JIRA-Workflows: Aufgaben in systematische und transparente Abläufe überführen

Wenn Qualitätssicherungsmaßnahmen und sowohl interne als auch mitunter Kundenprojekte nicht optimal und damit nicht effizient ablaufen, ist der Grund hierfür häufig der Mangel an etablierten und verbindlichen Workflows im Aufgabenmanagement.

Grundlegende Argumente für JIRA, das mächtige, etablierte und ausgereifte Bug- und Issue-Tracking-System von Atlassian Software, sind hier bereits thematisiert worden. Dieser Artikel geht nunmehr auf die Anwendung in der Unternehmenspraxis ein und zeigt anhand prototypischer Workflows, wie mit JIRA alle Arten von Aufgaben in systematische und transparente Abläufe überführt werden können.

Gerne stellt Ihnen //SEIBERT/MEDIA als offizieller Atlassian-Partner kostenlos und unverbindlich eine JIRA-Testinstallation zur Verfügung, damit Sie die folgenden Workflows und die vielfältigen Funktionen von JIRA kennenlernen können.

Minimaler Workflow

Minimaler Workflow

Anwendungsfälle:

  • kleine Projekte ohne Release-Planung
  • interne Organisation
  • Wartung und Pflege
  • Bugfixing

Features:

  • optionale Beschätzung
  • Bearbeiter muss zugewiesen werden
  • keine Qualitätssicherung
  • keine interne Freigabe
  • keine Kundenfreigabe

Workflow mit Qualitätssicherung

Workflow mit QS

Anwendungsfälle:

  • kleine Projekte ohne Release-Planung
  • Wartung und Pflege
  • Bugfixing

Features:

  • optionale Beschätzung
  • Bearbeiter muss zugewiesen werden
  • Qualitätssicherung
  • keine interne Freigabe
  • keine Kundenfreigabe

Workflow mit Qualitätssicherung und Aufwandsschätzung

Workflow mit Aufwandsschätzung und QS

Anwendungsfälle:

  • kleine Projekte ohne Release-Planung
  • interne Aufgabenverteilung
  • Wartung und Pflege
  • Bugfixing

Features:

  • Beschätzung ist Pflicht
  • Bearbeiter muss im Schritt "Vorgang zuweisen" zugewiesen werden
  • Qualitätssicherung
  • keine interne Freigabe
  • keine Kundenfreigabe

Workflow mit Qualitätssicherung, Aufwandsschätzung und Freigabe

Workflow mit QS

Anwendungsfälle:

  • Projekte mit Release-Planung
  • interne Projekte mit Budgetkontrolle

Features:

  • Beschätzung ist Pflicht
  • Bearbeiter muss zugewiesen werden
  • Qualitätssicherung
  • interne Freigabe
  • keine Kundenfreigabe

Workflow mit doppelter Qualitätssicherung, Aufwandsschätzung und Freigabe

Workflow mit doppelter QS

Anwendungsfälle:

  • Projekte mit Release-Planung
  • interne Projekte mit Budgetkontrolle
  • Änderungsmanagement in Festpreisprojekten

Ablauf:

  1. Änderungsantrag wird über Oberfläche eingegeben oder per E-Mail eingereicht.
  2. Der Vorgang wird analysiert und beschätzt. 1 Sie geben den Vorgang als Auftraggeber frei.
  3. Wir weisen den Vorgang einem Bearbeiter zu und erledigen ihn.
  4. Die Ergebnisse werden von unserem QS-Verantwortlichen getestet und bestätigt.
  5. Sie nehmen die erfolgreiche Änderung ab.
  6. Der Vorgang ist abgeschlossen und wird abgerechnet.

Mithilfe dieser Workflows lassen sich mit JIRA interne und externe Aufgaben von der Behebung von Bugs bis hin zu komplexen Arbeiten in Kundenprojekten in standardisierte Abläufe überführen. Die Aufgabenverwaltung mit JIRA stellt dabei nicht nur Transparenz und Statussichtbarkeit sicher, sie trägt auch maßgeblich dazu bei, interne und Kundenprojekte effizient zu koordinieren und qualitativ abgesicherte Ergebnisse zu generieren.

Möchten Sie JIRA unverbindlich kennenlernen und ausgiebig testen? Bitte sprechen Sie uns an.

Atlassian-Partner-Logo


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren