Confluence 5.9: Noch mehr Features und Verbesserungen für effektive Team-Zusammenarbeit

Atlassian hat sein Social-Collaboration-System Confluence in der Version 5.9 ausgeliefert, und diese ist - wie man es von Confluence-Major-Releases gewohnt ist - mit zahlreichen Verbesserungen gefüllt, um Teams eine noch mächtigere Basis für eine effektive und effiziente digitale Zusammenarbeit zu bieten. Wir zeigen Ihnen, was Sie von Confluence 5.9 erwarten können.

Neues Dashboard

Confluence 5.9 wird mit einem neuen Übersichts-Dashboard ausgeliefert. Wie gewohnt, können Nutzer hier in Echtzeit Aktualisierungen und beliebte Seiten einsehen. Das Dashboard soll helfen, noch schneller wieder in die Arbeit einzusteigen: Es bietet schnellen Zugriff auf die zuletzt erstellten und editierten Seiten und die zuletzt angesehenen Pages. Ihre wichtigsten Seiten können Nutzer über ihre Favoriten erreichen.

Darüber hinaus bietet das Dashboard jetzt einen Platz für die Bereiche, die ein User häufig besucht. Wenn er das Stern-Icon in der der Bereichs-Sidebar anklickt, wird dieser Space in die Dashboard-Sidebar aufgenommen und ist noch schneller erreichbar.

Confluence-Admins haben die Möglichkeit, dem Dashboard eine persönliche Note zu verleihen und es direkt anzupassen. Die gesamte rechte Spalte kann frei gestaltet werden, beispielsweise mit Bildern, Links und Terminen.

Confluence 59 Dashboard

Leere Seiten mit einem Klick erstellen

Die Confluence-Seitenvorlagen bieten Blaupausen für zahlreiche Anwendungsfälle, aber vielfach fangen Nutzer am liebsten mit einer leeren Seite an, wenn sie neue Inhalte erstellen. Dieser Prozess ist nun von drei Schritten auf einen einzelnen Schritt komprimiert worden. Statt eines Buttons im Kopfbereich bietet Confluence jetzt zwei Optionen: Erstellen (einer leeren Seite) und Erstellen aus Vorlage.

Confluence 5 9 b

Seiten noch einfacher beschränken

Mit Confluence 5.9 ist es noch einfacher zu definieren, wer eine Seite editieren und ansehen kann. Das neue Schloss-Icon Confluence unrestricted am oberen Seitenrand führt direkt in den Dialog für Berechtigungen. (Alternativ können Nutzer weiterhin den bekannten Weg via ... -> Berechtigungen wählen, aber warum zwei Mal klicken?)

Dort gibt es drei Optionen:

  • Keine Restriktionen: Die Seite ist für jedermann offen. (Das ist auch eine schnelle Möglichkeit, bestehende Berechtigungen zurückzusetzen.)
  • Editier-Restriktionen: Hier kann der Ersteller festlegen, wer die Seite bearbeiten kann. Dabei bleibt sie für alle sichtbar.
  • Editier- und Ansicht-Restriktionen: Unter dieser Option lässt sich genau festlegen, wer die Seite sehen und wer sie editieren kann.

Das sieht dann so aus:

Confluence 5 9 a

Das Schloss-Icon auf der Seite ändert sich entsprechend der Einstellungen, wenn eine Seite beschränkt ist (Confluence restricted)oder wenn sie Beschränkungen von einer anderen Seite erbt (Confluence geerbte Restriktionen). Confluence gibt im Restrictions-Dialog auch einen Hinweis aus, fall die Seite von Berechtigungen für andere Seiten betroffen ist.

Weniger Scrollen und mehr Fokus

'Wo war denn jetzt der Tippfehler, den ich beim Lesen der Seite gesehen habe?' Kennen Sie die Situation beim Editieren einer umfangreichen Seite? Das ist nun Geschichte. Wechselt ein User zwischen Editieren und Ansehen einer Seite, setzt Confluence ihn an derselben Stelle ab, ohne dass er scrollen muss (In-Place-Editing).

Auch das Nutzererlebnis beim Lesen längerer Seiten ist noch einmal verbessert worden: Beim Runterscrollen werden die Metainformationen (Brotkrumenpfad, Schlagwörter, Beschränkungen) und die Seitenwerkzeuge ausgeblendet, um den Fokus strikt auf den Inhalt zu richten. Scrollt der Nutzer wieder hoch, erscheinen auch diese Objekte wieder.

