Quo vadis: Atlassian Cloud oder Atlassian Data Center?

Wohin geht die Reise für Server-Kunden?

Cloud oder Data Center? Das ist die Frage, die einen großen Teil unserer Atlassian-Kunden seit einiger Zeit beschäftigt, denn seitdem der australische Software-Hersteller für 2024 das Ende der Server-Produktreihe verkündet hat, herrscht Unruhe.

Atlassian sieht sich mittlerweile als Cloud-first-Unternehmen und investiert in diesem Bereich am stärksten. Die Aspekte Performance und Sicherheit werden stetig verbessert; bei Cloud-Systemen ist eine instantane Skalierbarkeit gegeben und sie unterstützen die verteilte Zusammenarbeit am besten. Bis 2024 will der Anbieter die Cloud-Produkte auch für die Anforderungen größter Enterprise-Konzerne fit machen.

Doch am deutschen Markt fühlen sich die wenigsten Kunden bereit für die Cloud. Ihre Sicherheits- und Datenschutzbedürfnisse sind höher, als es Cloud-Lösungen momentan abbilden können. Oder sie haben erweiterte Individualisierungswünsche an die Software, die die Cloud-Produkte nicht zulassen. Für diese Unternehmen ist Atlassian Data Center eine ausgereifte Alternative, die die Kontrolle über die eigenen Daten gewährleistet und Ausfallsicherheit bietet.

Andere Organisation könnten wiederum von beiden Plattformen profitieren, indem sie nach einem hybriden Ansatz verfahren und eine stufenweise Migration durchführen, bei der manche Nutzergruppen (oder Systeme) direkt in die Cloud umgezogen werden, während andere Teams (vor allem solche mit speziellen Compliance-Anforderungen) vorerst oder dauerhaft bei Data Center bleiben.

Hier stehen also mehrere Optionen offen, die gründlich durchdacht werden wollen. Und nicht zuletzt bilden auch die Kosten einen gewichtigen Faktor. Bei der Evaluation dieser Frage kann unter anderem der personalisierte Kalkulator hilfreich sein, den Atlassian zur Verfügung gestellt hat.

Planung eines iterativen Projekts

Wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, ob Sie komplett auf die Cloud umsteigen oder ob Sie Data Center nutzen wollen, muss geplant werden. Bei den meisten Migrationen handelt es sich um komplexere Projekte, die in neues Terrain führen und bei denen nichts schiefgehen sollte.

Hier ist in vielen Fällen eine iterative Strategie sinnvoll, bei der die Reise in kleine, handhabbare Schritte aufgebrochen wird, die nötig sind, um ans gewünschte Ziel zu kommen (ob das nun die Cloud oder Data Center ist).

Bei einem Infrastrukturwechsel gehört dazu unter anderem die frühe Evaluation, ob und wie die verwendeten Erweiterungs-Apps die Migration unterstützen. Falls es spezifische Compliance- oder Sicherheitsanforderungen gibt, muss das Team sie rechtzeitig zusammentragen und prüfen, ob Atlassian Cloud sie zu erfüllen vermag oder ob Data Center die besser geeignete Option ist.

Unsere Tipps und Empfehlungen

Bei solchen und ähnlichen Fragen sind Kunden gut beraten, wenn sie auf einen erfahrenen regionalen Atlassian-Partner zukommen, der bereits umfangreiche Migrationen durchgeführt hat und der die Herausforderungen solcher Projekte gut kennt.

Im folgenden Videointerview, das wir bei unserem AEC Linchpin 2021 aufgezeichnet haben, gibt unsere Kundenbetreuerin Nadine Habl ein paar Einblicke, wie wir Sie jetzt beim Umstieg unterstützen können und warum es in jedem Fall sinnvoll ist, sich auch mit Atlassian Cloud auseinanderzusetzen:

Ihr Partner für Atlassian-Produkte

Haben Sie Fragen zu den Deployment-Optionen für die Atlassian-Produkte? Gerne helfen wir Ihnen, Ihren Bedarf objektiv zu beurteilen: Als Atlassian Platinum Solution Partner mit Erfahrungen aus tausenden Atlassian-Projekten beraten wir Sie bei der Evaluation eines für Sie optimalen Lizenz- und Betriebsmodells und helfen Ihnen gerne bei der Migration Ihrer Bestandssysteme. Melden Sie sich bei uns!

Weitere Infos

Atlassian Cloud Enterprise: Eine Enterprise-Strategie für die digitale Transformation
Wie Atlassian Data Center bei der Vermeidung von Downtimes hilft
Wie aufwendig ist der Umstieg auf Atlassian Data Center?
Warum immer mehr Unternehmen auf Atlassian Cloud setzen