Sponsoring als Geschäftsmodell für die Finanzierung in Open Source – Projekten

Als möglicherweise interessantes Geschäftsmodell könnte sich die Entwicklung von OpenSource-Software entwickeln. Das Projekt "MantisBugTracker" hat jüngst eine Funktion eingeführt, mit deren Hilfe interessierte Anwender für Weiterentwicklungen an der Software ein sogenanntes "Sponsoring" übernehmen können.

Sponsoren bieten einen selbstgewählten Geldbetrag, um die Entwicklung einer neuen Funktion in der Software zu beschleunigen. Es wird also eine Art "Anreizsystem" entwickelt, das Programmierer (sowohl die Erschaffer der Software als auch Externe) dazu bewegen soll, die gewünschten Funktionen zeitnah zu entwickeln.

Derzeit rangieren die Gebote auf Software-Funktionen zwischen 5 und 50 US-Dollar. Trotzdem könnte sich das Modell insbesondere für sehr weit verbreitete OpenSource-Software als interessant herausstellen. Auch kommerzielle Software könnte ein solches Bieterverfahren nutzen, um zu definieren, welche Funktionen als nächstes entwickelt werden sollen.

Quellen:

  • Dokumentation der Sponsorship-Funktion in MantisBT.
  • Mantis-Implementierung, in der das Sponsorship in der Bug-Liste eingesehen werden kann.