JIRA 6.1: Neuer Workflow-Designer, neue Projektvorlagen, intuitivere Konfiguration von Custom Fields und mehr

JIRA 6.1 macht da weiter, wo JIRA 6.0 aufgehört hat, und führt einmal mehr Neuerungen ein, die helfen, Arbeit schneller zu erledigen. Funktionen wie der neue Workflow-Designer und die intuitive Custom-Field-Konfiguration ermöglichen Veränderungen, ohne das Team auszubremsen. Auch die tiefere Verzahnung mit Atlassians Entwickler-Tools trägt zu mehr Effizienz bei. Wir zeigen, was die jüngste JIRA-Version zu bieten hat, die soeben ausgeliefert wurde.

Neuer Workflow-Designer

Der neue Workflow-Designer ist schnell, modern und nutzerfreundlich. Basierend auf HTML5, dem jüngsten HTML-Standard, lädt er augenblicklich und ist dabei responsiv. Und zudem hat das JIRA-Team Features ausgeliefert, die es Administratoren deutlich erleichtern, Workflows zu erstellen – Vollbildmodus, Verbindungslinien zu Status, Statusauswahl zum Hervorheben von Transitions und mehr.

Nutzer profitieren auch von diesem Feature: Befindet man sich in einem Vorgang, steht ein neuer Link zur Verfügung, hinter dem sich eine akkurate Ansicht des Workflow Designers verbirgt.

Neue Projektvorlagen

Wenn ein neues Projekt angelegt wird, besteht die Wahl zwischen zwei neuen Vorlagen: einem Projekt Simple Issue Tracking mit einem einfachen und einfach zu verstehenden dreistufigen Workflow und einem Projekt Software Development, das so konfiguriert ist, dass es einen basischen Entwicklungs- und Review-Prozess abbildet.

Intuitivere Konfiguration von Custom Fields

Es ist nun erheblich einfacher, Custom Fields zu erstellen und beliebig einzusetzen. Befindet man sich in einer Vorgangsansicht, genügt ein Klick übers Admin-Menü, um ein bestehendes Custom Field auszuwählen oder ein neues zu erstellen. Das Feld wird auch auf den Erstellen- und Editieren-Bildschirmen hinzugefügt und kann direkt genutzt werden.

Feld-Typen sind nun in Standard und Advanced kategorisiert, wenn man ein Custom Field anlegt. Die Standard-Typen bieten eine praktische Vorschau des Feldes.

Enterprise-Features

Projektschlüssel editieren
JIRA bietet jetzt die Möglichkeit, einen Projektschlüssel zu editieren. Das ist so einfach wie mächtig: Es muss lediglich ein einzelnes Feld editiert werden. JIRA aktualisiert automatisch alle Daten über sämtliche Projekte hinweg.

User-Namen im LDAP ändern
JIRA unterstützt nun die Änderung von Nutzernamen, wenn eine externe LDAP-User-Directory angebunden ist. Das bedeutet, dass JIRA Namensänderungen im LDAP als Umbenennungen behandelt, statt einen User zu löschen und neu anzulegen (was so nicht praktikabel war). Bei den meisten LDAP-Implementierungen funktioniert das out-of-the-box.

JIRA Password Policy
Die JIRA Password Policy befähigt Administratoren dazu, Limits und Restriktionen für Passwörter zu definieren, die Nutzer erstellen. So lässt sich die Sicherheit des JIRA-Systems erhöhen.

Tiefere Integration mit Entwickler-Tools

Es war schon immer möglich, Commits aus Bitbucket und Stash auf JIRA-Vorgänge zu verlinken und so schnell und klar ersichtlich zu machen, welche Vorgänge gelöst sind und welche Code-Änderungen dazugehört haben. JIRA 6.1 bringt noch weitere Features mit, um Commits, Builds und Deployments im Kontext der Planungsressourcen in JIRA zu verwalten.

Wer Bitbucket oder Stash zur Verwaltung von Code-Repositories nutzt, hat nun die Möglichkeit, Code-Branches direkt aus Vorgängen in JIRA oder JIRA Agile zu erstellen. Der neue Link Create Branch öffnet die angebundene Repository-Applikation und stößt den Prozess an, um einen Branch zu erzeugen. Sind mehrere Repository-Management-Systeme integriert, kann man zwischen diesen auswählen, welches für den Branch genutzt werden soll.

Neue Namen für Plugins

Nicht zu vergessen: Die JIRA-Plugins GreenHopper und Bonfire haben seit kurzem neue Namen und heißen jetzt JIRA Agile und JIRA Capture. Details dazu finden Sie in unserem separaten Artikel zum neuen Naming.

Wir sind Ihr JIRA-Partner

//SEIBERT/MEDIA ist offizieller deutscher Vertriebspartner von Atlassian. Wir unterstützen Sie gerne bei alle Aspekten rund um eine Einführung und produktive Nutzung von JIRA in Ihrem Unternehmen – von der strategischen Beratung und Planung über die Lizenzierung, Implementierung und Anpassung bis hin zur Aktivierung der Mitarbeiter und der Optimierung der Nutzung. Ausführliche Infos über JIRA-Projekte mit //SEIBERT/MEDIA inklusive Kalkulationsbeispielen haben wir für Sie in unserem umfangreichen JIRA-Orientierungsangebot vorbereitet.

JIRA 6: Modern, schnell, mobile-fähig und einfach
88 Argumente für JIRA
JIRA-Projekte: Strategie, Struktur, Taktik
Stolperfallen bei der JIRA-Einführung
Wie Mitarbeiter und Projektmanager mit JIRA arbeiten sollten