Confluence 59 Scrollen

CQL in der Suche

Mit der Vorgängerversion 5.8 wurde die Confluence Query Language CQL eingeführt, die bisher genutzt werden konnte, um mehr aus den Makros Inhalt nach Stichwort und Seiteneigenschaften-Bericht herauszuholen. Nun ist die CQL auch in die Suche integriert. Wer eine erweiterte Suche durchführt, kann CQL-Filter hinzufügen (beispielsweise Schlagwörter und User), um die Suche zu verfeinern.

Einfacheres Favorisieren

Wer für ihn wichtige Confluence-Seiten favorisiert, kann später jederzeit wieder auf sie zugreifen, ohne die Suche bemühen zu müssen. Mit dem neuen Favoriten-Link auf dem Dashboard geht das noch effizienter. Und auch das Favorisieren selbst braucht nun nur noch einen Klick. Auf jeder Seite gibt es ein entsprechendes Icon, der Umweg über das ...-Menü ist nicht mehr nötig.

Confluence 59 Favorisieren

Mehr Kontrolle über Seitenauszüge

Die Makros Anzeige untergeordneter Seiten und Inhalt nach Stichwort haben jeweils die Option, kurze Auszüge der entsprechenden Seiten in der Seitenliste anzuzeigen. Im neuen Release sind diese Exzerpte um einiges flexibler.

Es gibt zwei Wahlmöglichkeiten:

  • Einfaches Exzerpt: Dies ist der Auszug, der aus einer Zeile Text besteht, die vom Exzerpt-Makro einer jeden Seite generiert wird. Ist kein Exzerpt-Makro integriert, zeigt diese Option nichts an.
  • Rich Content: Diese Option zeigt formatierten Text nebst Bildern an, sogar einige Makros werden unterstützt. Wenn es auf der Seite ein Exzerpt-Makro gibt, werden die Inhalte des Makros dargestellt. Ansonsten zeigt die Option einfach den Seitenanfang an.

Intelligente Benachrichtigen-Checkbox

Die Beobachter-benachrichtigen-Checkbox erinnert sich auf Basis der entsprechenden Seite an die Wahl des Nutzers. Hat der User die Option gewählt, keine Mitteilungen zu versenden, bleibt das Kästchen auch beim nächsten Editieren der Seite ungecheckt.

Kein 'Unbekannter Anhang' mehr

Wenn ein Nutzer Inhalt aus dem Editor kopiert und diesen auf einer anderen Seite einfügt, hängt Confluence jedwede Bilder automatisch auch an dieses Dokument an. Damit dürfte es von nun an erheblich weniger Seiten mit dem berüchtigten Platzhalter 'Unbekannter Anhang' geben.

'Status Updates' entfernt

Um die Arbeit mit Confluence weiter zu vereinfachen und die Komplexität zu reduzieren, hat das Entwicklungsteam das so gut wie nie genutzte Status-Updates-Feature in den Ruhestand geschickt.

Data-Center-spezifische Verbesserungen

Um ein Upgrade auf die Data-Center-Version von Confluence administrativ zu erleichtern, hat Atlassian die separaten Downloads abgeschafft und bietet nun einen einzelnen Download entweder für Confluence Server oder Confluence Data Center. Die Variante wird durch den Lizenzschlüssel bestimmt, die bei der Installation oder beim Upgrade eingegeben wird.

Darüber hinaus unterstützt Confluence Data Center TCP/IP-Adressen bei der Konfiguration von Cluster-Knoten. Es ist also nicht mehr nötig, eine Multicast-Adresse zu haben. Das bedeutet auch, dass Confluence Data Center nun auf Amazon Web Services (AWS) laufen kann.

Wir sind Ihr Confluence-Partner!

Haben Sie Fragen zu Confluence und Social Intranets? Denken Sie über eine Einführung nach oder möchten Sie ein bestehendes System optimieren oder erweitern? Wir sind einer der größten Atlassian Experts weltweit mit Erfahrung aus Hunderten Confluence-Projekten und unterstützen Sie gerne bei allen Aspekten rund um eine erfolgreiche Einführung: Evaluierung, Lizenzierung, Anpassung, Skalierung, Hosting, Plugin-Entwicklung. Bitte sprechen Sie uns unverbindlich an. Ausführliche Infos zu unseren Confluence-Dienstleistungen mit Kalkulationsbeispielen haben wir zudem im Orientierungsangebot in unserer Infothek zusammengestellt.

Linchpin: Social Intranet auf Confluence-Basis
Confluence-Workshops für Unternehmen von //SEIBERT/MEDIA: Passgenau für unterschiedlichste Zielgruppen
Welche Wiki-Software ist die richtige? Ergebnisse einer Studie
Das Confluence-Portal in unserer Infothek