Microsoft startet eigene Online-Anzeigen-Schaltzentrale

Für den Markt insgesamt dürfte sich dieser Schritt langfristig positiv auswirken, weil er mehr Konkurrenz bedeutet und damit langfristig das Geschäft belebt.

Allerdings wird Microsoft für den eigenen Suchdienst MSN noch an Reichweite gewinnen müssen. Die bisherigen Anstrengungen wirken sich in den Klickzahlen jedoch nur teilweise deutlich aus. Google liefert mit Abstand die meisten Klicks.

Es ist nur eine Frage der Zeit bis das neue MSN-Anzeigen-Schaltprogramm auch im englischsprachigen Web und in Deutschland Einzug halten wird. In Frankreich und Indonesien wird vermutlich einfach nur der Beta-Test gestartet, um die Kinderkrankheiten zu beseitigen. Wenn das System in Deutschland eingeführt wird, erweitert es die Bandbreite der zu bedienenden Schaltungs-Administrationsbereiche.

Werbetreibende müssen künftig nicht nur bei Google Adwords, Overture, Miva und Mirago sondern auch bei MSN Anzeigen schalten, wenn man überall vertreten sein will.

Es wird nicht lange dauern, bis auch kleinere Anbieter auf die Idee kommen, "Selbstadministrierende Marketing-Systeme" zu schaffen. Die Online-Community new-in-town bietet zum Beispiel regionalisierte Anzeigen im Umkreis einer Postleitzahl auf deren Pinnwand für 1,00 Euro pro Woche an. Man benötigt einen kostenlosen new-in-town-Konto für die Anzeigenschaltung. Viele andere Anbieter haben ähnliche Konzepte.

Der Markt ist schon heute für viele Werbetreibende nicht mehr überschaubar, geschweige denn zeitlich zu beherrschen. Es ist daher nur konsequent anzunehmen, dass mit der Ausweitung des MSN adCenter und ähnlichen Aktivitäten der Bedarf für Agenturangebote im Rahmen von Keyword Advertising steigen wird.

//SEIBERT/MEDIA bietet mit dem Dienstleistungsprodukt peithonet eine eben solche Werbedienstleistung zur Schaltung von Anzeigen an. Sicher bald auch im MSN adCenter.

Weiterführende Informationen und Quellen: