Scrum: Methoden zur Priorisierung des Product Backlogs

Das Product Backlog ist ein wichtiger Bestandteil von Software-Entwicklungsprojekten: Es enthält alle Arbeiten, die für die Erstellung einer erfolgreichen Anwendung erforderlich sind. Nicht selten umfasst ein solches Backlog weit über 50 unterschiedliche User Stories (in großen Projekten können es auch mehrere Hundert sein), von denen es nur ein Teil in die nächste Produktversion schaffen kann. Für den Product Owner ist es keine einfache Aufgabe zu entscheiden, in welcher Reihenfolge die Stories umgesetzt werden sollen. Glücklicherweise gibt es ein paar Ansätze, die bei der Entscheidung helfen können. Vier Methoden zur Priorisierung des Backlogs stellen wir Ihnen hier vor: Kano-Analyse, Theme Screening, Theme Scoring und relative Gewichtung.

Automatisierungen mit Zendesk, die Ihr Support unbedingt haben will

Das Helpdesk-Tool Zendesk bietet eine Vielzahl von Automatisierungsmöglichkeiten, die an bestimmte Zeitintervalle oder Ereignisse geknüpft sind und die das Potenzial haben, die Kommunikation im Support deutlich effektiver und schneller zu machen. Insbesondere Automations (zeitbasierte Automatisierungen) und Trigger (ereignisbasierte Automatisierungen) erweisen sich hier als sehr hilfreich. Hier sind einige Beispiele aus der Praxis.

Features von Confluence 4.2: Dank Popular Content keine Inhalte mehr verpassen

In das aktuelle 4.2-Realease von Confluence haben noch mehr Funktionen Einzug gehalten, dank derer Nutzer andere User schnell und einfach auf interessante Inhalte hinweisen und bei den Themen der Stunde auf dem Laufenden bleiben können. Der Popular-Content-Stream auf dem Dashboard, der wöchentliche E-Mail-Report mit den beliebtesten Inhalten und erweiterte Möglichkeiten im eigenen Wiki-Netzwerk tragen dazu bei, angesagte Inhalte im Wiki bequem und automatisiert zu verfolgen. Ein kompaktes Highlight-Video zeigt diese neuen Confluence-4.2-Funktionen.

Das Wiederaufleben des Prototypings: So können Interaktionsdesigner ihre Intention kommunizieren

Interaktionsdesign entsteht im Kopf. Interaktionsdesign ist ein Teamsport. Diese beiden Wahrheiten widersprechen sich scheinbar. UX-Fachmann Jared Spool zeigt, wie beide Aspekte dank der Arbeit mit Prototypen unter einen Hut gebracht werden können und warum die Arbeitsmethode Prototyping in Zeiten agiler Projekte und mobiler Anwendungen eine Renaissance erlebt.

E-Mail-Tipps: Martin Seibert im Interview mit WDR.de

Das E-Mail-Aufkommen in Unternehmen ist hoch und kostet wertvolle produktive Arbeitszeit. Umso wichtiger ist ein effizienter Umgang mit der E-Mail. Zu diesem Thema hat WDR.de vor einiger Zeit ein Interview mit //SEIBERT/MEDIA-Geschäftsführer Martin Seibert geführt und es für einen ausführlichen Artikel aufbereitet. Er gibt sieben Tipps für die professionelle E-Mail-Bearbeitung.

Access All Areas: Tag der offenen Tür bei //SEIBERT/MEDIA am 29. April anlässlich der Designtage Wiesbaden

Vom 26. bis 29. April 2012 stehen wieder die jährlichen Designtage Wiesbaden unter dem Motto Access All Areas an. Nach Workshops, Vorträgen, Ausstellungen und Diskussionsrunden öffnen am Abschlusstag der Veranstaltungsreihe traditionell die Agenturen der Stadt ihre Pforten und gewähren Besuchern Einblicke. //SEIBERT/MEDIA ist am Tag der offenen Tür dabei und heißt Interessierte am Sonntag, dem 29. April, von 11 bis 16 Uhr im LuisenForum in der Wiesbadener City willkommen!

Die Confluence-Suche und Herausforderungen für deutsche Anwender

Auf den ersten Blick ist die Confluence-Suche ein sehr mächtiges Werkzeug, das es Unternehmen signifikant erleichtert, Inhalte schnell auffindbar zu machen. Für deutsche Nutzer liegen jedoch Herausforderungen im Detail und sind insbesondere darauf zurückzuführen, dass die (auf der Open-Source-Suche Lucene basierende) Suchfunktion von Confluence stark auf englische Inhalte ausgerichtet ist.

Gliffy für Confluence 4.2: Neue Funktionen, Features und Verbesserungen

Gliffy ist das ausgereifte Tool zur Erstellung, Weiterentwicklung und Verwaltung professioneller Diagramme in Confluence. Ablauf- und Netzwerkdiagramme, technische Zeichnungen, Organigramme, Flow-Charts, Raumpläne und zahlreiche andere Visualisierungen lassen sich so direkt im Wiki (und auch in JIRA) anlegen und von bzw. gemeinsam mit anderen Nutzern weiterbearbeiten. Vor wenigen Tagen ist das Plugin in der Version 4.2 erschienen und bringt tolle neue Funktionen mit, die vor allem unter Usability-Aspekten einen großen Schritt voran bedeuten. Wir stellen die Optimierungen und die neuen Features vor.

„Management in der agilen Organisation“: Treffen der Agile User Group Rhein-Main am 19. April 2012 in Mainz

Am 19. April 2012 findet das nächste Treffen der Agile User Group Rhein-Main statt. Ab 19:30 Uhr geht es am kommenden Donnerstag im Café Schwayer in Mainz um das Thema „Management in der agilen Organisation“. Referent Christof Braun von borisgloger consulting wird mit uns darüber diskutieren, wozu ein selbstorganisiertes Unternehmen eigentlich noch Manager braucht und welche Rolle der Manager in der agilen Zukunft spielen wird. Die Teilnahme am Treffen ist kostenlos!