Tag Archives: Bitbucket Data Center

Atlassian Bitbucket: Neue Features für die Software-Entwicklung mit Git

Atlassian Bitbucket Data Center Artikelbild

Bitbucket, die Git-Repository-Managementlösung von Atlassian, wird nicht nur in der Cloud-Version schnell und kontinuierlich weiterentwickelt, sondern auch in der On-premise-Option Bitbucket Data Center. Hier gibt es im Monatstakt neue Releases mit Features, Optimierungen und Bugfixes. Wir werfen mal einen Blick auf die mit den letzten Versionen ausgelieferten Neuerungen.

Bitbucket Data Center: Noch effizienter mit Pull-Requests arbeiten

Bitbucket Data Center Artikelbild

Bitbucket Data Center von Atlassian ist das Git-Repository-Managementsystem für professionelle Software-Entwicklungsteams, die ihr System als On-Premise-Variante in der eigenen IT-Infastruktur betreiben wollen oder müssen. Atlassian entwickelt diese Lösung intensiv weiter und liefert in regelmäßigen, kurzen Abständen neue Software-Versionen aus, die Kunden dann einspielen können. In diesem kompakten Beitrag fassen wir mal zusammen, welche Neuerungen zuletzt in Bitbucket Data Center integriert worden sind.

Bitbucket Data Center: Sicherheits- und Bugfix-Updates ohne Ausfallzeiten installieren

Bitbucket Data Center Rolling Upgrades

Bitbucket Data Center ist das ausgereifte Git-Repository-Managementsystem von Atlassian für den Betrieb in der eigenen IT-Infrastruktur. Dieses System wird kontinuierlich weiterentwickelt, optimiert und um neue Funktionalitäten ergänzt. Mit den aktuellen Bitbucket-Versionen hat der Hersteller unter anderem die Möglichkeit ausgeliefert, neue Bugfix- und Sicherheits-Releases ohne Ausfallzeiten zu installieren.

Neu in Bitbucket Server und Data Center: Integrated CI/CD, neue Optionen für Audit-Logs und mehr

Atlassians Git-Repository-Manager Bitbucket wird intensiv weiterentwickelt. Im Monatsrhythmus gibt es für die Server- und Data-Center-Editionen neue Releases, in denen Funktionen verbessert, neue Optionen implementiert und häufig geäußerte Kundenwünsche umgesetzt werden. Mit Bitbucket 7 hatte Atlassian die technischen und infrastrukturellen Weichen für die Zukunft gestellt. Nun wollen wir mal zusammenfassen, was sich seitdem getan hat.

Bitbucket Server und Data Center: CDN-Support, Spiegelfarmen, Jenkins-Integration, optimierte Code Insights und mehr

Bitbucket ist die ausgereifte und funktionsreiche Git-Repository-Managementlösung von Atlassian. Kein anderes Atlassian-System wird mit einer solchen Frequenz weiterentwickelt wie dieses: Im Monatstakt versorgt der Hersteller Bitbucket Server und Data Center mit Optimierungen und neuen Funktionen. In diesem Beitrag stellen wir die wichtigsten Features, die mit den Versionen der letzten Zeit ausgeliefert worden sind, mal im Überblick vor.

Kritische Sicherheitslücken in Bitbucket Server und Data Center behoben: Updates sorgen für Systemsicherheit

Atlassian hat für Bitbucket Server und Bitbucket Data Center drei kritische Sicherheitslücken bekanntgegeben und geschlossen. Kunden sind aufgerufen, ihre Systeme möglichst rasch auf sichere Versionen zu aktualisieren, um die Bugs zu fixen und ihre Instanzen wieder bestmöglich zu schützen.

Smart Mirroring: CI/CD-Skalierung und verbesserte Geo-Performance mit Bitbucket Data Center

Vor etwas mehr als drei Jahren hat Atlassian das Feature Smart Mirroring für Bitbucket Data Center vorgestellt. Davon profitieren insbesondere verteilte Software-Teams, die mit großen Repositories arbeiten, denn diese Spiegelserver steigern die Git-Performance speziell beim Lesen und Kopieren signifikant. Doch mit einem hohen Grad an Verteilung in einer Organisation geht oft das Problem einher, dass das steigende Aufkommen an Continuous-Integration-Builds mitunter Staus und Verstopfung verursacht. Hier kommen Spiegelfarmen ins Spiel, die nächste Evolutionsstufe der Smart-Mirroring-Funktion.

Ratenbegrenzung in Bitbucket Data Center: Selbstschutz vor Performance-Problemen

Bedrohungen für die Stabilität einer Unternehmens-Software wie Bitbucket kommen aus vielen Richtungen. Manchmal ist es einfach ein schlecht geschriebenes Skript, das zu oft Daten aus neuen Commits und Pull-Requests abfragt, oder eine interne Build-Anwendung, die die Nutzerberechtigungen prüft und viele unnötige Requests schickt. Die Folgen für die Performance sind jedoch schwerwiegend. Deshalb brauchen Unternehmen einen robusten, langfristigen Weg, um ihre Instanzen vor solchen Bedrohungen zu schützen. Hier kommt die Ratenbegrenzung ins Spiel, die Atlassian für Bitbucket Data Center mit der neuen Version ausgeliefert hat.

Iterative Reviews mit Bitbucket Server 4.11

Zweifellos trägt direktes Feedback in der Software-Entwicklung dazu bei, das Bug-Aufkommen zu reduzieren, Wissen im Team zu teilen und einen Sinn für den gemeinsamen Besitz von Funktionen und eine gemeinsame Verantwortung für jedes Feature zu etablieren. Aus diesem Grund entwickelt Atlassian in seinem Git-Repository-Managemensystem Bitbucket Server die Fähigkeiten und Möglichkeiten von Pull-Requests konsequent weiter. Mit dem neuen Release 4.11 sind nun iterative Reviews ausgeliefert worden, die es dem Entwicklungsteam erlauben, die Code-Änderungen im Kontext eines einzelnen Pull-Requests zu diskutieren.

Bitbucket Server und Bitbucket Data Center 4.9: Disaster Recovery, Merge-Strategien, Repository-Import

Bitbucket Server (vormals Stash) ist Atlassians Repository-Managementsystem für Software-Teams, die mit Git als Versionsverwaltung arbeiten. Bitbucket Data Center ist das entsprechende Deployment für den Betrieb im Rechenzentrum. Beide Varianten sind nun in der Version 4.9 verfügbar. Dies sind die neuen Funktionen.