Wiki-FAQ: Fragen und Antworten zur Sicherheit

Im Rahmen der Wiki-Einführung werden im Management und bei Mitarbeitern immer wieder Bedenken in Sachen Datensicherheit laut. Diese Befürchtungen haben zumeist keine Grundlage und beruhen insbesondere auf dem Missverständnis, Phänomene, die in Wikipedia und in Online-Communities zu beobachten sind, auf ein Firmen-Wiki zu übertragen. Häufig gestellte Fragen zur Sicherheit im Wiki und Antworten, die Sie kennen sollten:

Können bestimmte sensible Inhalte, die nicht jeder Mitarbeiter sehen soll, besonders geschützt werden?
Ein professionelles Enterprise-Wiki-System wie Foswiki oder Confluence verfügt über eine leistungsfähige Funktion zur Vergabe von Rechten. Es ist problemlos möglich, spezielle Bereiche zu schützen und diese beispielsweise ausschließlich besonderen Team-Mitgliedern zugänglich zu machen. Allerdings sollten Restricted Areas mit Bedacht und nur nach gründlicher Überlegung eingerichtet werden, denn Mitarbeiter könnten sich fragen, warum das Unternehmen von ihnen die Weitergabe des eigenen Wissen erwartet und ihnen gleichzeitig Informationen vorenthält.

Soll ich das Wiki kontrollieren und alle Änderungen erst freigeben?
Es besteht ein feiner Unterschied zwischen Zugangs- und Inhaltskontrolle. Ein Wiki lebt von seinem organischen Wachstum und ist eine sich ständig erweiternde Wissensbasis, der zu viel Kontrolle eher schadet, denn Überwachung schreckt ab. Die Ausarbeitung und Etablierung von Richtlinien, die für alle User verbindlich sind, ist vielleicht der wirksamste Kontrollmechanismus.

Braucht ein Wiki nicht einen Moderator?
Wer diese Frage stellt, denkt an Vandalismus, Editier-Kriege und Wikipedia. Ein Enterprise-Wiki ist aber nicht Wikipedia. Solche Phänomene treten in einem Firmenwiki nicht auf, da jede Änderung sich problemlos auf den Urheber zurückführen lässt. Ein Wiki braucht einen Ansprechpartner bzw. Experten für technische und organisatorische Belange und keinen Überwacher.

Kann man Dokumente für Änderungen sperren?
Ein ausgereiftes Wiki-System verfügt über eine fein justierbare Rechtevergabe, und Dokumente können über eine solche für die Bearbeitung gesperrt werden. Das wäre allerdings nur sinnvoll, wenn Mitarbeiter sich tatsächlich ernsthaft über Inhalte streiten und sich einen Editier-Wettkampf liefern würden. Um es zu wiederholen: In einem Enterprise-Wiki ist ein solches Szenario praktisch ausgeschlossen.

Haben Sie weitere Fragen? Antworten finden Sie auch in unseren anderen FAQ-Artikeln zu den ersten Schritten und den Wiki-Inhalten und -Dokumenten sowie auf unseren speziellen Seiten zu den Themen Firmenwikis, Foswiki und Confluence.

Die Wiki-Broschüre von //SEIBERT/MEDIA



Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren