Tag Archives: JIRA

Atlassian Stack: Die ganzheitliche Lösung von Atlassian

Großen Unternehmen, deren interne Infrastruktur auf Atlassian-Produkten basiert oder die einen solchen Umbau ihrer Systemlandschaft planen, bietet der australische Software-Hersteller mit der neuen Produktsuite Stack seit kurzer Zeit die Möglichkeit, das gesamte Atlassian-Portfolio zu einem kosteneffektiven Pauschalpreis zu lizenzieren. Dieses Angebot richtet sich an Kunden auf Enterprise-Skala, die maximale Ansprüche an Verfügbarkeit, Performance und Skalierbarkeit ihrer Infrastruktur stellen.

Portfolio für JIRA: Drei neue Funktionen für bessere Roadmaps

Der Anfang eines neuen Jahres ist oftmals die Zeit, in der Unternehmen und Teams ihre Produktentwicklung für die kommenden Monate planen. Projekt-, Produkt- und Entwicklungsmanager kommen zu Beschätzungs-Meetings zusammen, verteilen Ressourcen, committen sich auf Roadmaps. Um ihnen dies zu erleichtern, entwickelt Atlassian Portfolio für JIRA, das nun in der Version 2.2 ausgeliefert worden ist. Mit dem neuen Release können Teams initiale und aktuelle Projekt-Timelines vergleichen, den besten Roadmap-Szenarioplan auswählen und ihre Velocity ermitteln.

Klärung von Missverständnissen zur agilen Entwicklung

"Death to JIRA" titelt TechCrunch und meint damit das populäre agile Tool von Atlassian. Doch agile Entwicklung ist in DevOps-Teams oft durchaus sinnvoll...

Letztens hat TechCrunch „Death to JIRA“ veröffentlicht, einen Artikel, der die Herausforderungen der Software-Entwicklung am Beispiel eines der mächtigsten Tools am Markt thematisiert hat. Autor John Evans hat agile Entwicklung sinnlos verdreht, um Argumente für eine bessere Kommunikation in Software-Projekten zu haben. Ich möchte einige Punkte über agile Entwicklung aufklären, bei denen der Autor daneben lag.

Kundentreffen des Atlassian Enterprise Clubs von //SEIBERT/MEDIA am 28. März 2017

Dieses Jahr kommt Keshav Puttaswamy, Head of Product, Atlassian Server bei Atlassian in Sydney zum AEC nach Wiesbaden. Die Anmeldungsphase läuft.

Das diesjährige Treffen des Atlassian Enterprise Clubs von //SEIBERT/MEDIA findet am 28. März 2017 in Wiesbaden statt. Kunden, die bei uns Atlassian-Lizenzen für 500 oder mehr Nutzer gekauft haben, sind herzlich und kostenfrei zu diesem ganztägigen Event eingeladen. Auch in diesem Jahr wird uns ein hochrangiger Mitarbeiter des australischen Software-Hauses besuchen: Keshav Puttaswamy, der Head of Product, Atlassian Server bei Atlassian in Sydney. Die Anmeldung für die Veranstaltung ist ab sofort möglich.

JIRA Software 7.3 – Mehr Möglichkeiten und Flexibilität für Admins

Die letzten Releases von JIRA haben den Fokus darauf gelegt, Admins die Administration bei der Skalierung zu erleichtern und Teams mit Funktionen wie verbesserten Sprint-Berechtigungen, der vereinfachten Konfiguration von Versionen und Komponenten und mehr Flexibilität beim Deployen von JIRA via AWS effizienter zu machen. Nun hat Atlassian JIRA Software in der Version 7.3 ausgeliefert, die weitere Möglichkeiten speziell für Administratoren von großen Instanzen ausrollt.

JIRA Service Desk 3.3: Gruppierung in Organisationen, personalisierte Kunden-Mails, Portal-Aktualisierungen durch Agents

JIRA Service Desk wird heute sowohl für den internen Support als auch für den externen Kundenservice eingesetzt. Vor diesem Hintergrund hat Atlassian tüchtig in neue Features investiert, die für alle Teams von Vorteil sein sollen. Drei häufig angefragte Funktionen werden mit der neuen Version 3.3 ausgerollt.

JIRA-Inhalte in Confluence integrieren

In einem unserer Live-Webinare haben mein Kollege Jan Kuntscher und ich einmal demonstriert, was die Integration von JIRA in Richtung Confluence alles kann. Wir zeigen nicht nur Standard-Features wie das Einbinden einzelner Vorgänge und dynamischer, konfigurierbarer Vorgangslisten in Confluence-Seiten oder das Erstellen von JIRA-Vorgängen aus Confluence heraus, sondern geben auch einige praktische Tipps zu hilfreichen integrativen Features, die nicht jeder kennt. Hier ist die Aufzeichnung der knapp einstündigen Session.

Project Archiver für JIRA: Einfach für Ordnung sorgen

Unser JIRA-Add-on Project Archiver ist eine Lösung, um die letzten Aktivitäten in Projekten zu tracken, Projekte zu archivieren oder einzufrieren und zudem Projekte via Massenkonfiguration anzupassen. So können Teams und Unternehmen in JIRA für Überblick sorgen und das System strukturiert aufräumen, wobei alle Daten in der Instanz verbleiben. In einer Live-Session haben mein Kollege Jan Kuntscher aus unserem JIRA-Team und ich mal demonstriert, wie sich der Project Archiver in der Praxis anfühlt. Hier ist die Aufzeichnung.