Fünf Anzeichen, die einen Wechsel zu Confluence Data Center nahelegen

Viele wachsende Unternehmen – speziell wenn sie im Enterprise-Stadium ankommen – erreichen auf ihrer Reise mit Confluence irgendwann einen Punkt, an dem ihre Anforderungen über das hinausgehen, was ein einzelner Server leisten kann.

Diesen Organisationen stellt Atlassian seine Data-Center-Produkte zur Verfügung, die Clustering, Hochverfügbarkeit und Performance bei der Skalierung bieten. (Die Deployment-Option Data Center gibt es für Confluence, JIRA Software, JIRA Service Desk sowie Bitbucket und demnächst auch für HipChat und Crowd.)

Und es gibt einige Anzeichen dafür, dass der angesprochene Wendepunkt erreicht ist und Unternehmen sich ersthaft Gedanken über ein Upgrade auf Confluence Data Center machen sollten.

Schnelles und unerwartetes Nutzerwachstum

Die Möglichkeit, jedwede Inhalte zentral anzulegen und verfügbar zu machen, ist für Teams aller Art reizvoll, was zu einer schnellen Adaption führen kann. Dies wiederum kann dazu führen, dass Confluence innerhalb der Organisation unerwartet stark wächst. Diese Art von Wachstum wird als organisches oder als Graswurzel-Wachstum bezeichnet: Individuelle Teams und User wollen von sich aus in das System hinein, um es für ihre tägliche Arbeit zu nutzen.

Das ist einerseits super im Hinblick auf die Mitarbeiteraktivierung und den Nutzen des Systems. Andererseits kann unerwartetes starkes Wachstum zu einer suboptimalen Performance und potenziell zu Ausfällen führen, und Instabilität und Nichtverfügbarkeit sind wiederum schlecht für die Nutzerbindung. Confluence Data Center können jederzeit und ohne Downtime weitere Knoten hinzugefügt werden, um die Kapazität für konkurrierende Nutzer zu erhöhen, ohne die Performance zu opfern. Auf diese Weise ist das Unternehmen für künftiges Confluence- und Nutzerwachstum gerüstet.

Arbeiten stehen still, wenn Confluence down ist

In vielen Unternehmen ist Confluence DIE Informations- und Zusammenarbeitszentrale. Teams brauchen Confluence, um Inhalte zu erstellen, um an Projekten zusammenzuarbeiten und auf Unternehmensinformationen zuzugreifen. Ein unerwarteter Ausfall kann produktive Zeit in signifikantem Ausmaß verschlingen: Wichtige Inhalte, die Leute sofort brauchen, um Aufgaben zu erledigen, sind nicht zugänglich, Inhalte, die Nutzer gerade ausarbeiten, gehen verloren und müssen neu erstellt werden, wichtige, vielleicht zeitkritische Arbeiten müssen aufgeschoben werden usw.

Mit Confluence Data Center können mehrere aktive Server geclustert werden, um einen unterbrechungsfreien Zugriff auch im Fall eines Hardware-Ausfalls sicherzustellen. Mitarbeiter und Teams können Confluence rund um die Uhr störungsfrei nutzen.

Das Management nutzt Confluence

Wann ist Confluence betriebsnotwendig? Das ist sicherlich von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. In einer Organisation ist ein Tools vielleicht missionskritisch, wenn die Anforderung der Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit besteht. Eine andere bemisst die Betriebsnotwendigkeit daran, inwiefern die Arbeit im System das Unternehmen als Ganzes berührt.

In vielen Unternehmen ist Betriebsnotwendigkeit dann erreicht, wenn das Management intensiv mit Confluence arbeitet und Management-Teams ihre Arbeit und ihre strategischen Projekte im System organisieren und diskutieren. Ausfallzeiten sind in solchen Fällen inakzeptabel, sie hätten beträchtliche Auswirkungen quer durch die Organisation und die Arbeit.

Es gibt keinen Disaster-Recovery-Plan

Wenn die Arbeit der Teams und das Wissen des gesamten Unternehmens zentral in Confluence gespeichert sind, darf keine Gefahr bestehen, diese Informationen zu verlieren, wenn etwas schief geht. Das Clustering in Data Center bietet zwar Sicherheit für den Fall, dass ein einzelner Knoten ausfällt, aber was ist, wenn die ganze Instanz außer Betrieb ist? Mit Confluence Data Center ist das komplette System mit Disaster Recovery abgedeckt – eine wesentliche Anforderung an Deployments auf Enterprise-Ebene.

Organisationen können eine kalte Standby-Instanz aufsetzen, die übernimmt, falls es am Hauptstandort zu technischem Versagen kommt. Confluence Data Center stellt somit sicher, dass Confluence weiterhin mit allen Daten verfügbar ist, und bildet eine ausgereifte Grundlage zur Etablierung oder Modernisierung einer individuellen Disaster-Recovery-Strategie.

Confluence ist öffentlich für Kunden

Wenn Unternehmen eine öffentliche Confluence-Instanz betreiben, mit der Kunden in Berührung kommen, in der Partner zusammenarbeiten, in der Nutzer Dokumentationen finden, muss das System einwandfrei laufen. Service und Support sind untrennbar mit dem Produkt verbunden. Wer Anleitungen, How-to-Guides und technische Dokus in einem Confluence-System öffentlich vorhält, sollte gewährleisten, dass der Zugriff auch zu jedem Zeitpunkt möglich ist.

Aus welchem Grund auch immer Confluence down und nicht verfügbar ist – der Kunde ist nicht nur frustriert, er scheitert auch daran, sein Problem selbst zu lösen, weil er nicht auf die Dokumentation zugreifen kann.

Erkennen Sie diese Anzeichen in Ihrem Unternehmen? Vielleicht ist es dann sinnvoll, mal ernsthaft über Confluence Data Center nachzudenken. Wir unterstützen Sie gerne dabei, Ihren Bedarf an einem Data-Center-Deployment statt der klassischen Server-Variante objektiv zu beurteilen: Als Atlassian Platinum Solution Parter mit Erfahrungen aus hunderten Atlassian-Projekten helfen wir Ihnen bei allen Aspekten rund um den produktiven Betrieb und die Skalierung Ihrer Atlassian-Produkte.

Weiterführende Infos

Confluence Data Center: Hochverfügbarkeit, sofortige Skalierbarkeit, Performance bei der Skalierung
Server versus Data Center – Wann sich der Erwerb von Atlassian Data Center lohnt
Kontinuierliches Performance-Monitoring mit Confluence Data Center
Confluence Data Center unterstützt jetzt Disaster-Recovery-Pläne