Atlassian Clover wird zur Open-Source-Software

Atlassian hat sich der Mission verschrieben, das Potenzial in jedem Team zu entfesseln. Im Hinblick auf die Produktentwicklung bedeutet das unter anderem, kontinuierlich neue Funktionen und Verbesserungen in Form von Updates und neuen Releases auszuliefern.

Über viele Jahre hinweg hat Clover Java- und Groovy-Entwicklern als verlässliches Code-Coverage-Werkzeug dabei geholfen, Software-Projekte zu analysieren. Diese Stabilität hat es Atlassian erlaubt, sich auf die Weiterentwicklung der Kernprodukte wie JIRA, Bitbucket und Confluence zu konzentrieren. Dies hat nun schließlich zu der Entscheidung geführt, Clover als Open-Source-Software zur Verfügung zu stellen und dem Tool somit den Fokus und die Aufmerksamkeit zu geben, die es haben sollte.

Entwickler können zu Clover beitragen, wie sie es bereits bei anderen Atlassian-Projekten wie den IDE-Konnektoren getan haben. Clover ist bereits ein mächtiges Code-Coverage-Tool, aber die Community wird sicherlich Potenziale finden, um es sinnvoll weiterzuentwickeln und noch mehr Wert zu stiften.

Was ändert sich für Kunden?

Atlassian wird über die aktuelle Version 4.1.2 hinaus keine neuen Releases mehr von Clover ausliefern. Clover-Kunden erhalten weiterhin Support. Am 11. April 2018 stellt Atlassian diesen Support dann ein. Ab sofort ist es nicht mehr möglich, Clover-Lizenzen zu erneuern oder zu upgraden.

Alle bestehenden Clover-Lizenzen sind unbegrenzt gültig. Kunden können das letzte Release also so lange ohne Einschränkungen nutzen, wie sie möchten. Es steht ihnen frei, zu einem beliebigen Zeitpunkt auf die Open-Source-Version zu wechseln und dann von den Features und Neuerungen zu profitieren, die die Community entwickeln wird.

Zugriff für Entwickler

Der Quellcode von Clover steht unter bitbucket.org/atlassian/clover zum Download bereit. Über den Forks-Dialog können Entwickler die Beiträge anderer Community-Mitglieder auffinden. Um Clover als Open-Source-Software laufen zu lassen, muss die Software lokal geklont und kompiliert werden. Hinweise zum Kompilieren und weitere Open-Source-Dokumentationen gibt es unter atlassian-docs.bitbucket.io. (Hinweis: Der Atlassian-Support ist nur für offiziell unterstützte Versionen von Clover verfügbar, nicht für Community-Releases.)

Wer eine Binärdatei von Clover zum Herunterladen benötigt, kann in Atlassians Download-Archiven auf alle Versionen bis hinauf zu 4.1.2 zugreifen. (Dafür ist ein Lizenzschlüssel erforderlich.) Die technischen Dokus früherer Clover-Releases bleiben unter confluence.atlassian.com bestehen.

Haben Sie Fragen? Weitere Details erläutert Atlassian in den FAQ in der Clover-Dokumentation.

Wir sind Ihr Atlassian-Partner

Interessieren Sie sich für Entwickler-Tools von Atlassian? Wir sind seit vielen Jahren Atlassian-Vertriebspartner und einer der größten Atlassian Experts weltweit. Gerne unterstützen wir Sie bei allen Aspekten einer Einführung: Beratung, Lizenzierung, Konfiguration, produktive Nutzung. Melden Sie sich bei uns!

Weiterführende Infos

Individuelle Software-Entwicklung: Workflows, Branching-Modelle und Continuous Delivery
Echte Integration: Das Zusammenspiel von JIRA, Bitbucket und Bamboo im Entwicklungsprozess
Continuous Delivery in der Praxis: Deployment auf Knopfdruck und Release-Verwaltung mit Bamboo
Code-Qualität optimieren mit SonarQube und Bamboo

Artikel teilen:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someonePrint this page