Podcast: Remote-Events statt Präsenzveranstaltungen – Organisation, Technik, Beteiligung

Erfahrungen aus einem Remote-Event mit 180 Teilnehmern

Wir stecken nach wie vor mitten in der Coronakrise. Kontaktbeschränkungen und Home-Office bestimmen unser Leben, und auch wenn einige Restriktionen inzwischen wieder etwas gelockert werden, ist an größere physische Events (beispielsweise mit Kunden) im Moment nicht zu denken.

Wer für diese Zeit eine Veranstaltung geplant hatte, steht vor der Frage: Ausfallen lassen, auf unbestimmte Zeit verschieben – oder gibt es vielleicht doch alternative Möglichkeiten?

In der neuen Folge unseres Podcasts blicken wir mit unserem Kollegen Joachim Seibert auf ein Event zurück, das als klassische Präsenzveranstaltung vorgesehen war und dann quasi in einer Hauruckaktion als rein digitales Format konzipiert und schließlich auch durchgeführt wurde: unser letzter Atlassian Enterprise Club Day (kurz: AEC), von denen wir traditionell zwei Ausgaben im Jahr anbieten.

Wie verändern sich die organisatorischen Rahmenbedingungen? Welche Hürden sind in der Vorbereitung und Umsetzung zu überwinden? Welche Technologien und Tools haben sich als nützlich erwiesen? Inwiefern wirkt sich die Remote-Situation auf die aktive Beteiligung in Diskussionen und Arbeitsgruppen aus? Und: Sind digitale Events grundsätzlich eine gute, sinnvolle Alternative zu Präsenzveranstaltungen?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es im folgenden Gespräch:

Unser Podcast ist auch verfügbar auf den folgenden Plattformen:

     

Weiterführende Infos

AEC Linchpin: Die Technik hinter den Kulissen unseres Remote-Events
Unser Angebot in der Coronakrise: Remote-Zusammenarbeit statt physischer Kontakte
Wie die Google G Suite Sie bei der Remote-Arbeit unterstützt
Arbeiten im Home-Office – Individuelle Gewohnheiten, Atomic Habits und Goalless Thinking


Mehr über die Creative-Commons-Lizenz erfahren