All posts by Anna Fitz

Scaled Agile: Die Änderungen in SAFe® 5.0 und wie Agile Hive sie abbilden kann

Nachdem seit der Ankündigung bereits einige Monate ins Land gegangen sind, ist das Scaled Agile Framework SAFe vor wenigen Tagen nun offiziell in der neuen Version 5.0 veröffentlicht worden. SAFe will Unternehmen dabei unterstützen, agile Prinzipien und Methoden über die agilen IT- und Entwicklungsteams auf die gesamte Organisation zu skalieren. Dafür steht ein umfassendes und detailliertes Konzept zur Verfügung, das jetzt teils großflächig überarbeitet und ergänzt vorliegt. Wir zeigen in einem kompakten Überblick, was sich mit SAFe 5 geändert hat und wie die Lösung Agile Hive – SAFe with Atlassian Tools die SAFe-Implementierung unterstützen und abbilden kann.

Jans Einfach: Agile Hive – SAFe mit Atlassian-Tools: alle Neuerungen zum Marketplace-Release

Agile Hive – SAFe® mit Atlassian-Tools fördert Transparenz und Alignment im Unternehmen. Das Tool wurde grundlegend neu gedacht und ist nun erstmalig als ganzheitliche Gesamtlösung im Atlassian Marketplace verfügbar. Wieso das Ganze und was ist wirklich neu? Alle Neuerungen im Überblick sowie einen Ausblick auf kommende Features gibt es im neuen Video von “Jans Einfach”.

SAFe setzt auf Alignment – Mit Agile Hive zu Transparenz im Daily Business

Peter Weingärtner, Jan Kuntscher und Anna Fitz haben sich in ihrem Vortrag bei der diesjährigen Konferenz der Tools4AgileTeams die Frage gestellt, wie Agile Leadership in der Praxis funktionieren, das heißt, in die Breite getragen werden kann. Agile Hive bringt einige Ansätze mit, wie das vielbeschworene “Alignment” im Atlassian-Stack hergestellt oder mindestens seitens Tools unterstützt werden kann. Hier ist die Aufzeichnung der Session.

Agile Hive – Redesign und Marketplace Release

Agile Hive wurde einem ganzheitlichen Redesign unterzogen, um die Einführung, Benutzung und Wartung wesentlich kundenfreundlicher zu gestalten. Wir arbeiten daran, die Funktionalität Schritt für Schritt in eine einzelne App zu integrieren. Trotzdem können weiterhin alle bisher eingesetzten Erweiterungen verwendet werden. Das erste Release ist weniger als einen Monat entfernt und umfasst vor allem folgende Highlights: Project Hierarchies, Content und Team / Program Reports. Was die neuen Funktionen sind, wie sie funktionieren und warum Sie diese unbedingt kennenlernen sollten, erfahren Sie im folgenden Artikel.

Fünf Jira-Funktionen, die Sie als User unbedingt kennen sollten

Atlassian Jira kennen die meisten von uns. Wir nutzen die Webanwendung als operatives Projektmanagement-Tool oder für einfaches Aufgabenmanagement. Schon lange findet Jira nicht nur in der Softwareentwicklung statt. Unterschiedlichste Unternehmen nutzen Jira in allen Bereichen. Dementsprechend unterschiedlich sind alle Use Cases. Viele Funktionen des Systems mögen anfangs komplex erscheinen, vor allem, weil das System stets weiterentwickelt wird und für immer mehr Anwendungsfälle ausgerichtet wird. Deshalb stellt uns Jan in der neusten Folge von Jans Einfach fünf grundlegende Funktionalitäten vor, die jede/r User/in kennen sollte.

Jans Einfach: Ohne Erweiterungen schöne Confluence-Startseiten bauen

Confluence sieht im Standard nicht besonders attraktiv und einladend aus, und um das zu ändern, muss man schon ein wenig Hand anlegen. Aber nicht jedes Team will oder kann direkt Marketplace-Apps für erweiterte (Design-)Funktionen implementieren. Dann müssen es erstmal die Bordmittel tun – und mit diesen kann man schon eine Menge erreichen, wenn man ein paar Kniffe anwendet und auf einige externe Ressourcen zurückgreift. In einer neuen Folge von Jans Einfach zeigt uns Jan Schritt für Schritt, wie wir in Confluence erstklassige Start- und Portalseiten bauen können, ohne dass dafür Erweiterungen nötig wären.

Jans Einfach: Jira-Projekte richtig konfigurieren

Eine aktuelle Folge unserer Videoshow “Jans Einfach” widmet sich einer Jira-Herausforderung, vor der neue Nutzer eher früher als später stehen: Wie konfiguriert man Projekte? Im Video gibt Jan einen Überblick über die verfügbaren Schemata mit ihren Einstellungen und zeigt anschließend, was es mit optionalen Elementen wie Versionen, dem Issue Collector oder Projektrollen auf sich hat. Hier ist das Tutorial zum Aufsetzen von Projekten in Jira.