Tag Archives: Wissensmanagement

Interview mit Dr. Gerhard Wohland I – Das Wesen von Unternehmen und Organisationen als Systeme

In unserer neuesten Videoserie zum Themenfeld Organisation und Komplexität präsentieren wir Ihnen nun eine Reihe von Gesprächen, die mein Kollege Martin Seibert mit Dr. Gerhard Wohland geführt hat – seines Zeichens Management-Berater und einer der führenden Experten und Vordenker für Organisation im komplexen, dynamischen Umfeld. Hier sind Teil eins der Serie, in der es um das Wesen von Unternehmen und um Organisationen als Systeme geht, und die Einladung zu einem kostenfreien Webinar mit Dr. Wohland, das am morgigen Mittwoch stattfindet.

Webinar – Gute Intranet-Inhalte (Zusammenfassung)

Am Dienstag vergangener Woche hat //SEIBERT/MEDIA seine Reihe von Webinaren zur digitalen Zusammenarbeit fortgeführt. Thema diesmal: gute Intranet-Inhalte. Eine Stunde lang diskutierten Martin Seibert und ich darüber, welche Arten von Inhalten es im Intranet gibt, was gute Intranet-Inhalte sind und dass Intranet-Inhalte zum Unternehmen und dem jeweiligen Kontext passen müssen. Dieser Artikel bietet die Videoaufzeichnung des Webinars und greift die wichtigsten Aspekte noch einmal auf.

Tipps zum Texten für das Intranet

Intranet-Systeme und die Systeme, die im Internet eingesetzt werden, werden sich immer ähnlicher. Früher war das Einstellen von Texten ins Intranet wenigen Autoren und Redakteuren vorbehalten. Heute haben immer mehr Mitarbeiter die Möglichkeit, in ihrem Intranet Texte zu schreiben und zu veröffentlichen. In diesem Artikel gebe ich ein paar Tipps an die Hand, worauf es sich beim Schreiben zu achten lohnt. Zum Schluss erhalten Sie noch ein paar Onlinequellen zum Vertiefen.

Raus aus der E-Mail, rein in das Intranet!

Über viele Jahre hinweg gab es als elektronisches Medium nur die E-Mail, und andere Medien waren lange Zeit viel zu umständlich oder unzuverlässig. Deswegen benutzten Mitarbeiter E-Mails für alles Mögliche. Mittlerweile gibt es jedoch eine Vielzahl an nützlichen Werkzeugen im Intranet. Im Gegensatz zur E-Mail ermöglicht das Intranet nachhaltige Informationen, die Bewahrung von Kontext und den gezielten Einsatz sowohl synchroner als auch asynchroner Kommunikation.

“Neuigkeiten” – Neues von Linch & Pin #12

Linch und Pin – zwei Angestellte in einem großen Unternehmen. Sie haben mit vielen Unwegbarkeiten zu kämpfen, die sie immer wieder daran hindern, ihre Arbeit zu erledigen: Bürokratie, Kontrolle, miese Software, von oben verordnete Zeitverschwendung. Und wie sieht es im Konzern eigentlich mit der zentralen Verfügbarkeit von Informationen aus? Die Antwort gibt es in der nächsten Folge von Neues von Linch & Pin mit dem Titel “Neuigkeiten”.

Ziele für das Intranet

Vor zehn oder zwanzig Jahren noch entstanden Intranets oft entweder aus einer Probierphase (beispielsweise in der IT) oder aus dem Bedürfnis heraus, die Kommunikation des Unternehmens zu verbessern. Inzwischen sind einerseits die Fähigkeiten von Intranets stark gestiegen und andererseits die Anforderungen der verschiedenen Anspruchsgruppen vielfältiger geworden. Welche Ziele gibt es für ein Intranet?

Die veränderte Rolle von Führungskräften

Während früher eher nach dem Leitbild “Führen und fordern” gearbeitet wurde, werden an die Führungskraft von heute eher Erwartungen der Mitarbeiter formuliert, die eine Weiterentwicklung durch Coaching einfordern und die Rolle des Vorgesetzten darin sehen, Rahmenbedingungen zu schaffen, um eigenverantwortlich arbeiten zu können. Ein Social Intranet bietet einer Führungskraft ein wirksames Instrument, sich selbst, aber auch das eigene Team für die Zukunft gut aufzustellen. Dieser Artikel bietet einige Tipps und Anregungen, wie das effektiv geschehen kann.

Questions for Confluence: Sollten wir es nutzen? Und wie?

Questions for Confluence (früher Confluence Questions) ist eine Erweiterung für Atlassian Confluence, die es ermöglicht, interaktiv und (innerhalb des Unternehmens) öffentlich Fragen zu stellen und zu beantworten. Es ist wie Quora auf Confluence aufgesetzt. Einer unserer größeren Kunden hat mich nach ein paar Ideen gefragt, um Questions for Confluence nach der Installation Leben einzuhauchen: Hier sind einige Erfolgs- und Misserfolgsfaktoren.

Kehrwoche im virtuellen Raum

Das Schöne an der Virtualität ist, dass sie sich prinzipiell unendlich ausdehnen lässt. Bei gängigen Cloud-Lösungen ist man als Nutzer sogar von der Physikalität und der Dreidimensionalität des Raumes entkoppelt, da selbst die Speichermedien mittlerweile virtualisiert werden. In der Virtualität ist daher enorm viel Platz für alles Mögliche. Verzweiflung über die Unordnung tritt im virtuellen Raum typischerweise viel später ein als in der analogen Welt, aber sie tritt zumeist irgendwann ein. Dieser Artikel bietet Tipps für virtuelle Kehrwochen.

Das Kind muss einen Namen haben – Intranet-Namen Teil 1

Intranets bekommen typischerweise einen Namen. Und tatsächlich sollte Namensgebung auch in diesem Zusammenhang ernsthaft und sorgfältig betrieben werden. Insgesamt lohnt es sich, den Intranet-Namen gewissenhaft und alltagstauglich auszuwählen: Er wirkt wie ein Prägestempel, und bevor man seinem Kind einen schlechten Namen gibt, sollte man sich der Akzeptanz und Zustimmung des sozialen Umfelds vergewissern.