichten neuen Version von Jira Server und Data Center nun eine native Mobile-App ausgeliefert hat! Dies sind die Möglichkeiten im Überblick.

Wie Code Insights für Bitbucket andere Entwickler-Tools integriert und Pull-Requests beschleunigt

Hochwertiges Feedback ist ein zentraler Erfolgsfaktor für einen effizienten Software-Entwicklungsprozess: Je früher Rückmeldungen eingehen, desto eher sind Bugs und andere Probleme erkennbar und desto schneller und kostengünstiger ist die Behebung. CI-Systeme und andere Analysewerkzeuge können hilfreiche Informationen über die evolvierende Code-Basis generieren. Code Insights für Bitbucket Server bietet Teams die Möglichkeit, diese Tools direkt zu integrieren.

Atlassian Statuspage: Der eingebettete Status zeigt Statusdetails auf der Website oder in der App

Atlassian Statuspage hilft Unternehmen dabei, ihre Incident-Kommunikation zu verbessern. Eine Statusseite, die Kunden und Usern aktuelle, offene Informationen bietet, spielt dabei eine kritische Rolle. Aber was ist, wenn Kunden die Statusseite nicht kennen? Wie kann das Unternehmen sicherstellen, dass die Nutzer trotzdem informiert werden? Die Antwort gibt der eingebettete Status von Statuspage. Mit diesem Feature können Sie die Statusinformationen Ihres Dienstes dort anzeigen, wo die Kunden den Service aufsuchen – zum Beispiel auf der Website, in der App oder im Help Center.

Office 365 und G Suite im Vergleich – Microsoft Excel vs. Google Sheets

Mit unserer aktuellen Videoreihe wollen wir Evaluationsteams unterstützen, die Vergleichsmöglichkeiten zwischen Microsoft Office 365 und der Google G Suite suchen. Darin arbeiten wir direkt mit den Lösungen und interagieren live mit einzelnen Funktionen. Beim letzten Mal haben wir uns die Einstellung der Sprache, den Kalender und Microsoft Teams für Video-Meetings angeschaut. Nun wollen wir uns einem weiteren wichtigen Anwendungsfall widmen: Tabellen. Hier ist der Vergleich zwischen Microsoft Excel und Google Sheets.